Du glaubst, Coca-Cola macht nur Coca-Cola? Dann schau mal wieder ins Getränkeregal. Weltweit produziert das Unternehmen Coca-Cola rund 3.500 Getränke, allein in Deutschland verkaufen wir rund 80 verschiedene. Und dieses Jahr werden es noch viel mehr. Den Anfang macht Fuze Tea, im Laufe des Jahres folgen weitere Neuheiten und Überraschungen. Sie schmecken aufregend erfrischend. Und enthalten Zutaten, die du vielleicht nicht bei Coca-Cola vermutet hättest. Hier stellen sie sich vor. Folge 5: Rhabarber

DAS WICHTIGSTE vorneweg: Ich bin kein Früchtchen, sondern ein Gemüse! Ein Stangengewächs aus der Familie der Knöteriche.

Rhabarberstangen
RHABARBERSTANGEN: je roter desto besser

Mein Name stammt aus dem Lateinischen. „Rheum“ für Wurzel und „barbarus“ für ausländisch, fremd. Mein deutscher Name entstand aus dem Italienischen Wort: rabarbaro. Auch wenn die Italiener vielleicht skeptische Fans sein mochten, so genau kann ich mich nicht mehr erinnern, meine Erfolgsgeschichte währt unbestritten lange. In China baute man mich schon vor 2.700 Jahren an. In der alten Persischen Mythologie sind die Eltern der ersten Menschen einer Rhabarberpflanze entsprungen.

Rhabarberernte
SCHRAUBEN statt schneiden: so wird Rhabarber geerntet

Der Preis, den man für mich im Mittelalter in Europa zahlen musste war höher als der für Zimt, Opium oder Safran.

Marco Polo machte mich 1608 in Italien bekannt. Ich diente sowohl als Medizin wie auch als Kuchenfüllung. Um die hohen Transportkosten zu vermeiden, suchte man bald nach einem geeigneten Ort, um mich erfolgreich in Europa anzubauen. In Sibirien wurde man fündig. Deshalb ist Russland die Wiege des modernen Rhabarbers. Von dort aus gelangte ich zu uns nach Deutschland. In Vierlanden in der Nähe von Hamburg, wird seit 1840 mit mir gehandelt. Ich habe dort auch eine eigene Sorte bekommen: Den Vierländer Blutrhabarber.

Hier singt der Komiker John Cleese das Hohe Lied des Rhabarberkuchens:


Auch auf der anderen Seite der Weltkugel setzte sich zur gleichen Zeit mein süß-saurer Karriereweg fort: Ein Gärtner in dem amerikanischen Staat Maine begann dort mit meinem Anbau. Meine Vorzüge sprachen sich in Windeseile herum!

Übrigens – wenn ihr gedenkt, mich in euren Gärten zu pflanzen: Bei der Ernte schneidet meine Stängel nicht, sondern „schraubt“ sie aus der Erde.

Solltet ihr mich kaufen, dann achtet darauf, dass ihr schöne, feste, möglichst rote Stangen wählt. Denn je grüner ich bin, desto saurer.

„Sobald ich gegart wurde, bin ich nur noch erfrischend köstlich.“

Esst mich niemals roh, sondern nur gekocht oder mitgebacken! Roh kann ich schädlich sein, sowohl für Zahnschmelz, als auch für die Nieren. Das liegt an der Oxalsäure, die in meinen Adern fließt. Auch meine Blätter sind richtig giftig und dürfen niemals gegessen werden.

Sobald ich jedoch gegart wurde, bin ich nur noch erfrischend köstlich. Übrigens: Ein Stück Zitronenschale mitgekocht, hebt mein Aroma noch zusätzlich hervor.

Rhabarberkuchen
Gemüsetorte?

Nach dem Ernten oder Kaufen wickelt ihr mich am besten in ein feuchtes Tuch. So bin ich bestens gelagert, um in den folgenden drei bis vier Tagen verarbeitet zu werden.

Wenn ihr bei all den Geschichten aus meinem Leben nun die berühmten Rhabarberohren bekommen habt, verrate ich euch noch eine kleine Geschichte:

Nebenbei habe ich auch noch Bühnenkarriere gemacht. Wenn an der Oper oder im Theater die Statisten ein lebendiges Gemurmel anstimmen oder auch die tosende Geräuschkulisse einer Versammlung imitieren sollen, werden sie aufgefordert, meinen Namen aufzusagen: Rhabarberrhabarberrhabarber...

Es klingt herrlich! Probiert es aus!

Du findest mich als Direktsaft in der ViO Schorle Rhabarber.