EINE SCHÖNHEIT. Und schon damals zu schade, um sie wegzuwerfen. Deshalb begründet Coca-Cola 1929 mit der Markteinführung in Deutschland zugleich das Mehrweg-Pfandsystem für Erfrischungsgetränke in Deutschland.

Schon im Jahr 1915 ließ Coca-Cola die Form der Flasche patentieren, um sich gegen Nachahmer abzugrenzen. Die Root Glass Company in Terre Haute, Indiana hatte den Auftrag erhalten, eine Flasche zu entwickeln, die so einzigartig wäre, dass sie im Dunkeln ertastet werden könne und die auch dann noch erkennbar bliebe, wenn sie in Scherben liege.

Historisches Coca-Cola Sixpack
HISTORISCHES Glasflaschen-Sixpack: auch ohne Muskeln sexy

Schon bald tritt sie in Hollywood-Filmen auf, neben Stars wie Cary Grant oder Greta Garbo. Dalí malt sie zum ersten Mal 1943 und Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein sichern ihr einen festen Platz in der Bildenden Kunst. Regisseur Billy Wilder setzt ihr ein Denkmal in seiner Komödie „Eins, zwei, drei“. Die Coca-Cola Flasche mit ihrem Hüftschwung und den geschwungenen Rillen ist ein Designklassiker, eine Ikone der Moderne, die Musiker und Künstler bis heute inspiriert.

Coca-Cola in der 1-Liter-Mehrwegflasche aus Glas
WELCOME BACK! Seit kurzem gibt es Coca-Cola wieder in der 1-Liter-Glasflasche

Die Nachfrage nach Getränken in Glas steigt wieder. Seit kurzem gibt es daher Coca-Cola und Coca-Cola Zero Sugar auch wieder in der 1-Liter-Glasflasche. Mehrweg ist ein wichtiger Bestandteil im Verpackungs-Mix von Coca-Cola. Deshalb investieren wir: 2019 nimmt Coca-Cola in Deutschland gleich zwei neue Produktionslinien für Glasflaschen in Betrieb.

Mehr lesen…