Phosphorsäure ist ein Säuerungsmittel, das einigen unserer Erfrischungsgetränke in geringen Mengen zugesetzt wird. Coca-Cola enthält 17 mg Phosphor pro 100 ml

Welche Produkte von Coca-Cola enthalten Phosphorsäure?
Unseren Getränken Coca-Cola, Coca-Cola Cherry, Coca-Cola Vanilla, Coca-Cola light, Coca-Cola light Lemon, Coca-Cola light koffeinfrei, Coca-Cola Zero Sugar und Coca-Cola Zero Sugar koffeinfrei setzen wir Phosphorsäure (E 338) zu.

Gibt es Produkte von Coca-Cola ohne Phosphorsäure?
Ja, als Säuerungsmittel wird sogar für die meisten Getränke Citronensäure (E 330) verwendet, unter anderem für Fanta, Sprite und mezzo mix. Mehr Informationen zu Nährwerten und Zusatzstoffen

Wie viel Phosphor ist in Coca-Cola enthalten? 
Phosphorsäure enthält Phosphor. Phosphor kommt in der Natur und in vielen Lebensmitteln vor, zum Beispiel in Käse, Brot, Milch und Eiern. Ein Erwachsener nimmt etwa 1.000 bis 1.500 Milligramm Phosphor täglich mit der Nahrung auf. 

Ein Hühnerei enthält etwa 214 Milligramm Phosphor, Coca-Cola 17 mg Phosphor pro 100 ml. Erfrischungsgetränke tragen nur in geringen Mengen zur Phosphoraufnahme in der Ernährung bei.

Ist Phosphorsäure ungesund?
Der Zusatzstoff Phosphorsäure wird in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken eingesetzt. Alle Zusatzstoffe sind eingehend getestet und von den jeweiligen Behörden ausdrücklich zugelassen. 

Weitere Informationen zu Produkten und Inhaltsstoffen.  

Zurück zu den FAQs: Inhaltsstoffe