Du glaubst, Coca-Cola macht nur Coca-Cola? Dann schau mal wieder ins Getränkeregal! Weltweit produziert das Unternehmen Coca-Cola rund 3.500 Getränke, allein in Deutschland verkaufen wir rund 80 verschiedene Produkte. Und dieses Jahr werden es noch viel mehr – auf euch warten noch viele Neuheiten und Überraschungen! Sie schmecken aufregend erfrischend. Und enthalten Zutaten, die du vielleicht nicht bei Coca-Cola vermutet hättest. Hier stellen sie sich vor. Folge 9: Pink Grapefruit.

DASS ES MICH GIBT, verdanke ich einem Zufall. In meiner Heimat Barbados soll ich um 1750 herum, durch eine zufällige Kreuzung einer Orange mit einer Pampelmuse entstanden sein.

Grapefruit am Baum
KARIBISCHER Welterfolg: Grapefruit am Baum

Schnell auf meinen köstlich herbsüßen Geschmack gekommen, begann man daraufhin, meine Früchte in der Karibik und in Florida anzubauen. Erst viel später, gegen Ende des 19. Jahrhunderts, brachte man mich in den Mittelmeerraum. Heute wachse ich erfolgreich in Spanien, der Türkei, Zypern, Israel, in Florida und Texas.

Mein Name kommt übrigens aus dem Englischen. „Grape“ bedeutet Traube. Da meine Früchte weinrebenartig am Baum hängen, erfand man diese Bezeichnung für mich. Die immergrünen Bäume mit dunkelgrün glänzenden Blättern, auf denen ich wachse, werden fünf bis sechs Meter groß. Es gab aber auch schon Fälle, da erreichte ein Baum 15 Meter.

Obstsalat mit Pink Grapefruit
SONNE auf dem Teller: Obstsalat mit Pink Grapefruit

Meine betörenden Blüten sind zart und weiß. Aus ihnen entstehen dann meine köstlichen, kugelrunden Früchte. Es gibt mich in vielen Sorten. Mit gelber oder rötlichen Schale. Mit weiß-gelben, oder – bei den jüngeren Sorten – mit rosafarbenem bis rubinrotem Fruchtfleisch. Am bekanntesten bin ich jedoch als Pink Grapefruit.

Eins haben alle meine Sorten gemeinsam: den einzigartig erfrischenden Geschmack!

Manche Leute vernaschen mich gleich zum Frühstück, mit ein wenig Honig beträufelt oder einer Prise Zucker. Besonders im Winter sorge ich dafür, dass ihr Sonne auf eure Teller und in eure Gläser bekommt. Zum Beispiel mit anderen Früchten im Obstsalat. Meine zartherben Filets passen sehr gut zu Salaten mit Fenchel oder Chicorée, zu Fisch- und Fleischgerichten oder zu Meeresfrüchten.

Man kann aus mir köstlichen Saft pressen, mit anderen Säften kombinieren, Cocktails mixen, Desserts und Sorbets zaubern. Vor allem in der Karibik und im angelsächsischen Raum bin ich auch in Marmelade und Gelee beliebt.

Übrigens: Je schwerer meine Frucht, desto reicher an Saft bin ich. Meine Schale sollte sich straff und fest anfühlen. An einem kühlen Ort kann ich zwei Wochen überleben. Wenn man mich danach in den Kühlschrank legt, bleibe ich bis zu sechs Wochen lang saftig.

Grapefruit-Öl
ENERGIE-BOOSTER: Grapefruit-Öl 

Aber nicht nur mein Geschmack ist erfrischend. Auch in der Aromatherapie gilt mein ätherisches Öl als ein besonders stimmungserhellender Energie-Booster. Ein paar Tropfen ins Badewasser oder in der Duftlampe wirken Wunder. Grapefruit-Öl schafft sofort eine entspannte Atmosphäre im Raum und zaubert im Handumdrehen gute Laune. Sollte euch also mal der Blues erwischen, schnuppert einfach an mir. Denn da wo ich bin, geht die Sonne auf.

 

Du findest mich als Extrakt in Fanta Pink Grapefruit Zero Sugar.