Du glaubst, Coca-Cola macht nur Coca-Cola? Dann schau mal wieder ins Getränkeregal! Weltweit produziert das Unternehmen Coca-Cola rund 3.500 Getränke, allein in Deutschland verkaufen wir rund 80 verschiedene Produkte. Sie schmecken aufregend erfrischend. Und enthalten Zutaten, die du vielleicht nicht bei Coca-Cola vermutet hättest. Hier stellen sie sich vor.

ALLEIN MEIN DUFT vermag euch auf der Stelle in zauberhafte Welten zu entführen. Für die einen dufte ich nach Weihnachten, andere verbinden mich mit Reisen in exotische Länder. Für manche wiederum verkörpert mein Duft ein Märchen aus „Tausendundeine Nacht“. Mancher von euch denkt an Zimtschnecken oder -sterne, mancher an Zimt und Zucker auf dem Milchreis. Was auch immer Menschen mit mir verbinden – allen gemeinsam ist, dass ich ohne Umweg in ihr Herz gelange: Niemand geht unberührt an meinem betörenden Duft vorbei!

Ägyptischer Sarkophag
CINNAMON BOYS: Im alten Ägypten wurde Zimt nicht nur als Gewürz verwendet

Und das war schon immer so. Ich bin eines der ältesten Gewürze überhaupt. Bereits um 2000 v. Chr. war ich in Indien und China beliebt und sehr kostbar. Seit jeher gelte ich als Zeichen von Exklusivität und Macht. Im alten Ägypten benutzte man mich nicht nur als Gewürz, sondern auch zum Räuchern und bei der Einbalsamierung von Mumien.

„Ich bin kein Früchtchen, sondern Teil des Baumes selbst.“


Um meine teure Herkunft rankten sich bald die wildesten Legenden. Orientalische Händler etwa berichteten von geheimnisvollen Zimtvögeln, die aus der braunen Rinde des Zimtbaumes ihre Nester bauten, welche sie vor menschlichen Angriffen bis aufs Blut verteidigten und die von mutigen Jägern mit Pfeil und Bogen abgeschossen werden müssen.

In griechischen Schriften tauchte ich das erste Mal in einem Gedicht der berühmten Dichterin Sappho auf. Der Geschichtsschreiber Herodot beschrieb mich als eine Unterwasserpflanze aus den Tiefen eines magischen Sees. Auch Hippokrates erwähnte mich in seinen Schriften. Bald begannen die Römer mit mir zu handeln. Sie benutzten mich als Heilmittel und Aphrodisiakum, als kostbares Räucherwerk, entdeckten erst später meine kulinarischen Talente.

 

In Europa war im 13. und 14. Jahrhundert Venedig der wichtigste Handelsplatz für mein kostbares Innenleben. Zu dieser Zeit glaubte man, dass ich direkt aus dem Paradies in die Fluten des Nils geschwemmt wurde und ich dort von mutigen Fischern an Land geholt worden sei. Auch im 16. bis 18. Jahrhundert waren meine Besonderheit und Exklusivität ungebrochen. Berühmt ist die Geschichte des Augsburger Kaufmanns Anton Fugger, der 1530 die Schuldscheine Karls des V. vor dessen Augen in einem Feuer aus Zimtstangen verbrannte, um ihm seinen Reichtum zu demonstrieren. Später handelten die Portugiesen mit mir, nach ihnen eigneten sich die Holländer den lukrativen Zimthandel an und nach ihnen wiederum übernahmen die Engländer das Handelsmonopol. Heute stammt der größte Teil der Weltproduktion aus Indonesien.

Rinden von Zimtbäumen
RINDEN von Zimtbäumen

Doch woraus bestehe ich eigentlich? Tatsache ist, dass ich weder auf Bäumen wachse, noch ein Früchtchen bin – sondern Teil des Baumes selbst.

Das, womit ihr eure Köstlichkeiten würzt, ist Baumrinde; ich bestehe aus einer dünnen Innenschicht des Zimtbaumes. Borke und Mittelrinde werden entfernt, um an die zarte, hauchdünne Innenrinde zu gelangen, die sich dann von selbst zu den typischen Stangen zusammenrollt und in dieser Form trocknet.

Zimtsterne
ICH BIN EIN STAR! Zimtsterne in der Weihnachtsbäckerei

Was ihr vielleicht nicht wisst: Es gibt zwei meiner Sorten. Der „echte“ Zimt ist der Ceylon-Zimt. Er entstammt einer immergrünen Baumart, die bis zu 10 Metern hoch wird. Sie gehört zu den Lorbeergewächsen und stammt aus Sri Lanka. Der Ceylon-Zimt wird auch in Süd- und Südostasien angebaut, auf Madagaskar und den Seychellen. Die andere Zimt-Art nennt man Cassia-Zimt oder auch chinesischer Zimt. Die Stangen des Ceylon-Zimts sehen aus wie Zigarren. Die Rinde ist aus vielen dünnen Schichten zusammengerollt. Cassia-Zimtstangen haben eine dickere Rindenschicht, in der Mitte entsteht ein Hohlraum. Er wird in China, Vietnam, Indonesien und Sumatra angebaut. Ceylon-Zimt schmeckt süßer und feiner, Cassia-Zimt kräftiger und schärfer.

Apfeltee mit Zimt
VERZAUBERT: Apfeltee mit Zimt

Süß, fein, herb, scharf und kräftig – es gibt wohl kaum ein Gewürz mit solch atemberaubender Vielseitigkeit. Ob als gewisses Etwas zu heißgeliebten Bratäpfeln, deftigen Mehlspeisen, exotischen Hühnchengerichten, orientalischen Lammspeisen oder Lieblingsgetränken: Eine kleine Prise von meinem Zauberstaub – schon wird aus jedem Gericht eine Delikatesse. Doch wichtig ist, wie bei allen magischen Zutaten: verwendet mich nur sparsam und nicht zu oft!

Nur dann tue ich euren Körpern und Seelen wohl und flüstere euch eure geheimsten Wünsche und Träume ins Ohr...

Du findest mich als Zimt-Aroma in der limitierten Weihnachtssorte Coca-Cola Zimt ohne Zucker.