Beachvolleyball an der Kieler Förde, Schwimmen in der Unisporthalle oder Radfahren am Falckensteiner Strand: Die Sommerspiele der Special Olympics Deutschland versetzen fast eine Woche lang ganz Kiel in sportliche Hochstimmung.

4.600 Athletinnen und Athleten sind in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt gekommen, um sich in 19 unterschiedlichen Disziplinen zu messen – und dabei vor allem viel Spaß zu haben. Die sportliche Vielfalt der Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung steht anderen Wettkämpfen in nichts nach: Ob Dressurreiten, Weitsprung, Fußball oder Segeln – nach monatelanger Vorbereitung freuen sich alle Teilnehmer, ihr Können endlich unter Beweis zu stellen.

Ein ganz besonderes Highlight in diesem Jahr: der Langstreckenlauf auf dem Gelände der Uni Kiel. Auf einer Strecke von 5 und 10 Kilometern ging es bei bestem Wetter für alle Athleten einmal quer über den Campus: Vorbei an der Bibliothek, der Mensa sowie den Sportstätten und dann zurück ins Stadion, wo sie von zahlreichen Besuchern mit Begeisterung erwartet wurden. Begleitet wurden sie von Studierenden der Uni Kiel sowie zahlreichen Unified Läufern, Menschen ohne geistige Behinderung, die auch im Vorfeld mit den Athleten schon gemeinsam für den Lauf trainiert hatten.

„Gemeinsam läuft’s besser“ – ein integratives Projekt

Teil dieses Unified Gedanken ist auch das Projekt „Gemeinsam läuft’s besser“ von Special Olympics Deutschland und Coca-Cola Deutschland: Egal ob Anfänger, Gelegenheitsjogger oder langjähriger Athlet – über 1.000 Menschen aus sieben Bundesländern sind hier in Unified Laufgruppen und Laufduos aktiv. Das Besondere: In jeder Laufgruppe und jedem Laufduo machen Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam Sport.

Beim Campus Lauf der Nationalen Sommerspiele gingen dieses Mal auch Läufer der Unified Laufgruppe Schleswig-Holstein an den Start und absolvierten erfolgreich vor heimischem Publikum die 5 Kilometer. Projektkoordinator Folke Rogalla freute sich mit seinen Athleten: „Es ist immer schön zu sehen, mit wie viel Spaß und Begeisterung die Athleten an den Wettkämpfen teilnehmen. Bei den Unified Läufen zusammen mit Menschen ohne Behinderung an den Start zu gehen, ist dabei ein ganz besonderes Ereignis für unsere Athleten. Der sportliche Gedanke und der Spaß an Bewegung verbindet hier alle, das ist toll!“

Claudia Wurm gratuliert den Athleten
RÜCKENWIND: Die Siegerehrung läuft, auch dank Corporate Volunteers wie Claudia Wurm

Claudia Wurm von Coca-Cola ist eine der Corporate Volunteers des Unternehmens, die die Veranstaltung unterstützen. Sie ist schon zum vierten Mal bei den Nationalen Spielen von Special Olympics dabei, dieses Mal bei der Siegerehrung der Sportler des Langstreckenlaufs: „Nach langer Vorbereitung und diesen aufregenden Wettkämpfen mit einer Medaille belohnt zu werden, ist für jeden Sportler etwas Besonderes. Da kommen dem einen oder anderen schon mal die Tränen und auch ich bin jedes Mal sehr berührt. Die Athleten leisten hier wirklich Großartiges und sind mit so viel Freude dabei, das ist einfach ansteckend. Ich freue mich sehr, dass wir von Coca-Cola Teil dieser tollen Sportveranstaltung sind.“

Für viele Athleten erfüllte sich mit der Auszeichnung ein großer Traum und die Medaillen wurden bis spät in den Abend bei der anschließenden Athletendisco noch lange stolz um den Hals getragen.