ASMR. Diese Abkürzung klingt erst einmal wie ein Gütesiegel für Taschenfederkernmatratzen aus rumänischer Produktion, beschreibt aber eine vollkommen verrückte Methode für besseren Schlaf

Hören oder lesen? Hier hörst du die Kolumne von Rob Vegas als Podcast:

IM GEGENSATZ zu meiner Frau schlafe ich wie ein Baby. Man könnte nachts mit Bulldozern unser Haus einreißen und ich würde erst im Morgengrauen den neuen Umstand einer Hütte ohne Wände wahrnehmen. Wahrscheinlich würde ich mich dann noch einmal kurz umdrehen und weiter am Kissen horchen. Viele Menschen aber haben ihre Probleme mit dem Schlaf. Da wird das Bett nach den Regeln des Feng Shui ausgerichtet und das Smartphone mit Hörbüchern als Einschlafhilfe genutzt. Und sie wälzen sich trotzdem hin und her.

„Junge Menschen sitzen vor teuren Mikrofonen, tippeln auf Handyhüllen und flüstern.“

Nun könnte Hilfe in Sicht sein. ASMR heißt der neue Trend und einige Videos bei YouTube haben schon mehr Aufrufe als mancher pupsende Pandabär. Was steckt hinter der kryptischen Bezeichnung?

„Autonomous Sensory Meridian Response" beschreibt das leichte Kribbeln auf der Haut, welches uns ein gutes Gefühl beschert. Die nächste Stufe kann da eigentlich nur ausgiebiges Rückenkraulen sein, aber dafür gibt es noch keinen coolen Fachbegriff aus der Medizin.

Rob Vegas
ROB VEGAS, Blogger, Autor und Moderator, kennt noch Disketten und führt wichtige Telefonate weiterhin per Festnetz. Hier staunt er regelmäßig mit uns über die Wunder des digitalen Lebens. Twitter: @robvegas, http://www.robvegas.de

Im Endeffekt sollen uns kleine Geräusche beim Einschlafen helfen. Hörte man früher noch CDs mit Meeresrauschen, so ist dieser Tage das Micro-Geräusch der Trend der Zeit. Das leichte Tippeln auf einer Handyhülle. Fingernägel wandern langsam an einem Blatt Papier hinab. Wasser fließt von einem Glas ins andere. Diese Sounds sollen der Menschheit helfen, leichter ins Traumland zu navigieren. Dazu wird immer mächtig viel geflüstert. Humbug? Mitnichten.

Mehr als 25 Millionen Zuschauer unter einem YouTube-Video können nicht gänzlich auf dem leisen Holzweg sein. Ich selbst bin sogar schon einmal auf einem Boot neben einem Dieselmotor eingeschlafen, weil das Geräusch so eine gleichmäßige Frequenz hatte. Geräusche können uns also wirklich helfen, wenn wir wieder einmal vor lauter Schlaflosigkeit das Muster der Raufasertapete auf seine intellektuelle Metaebene untersuchen.

Sehr viel verrückter sind allerdings die Videos zum Thema selbst. Da sitzen junge Menschen vor teuren Mikrofonen und tippeln auf Handyhüllen rum. Sie verschütten Wasser, spielen mit Tesafilm und flüstern, was das Zeug hält.

Rob Vegas - ASMR
STETER Tropfen bringt den Schlaf?

Als Audiospur mag es einigen Betroffenen vielleicht wirklich helfen, aber mit dem Bild dazu wirkt es vollkommen absurd. Millionen von Aufrufen gelten hier nicht einem aufwendigen Musikvideo, sondern Fingernägeln, Tesafilm oder dem Schnittgeräusch einer Haushaltsschere! Klingt verrückt, ist aber wirklich so.

Gesunder Schlaf ist das neue Thema der YouTuber, welche sich selbst als Lebenshelfer sehen. Man denke da nur an geflüsterte Produktwerbung, welche uns im Schlaf zu Spontankäufen anregt. Vielleicht einen neuen Whirlpool für den Garten? Wir würden es ja gar nicht wirklich mitbekommen! Vor allem setzen manche ASMR-YouTuber schon auf ganze Serien. Die besten Trigger-Geräusche als Best-Of! Da bahnt sich doch in meinem Kopf gleich eine Geschäftsidee an: Prominente tippen auf ihren Handyhüllen. Jetzt das Getippel von Mariah Carey für 99 Cent kostenpflichtig runterladen!

Rob Vegas - ASMR
KUSCHELN mit den Ohren: Viele ASMR-Videos versuchen, eine Atmosphäre von Intimität und Nähe zu erzeugen

Man kann sich natürlich über diesen Trend amüsieren, doch gibt es immer mehr Fans von ASMR. Hat man erst einmal die versteckte Bedeutung hinter dem Muster der Raufasertapete gefunden, so ist man als schlafloser Zombie für jede Hilfe dankbar. Vor allem dienen die Geräusche einer entspannten Atmosphäre. Manche Sounds verbinde ich wirklich mit Entspannung. Es sind zwar einfach nur Geräusche aus dem Alltag, doch lieben wir Menschen ja auch das Prasseln von Regentropfen an der Fensterscheibe. Und hassen dagegen das Geräusch von Kreide an der Schultafel. Oder wenn jemand mit einer Gabel Reste aus dem Kochtopf kratzt.

Zuerst war ich ein wenig geschockt von diesem vermeintlichen Unsinn bei YouTube. Ich musste aber schnell zugeben, dass es wirklich gute und schlechte Geräusche gibt. Die dunkle Seite der Macht ist nun einmal der Baulärm. Aber es gibt auch ebenso die Sounds der Jedi. Dazu zählen wirklich das Tippeln auf einer Smartphone-Hülle und das Fließen von Wasser.

Vor allem aber sind schöne Geräusche wahrscheinlich eine bessere Einschlafhilfe als das siebte Groschenroman-Hörbuch. Dort fängt man immer wieder an derselben Stelle an, hört die Geschichte nur bis Kapitel 4 und wird das Ende nie erfahren. In diesem Sinne: Eine gute Nacht!