„Früher dachte ich, alle Glasflaschen seien Mehrwegflaschen, alle Plastikflaschen Einwegflaschen. Stimmt nicht. OK. Es gibt Plastikflaschen mit Einwegpfand und mit Mehrwegpfand und ganz ohne. Warum ist das alles so kompliziert? Und was ist eigentlich am besten für die Umwelt?“  

JEDES GETRÄNK braucht eine Verpackung. Ohne geht es nicht. Die Verpackung macht ein Getränk erst transportfähig, sie schützt vor Keimen und sie bewahrt das Getränk vor Geschmacksverlust. Das ist simpel aber wichtig zu bedenken. Stell dir vor, du würdest deine Coca-Cola in einem Kanister kaufen. Keine schöne Vorstellung.

Jedes Getränk braucht eine Verpackung. Ohne geht es nicht.

Wer mit dem Kombi beim Getränkemarkt vorfährt, kauft am liebsten Flaschen im Kasten, wer den Kasten danach in den dritten Stock tragen muss, wird sich vermutlich für PET-Mehrweg-Flaschen entscheiden, weil die leichter sind als Glas. Das ist übrigens schon eine Antwort auf deine Glas-oder-Plastik-Frage: Die PET-Mehrweg-Flasche ist nicht unbedingt weniger umweltverträglich als eine Glasflasche. Denn auch eine PET-Mehrweg-Flasche wird nach Gebrauch wieder befüllt und ist beim Transport deutlich leichter. Das senkt die Spritkosten bei den Spediteuren und beim Verbraucher. Wer seine Einkäufe nicht mit dem Auto erledigt, nimmt eher eine einzelne Flasche als einen Kasten mit nach Hause. Und wer nicht nach Hause geht, sondern sich unterwegs erfrischen möchte, greift am liebsten zur kleinen PET-Flasche. So bekommt jeder genau die Flasche, die er sucht.

Einweg? Mehrweg? Pfand?

Warum gibt es auf Einwegflaschen eigentlich auch Pfand? Ganz einfach: damit sie ordnungsgemäß entsorgt werden und nicht irgendwo im Hausmüll - oder schlimmer - in den Büschen landen. Auch Einwegflaschen haben ihre Vorteile: Sie müssen nicht gereinigt und auf Schäden überprüft werden.

Außerdem haben auch unsere PET-Einwegpfandflaschen ein zweites Leben: Sie werden über das Pfandsystem zurückgegeben, recycelt und ihr Material wird wiederverwendet – auch für neue Flaschen. So bleiben auch sie im Kreislauf und landen nicht im Restmüll. Fast alle Getränkeverpackungen von Coca-Cola tragen ein Pfand-Zeichen. Einwegflaschen sind mit 25 Cent bepfandet, Mehrwegflaschen mit 15 Cent.

Einweg oder Mehrweg – in Deutschland entscheidet auch der Verbraucher durch seine Nachfrage, was angeboten wird. Coca-Cola hat sich das Ziel gesetzt, dass ab 2025 mindestens 50 % des Materials seiner PET-Flaschen aus recyceltem PET bestehen, so wie dass 100 % seiner Verpackungen in Westeuropa gesammelt werden. Auch in Ländern ohne Pfandsystem.

Alles klar? Wenn nicht, einfach fragen. Einmal im Monat beantworten wir an dieser Stelle Anfragen unserer Leser.

Claudia Wurm – Consumer Interaction Center
CLAUDIA WURM leitet das Consumer Interaction Center von Coca-Cola. Sie hat auf fast jede Frage eine Antwort.