In Coca-Cola ist Trinkwasser enthalten und das enthält von Natur aus höchstens Spuren von Mineralien. Bei Mineralwasser hingegen werden die charakteristischen Mineralien im Analysenauszug auf dem Etikett aufgeführt.

Sind Mineralien in Coca-Cola enthalten?
WASSER ist Hauptbestandteil von Coca-Cola und steht deshalb als erste Zutat auf dem Etikett. Aber kein Mineralwasser, sondern Trinkwasser. Trinkwasser wird nicht zusätzlich mit Mineralien versetzt. Es kann aber sein, dass das Wasser von Natur aus Spuren von Mineralien enthält. Es kommt ganz darauf an, woher das Wasser kommt. Weil das Wasser für Coca-Cola immer aus der Region stammt, in der es abgefüllt wird, können die Werte minimal variieren. Aber wie gesagt: es geht um Spuren. 

Mineralwasser, Tafelwasser, Heilwasser?
Die Mineral- und Tafelwasserverordnung legt zum Beispiel genau fest, was ein natürliches Mineralwasser ausmacht, wie es etikettiert und verpackt sein muss. So muss ein „natürliches Mineralwasser“ aus einer vor Verunreinigungen geschützten Quelle stammen. Es muss direkt an der Quelle abgefüllt und darf nicht verändert werden.

Welche Mineralien stehen bei  Mineralwasser auf dem Etikett?
Die Mineralien, die am häufigsten auftreten, finden sich in der jeweiligen Analysetabelle auf dem Flaschenetikett wieder. Die für ein bestimmtes Wasser charakteristischen Bestandteile werden angeführt, nicht alle Nebenbestandteile.

Warum ist der Mineraliengehalt und der Geschmack von ViO und Apollinaris so unterschiedlich?

Mit ViO und Apollinaris haben wir zwei Mineralwasser im Sortiment, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Apollinaris stammt aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und ViO aus Lüneburg. Beide Wässer stammen aus unterschiedlichen Quellen, sind durch unterschiedliche Gesteinsschichten geflossen und weisen deshalb unterschiedliche Mineralisierungsgrade auf. ViO hat insgesamt einen eher weichen Geschmack, Apollinaris einen leicht salzigen.