Good News | Coca-Cola DE

Good News | Coca-Cola DE

JAHRGANGSBESTE!

 

Coca-Cola Good News - Jahrgangsbeste

 

Jasmin Wilhelmy hat bei Coca-Cola Europacific Partners in Knetzgau ihre Ausbildung zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik mit der Note 1 (95 Punkte) abgeschlossen – als Beste in ihrem Beruf in der Region Mainfranken. Wir gratulieren!

 

Jasmin ist 24 Jahre alt und hatte zuvor den Beruf der Konditorin erlernt. Nach ihrer Ausbildung wird sie nun im Sirupraum arbeiten, wo der Sirup für unsere Getränke hergestellt wird, ehe er in der Abfüllung mit Kohlensäure und Wasser versetzt wird. Die richtigen Zutaten im korrekten Mischverhältnis, die Süße, die Säure, die Mineralstoffe, das optimale Timing – Fachkräfte für Lebensmitteltechnik sind die Hüter unserer Produktqualität.

 

Ausbilder Norbert Röder (rechts im Bild) ist stolz: „Ob Schulabgänger, Studienabbrecher oder Quereinsteiger: Wir gehen offen auf Bewerber zu. Wichtig ist vor allem der Wille Neues zu lernen und Verantwortung zu übernehmen.“

 

 

Wo man singt, da lass‘ dich nieder

 

Mehrgenerationenhaus Haßfurt – Coca-Cola Deutschland

 

DIE PANDEMIE hat auch dem Mehrgenerationenhaus (MGH) unter der Trägerschaft des Bayerischen Roten Kreuzes am Marktplatz in Haßfurt einiges abverlangt. Nach dem Lockdown war das Bedürfnis vieler Besucher groß, sich wieder zu treffen und miteinander zu singen. Dafür musste der „Offene Singkreis für alle Generationen“ ins Freie verlegt werden. Fehlten nur geeignete Stühle, um draußen Platz zu nehmen. Das Coca-Cola Werk in Knetzgau half mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro für eine Außenbestuhlung. Coca-Cola unterstützt das Mehrgenerationenhaus Haßfurt seit 2019.

 

 

Es blüht in Fürstenfeldbruck

 

Blühwiese – Coca-Cola Fürstenfeldbruck

 

BLÜHENDE WIESEN erfreuen nicht nur unser Auge, sie sind auch wichtige Biotope für Insekten. Sie finden darin Nahrung und Brutmöglichkeiten, davon wiederum profitieren andere Lebewesen wie Vögel, Reptilien oder kleine Säugetiere. Coca‑Cola European Partners Deutschland (CCEP DE) hat mit einer Spende von 3.000 Euro im Landkreis Fürstenfeldbruck eine 10.000 qm große Blühwiese anlegen lassen. Hier besichtigt Betriebsleiterin Patricia Irion die Wiese, die gemeinsam mit dem Rotary Club Fürstenfeldbruck und einem Landwirt geplant und umgesetzt wurde. Im April 2021 wurde ausgesät, schon im Juni blühten die ersten Pflanzen. Auf der Wiese stehen Sonnen- und Kornblumen, Schafgarbe, Koriander und vieles mehr.

 

 

Blockchain? Steht mir.

 

Coca-Cola – NFT-Auktion

 

OBJEKTE VON COCA‑COLA gehören zu den beliebtesten Stücken für Sammler und Liebhaber – nun gibt es sie auch digital. Zum Internationalen Tag der Freundschaft hat Coca‑Cola zum ersten Mal NFT-Sammelartikel versteigert. Die Auktion endete mit einem Höchstgebot von 217 Ethereum (ETH). Das entspricht, zum Zeitpunkt des Gebots, mehr als 575.000 US-Dollar oder 489.000 Euro.

 

NFTs (Non-Fungible Tokens) sind virtuelle Kunstgegenstände, die aus visuellen und auditiven Elementen bestehen und auf einer Blockchain gespeichert werden, was sie fälschungssicher und technisch einmalig macht. Hier ist das „Coca-Cola Bubble Jacket Wearable“ zu sehen: eine futuristische Jacke, die auf der Decentraland 3D-Virtual-Reality-Plattform vom Avatar des Benutzers, der sie freigeschaltet hat, „getragen“ werden kann. Alle Coca‑Cola Erlöse der viertägigen digitalen Auktion werden an Special Olympics International gespendet, Freund und Partner von Coca‑Cola seit mehr als 50 Jahren. 

 

 

Jedes Gramm zählt

 

Produktion von Fuze Tea in Halle (Saale)

 

VOR EINEM JAHR haben wir die PET-Einwegflaschen von Fuze Tea umgestellt: Die leichte Grüntönung wurde durch transparentes PET ersetzt. Denn so lassen sich die Flaschen besser recyceln. Mittweile wurden auch alle anderen Flaschen unserer übrigen Marken bis 0,5 Liter auf 100 Prozent Recycling-Material umgestellt. Nun gibt es weitere Optimierungen bei der Produktion der Flaschenrohlinge. Sie werden für alle unsere PET Einwegflaschen in Halle (Saale) hergestellt. Durch Verbesserungen beim Trocknungsprozess für das recycelte PET können nun pro Jahr 280.000 kWh an Energie gespart werden. Gleichzeitig wurden die Flaschen auch leichter, im Schnitt ein bis zwei Gramm. Aber jedes Gramm zählt: Und so sparen wir in Halle nun pro Jahr rund 3.000 Tonnen PET ein. Und die Recycling-Rohlinge für Fuze Tea haben außerdem einen besonders kurzen Transportweg: Sie werden gleich vor Ort wieder zu Flaschen – und mit köstlichem Eistee befüllt. 

 

 

Paradies auf der Alb

 

Streuobstwiesen Schwäbische Alb

 

5.000 ARTEN fliegen, schlängeln, summen, kriechen, klettern durch die Streuobstwiesen auf der Schwäbischen Alb. Die Wiesen gehören zu den artenreichsten Naturlandschaften Europas. Aber Streuobstwiesen pflegen sich nicht von allein. Viele Besitzer sind überfordert mit dem richtigen Baumschnitt, mit dem Mähen und Ernten. Deshalb engagiert sich Coca-Cola seit Jahren bei einem Streuobstwiesenprojekt: Getragen wird das Projekt von EUROPARC Deutschland, der Verein „Schwäbisches Streuobstwiesenparadies“ ist der Partner vor Ort, der die Wiesen auswählt und die Familien bei der Pflege unterstützt. Als wir vor drei Jahren Familie Semelka besuchten, ging es gerade los mit der Schulung und der Pflege der Streuobstwiese am Hang. In einem Jahr werden die Wiesen bewertet, nach fünf Jahren begleiteter Intensivpflege. Aber jetzt schon lässt sich sagen: Die Aktion ist ein Erfolg. Die Bäume wurden geschnitten und gepflegt, die Wiese wird zwei Mal im Jahr fachgerecht gemäht. Und die Kinder der Familie Semelka? Sie ernten Äpfel und lernen ganz nebenbei eine Menge für die Zukunft der Wiese. 

 

 

Wasser für alle!

 

Wasserprojekte in Afrika KINDER in Palabek genießen mittlerweile sauberes Wasser

 

SECHS MILLIONEN Menschen in 41 afrikanischen Ländern haben dank der Replenish Africa Intitiative (RAIN) verbesserten Zugang zu sauberem Wasser, Sanitär- und Hygieneeinrichtungen. Vor zehn Jahren von der Coca-Cola Foundation gegründet und mit insgesamt 65 Millionen US-Dollar unterstützt, hat RAIN dabei auch kritische lokale Wassereinzugsgebiete durch Schutz- und Wiederherstellungsarbeiten geschützt.

 

Etwa in Kenia, wo mit Unterstützung der Kenya Upper Tana River Basin Water Fund eingerichtet wurde, um die Bedrohungen (vor durch allem Sedimentation) für die Wasserversorgung von neun Millionen Menschen abzuwenden. Insgesamt wäre der Erfolg von RAIN nicht möglich gewesen ohne die gemeinsamen Anstrengungen von mehr als 300 internationalen und lokalen öffentlichen, privaten und zivilgesellschaftlichen Partnern in insgesamt 120 Projekten.

 

 

Fremde Freunde

 

Aktion Fremde Freunde

 

WER SCHREIBT heutzutage eigentlich noch Briefe? Gehören Brieffreundschaften nicht der Vergangenheit an? Keineswegs, sagen mehr als 650 junge Menschen, die dem Aufruf der von Coca-Cola European Partners Deutschland unterstützten Aktion Mach was Verrücktes. Schreib einen Brief! gefolgt sind.

 

Fremde Freunde ist eine Brieffreundschaftsaktion, durch die Menschen überall im Land unbekannten Personen Briefe schreiben und so in Kontakt mit anderen Generationen, Erfahrungen und Lebensrealitäten kommen. Gegenwärtig sucht die federführende Deutschlandstiftung Integration weitere Einrichtungen und Einzelpersonen, die gerne einen Brief erhalten möchten. Interessierte können sich dafür über briefe@aktion-fremde-freunde.de mit Namen und Anschrift anmelden oder Ihre Anschrift auf einer Postkarte direkt an Deutschlandstiftung Integration, c/o Projektbüro Fremde Freunde, Wallstraße 65 in 10179 Berlin senden.

 

 

Mehr Moor

 

 

MOORE SIND wahre Klima- und Umweltschützer: Moore filtern und speichern Wasser, sie bieten einen einzigartigen Lebensraum für viele selten gewordene Tier- und Pflanzenarten und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt. Sie erfüllen aber noch eine weitere wichtige Funktion: Moore sind besonders effektive CO2-Speicher. Obwohl sie weltweit nur drei Prozent der Landfläche bedecken, lagert in ihnen etwa ein Drittel des erdgebundenen Kohlenstoffs.

 

Doch viele Moore sind in Gefahr – auch in Deutschland. Torfabbau, Entwässerung und nicht zuletzt der Klimawandel setzen ihnen zu. Das Kalkflachmoor im Biosphärenreservat Schaalsee etwa, das in der Nähe unserer Standorte Lüneburg und Mölln liegt, hat zuletzt stark unter der Trockenheit gelitten. Nun soll es wiederbelebt werden – und wir sind dabei: Als Partner der „Nationalen Naturlandschaften“ spendet Coca-Cola European Partners Deutschland 100.000 Euro für die Renaturierung dieses wertvollen Biotops. Die Arbeit hat bereits begonnen.

 

 

Strom sparen

 

Strom sparen - Coca-Cola

 

SCHON BEIM ERSTEN TREFFEN mit Mario Drescher war klar: Dieser Mann nimmt das Stromsparen wirklich ernst. Bei unserem Besuch in Genshagen vor knapp zwei Jahren hat er uns gezeigt, wie der Energiebedarf für die Erzeugung von Druckluft deutlich gesenkt werden konnte – sie wird benötigt, um aus PET-Rohlingen befüllbare Flaschen zu fertigen.

 

Nun haben wir beim Umwelt- und Energiekoordinator nachgefragt, wie es am Standort vor den Toren Berlins vorangeht in Sachen Energieeffizienz. Durch unterschiedliche Maßnahmen konnte die Energiebilanz weiter verbessert werden. So durch eine weitere Reduzierung des Blasdrucks und die Umrüstung einer Lagerhalle auf LED-Beleuchtung. Wenn man den absoluten Verbrauch und das Produktionsvolumen der Jahre 2020 und 2019 ins Verhältnis setzt, wurden in Genshagen im vergangenen Jahr insgesamt gut 600.000 kWh eingespart.

 

 

Flasche leer?

 

Aktion "Spende dein Pfand" am Flughafen Berlin Brandenburg

 

DIE PFANDFLASCHE spenden und damit etwas Gutes tun – das kann man auf vielfältigen Wegen. Etwa, indem man Pfandsammelnden Menschen leere Flaschen schenkt oder im Supermarkt Pfandbons in eine Spendenbox steckt. Zusätzlich gibt es an deutschen Flughäfen aber auch die Möglichkeit, Flaschen an das Projekt „Spende Dein Pfand“ zu geben.

 

Coca-Cola unterstützt dieses Projekt, über das allein 2020 Flugggäste deutschlandweit über 600.000 Flaschen spendeten. So kam eine Spendensumme von 151.000 Euro zusammen. Sie war wegen des eingeschränkten Flugverkehrs während der Corona-Pandemie niedriger als im Vorjahr, als 2,6 Millionen Flaschen in den Spendenbehälter landeten und eine Spendensumme von 646.000 Euro zusammenkam.