Du glaubst, Coca-Cola macht nur Coca-Cola? Dann schau mal wieder ins Getränkeregal. Weltweit produziert das Unternehmen Coca-Cola rund 3.500 Getränke, allein in Deutschland verkaufen wir rund 80 verschiedene Produkte. Und dieses Jahr werden es noch viel mehr. Den Anfang macht Fuze Tea, im Laufe des Jahres folgen weitere Neuheiten und Überraschungen. Sie schmecken aufregend erfrischend. Und enthalten Zutaten, die du vielleicht nicht bei Coca-Cola vermutet hättest. Hier stellen sie sich vor. Folge 4: Pfirsich

LASST EUCH NICHT von meinem prallen, jungen Äußeren täuschen! Ich bin weit gereist und sogar älter als ihr Menschen. Als im Jahr 2015 bei Straßenbauarbeiten im Südwesten von China zufällig acht versteinerte Pfirsichkerne gefunden wurden, fanden Forscher bald heraus, dass sie unglaubliche 2,6 Millionen Jahre alt sind und sich von denen der Früchte in euren Obstkörben kaum unterscheiden.

Liebling der Woche: Pfirsich – Der Weltenbummler
VERLOCKUNG: Chinesische Pfirsiche

Ganz recht – ich stamme aus China und bin dort seit jeher ein großer Star in vielen Geschichten des Landes. Eine dieser Legenden handelt von Xi Wang Mu, der ewig jungen Göttin des westlichen Himmels, die einen wunderschönen Pfirsichgarten besaß. Doch um in den Genuss der Pfirsiche zu kommen, musste man unsterblich sein, denn es dauerte ganze Tausend Jahre, bis die Früchte reiften.

Ja, vor allem als Symbol der Unsterblichkeit bin ich in China tief verwurzelt. Bestimmt hängt dies auch damit zusammen, dass meine Blüten noch vor den Blättern auf den Zweigen blühen. Diese besondere Vitalität hat die Menschen schon immer beindruckt. Chinesische Bräute tragen meine zartrosa Blüten bei ihrer Hochzeit. Sie verheißen Glück und Fruchtbarkeit. Mein Holz versprach Schutz vor schlechten Einflüssen und bösen Geistern. Viele Gegenstände und sogar Wände wurden aus Pfirsichholz gefertigt.

„Viele Leute nutzen mich als Emoji-Symbol. Ich bin die Verheißung schlechthin.“

Vielen berühmten Malern stand ich in ganzer Pracht Modell: Claude Monet und Pierre- Auguste malten meine Früchte, Vincent van Gogh meine Blüten am Baum – und dies sind nur einige der Künstler, die durch mich inspiriert zum Pinsel gegriffen haben.

Und selbst die Literatur ist vor mir nicht sicher. Der britische Schriftsteller Roald Dahl widmete mir sogar ein ganzes Buch: „James und der Riesenpfirsich“ heißt es und erfreut seit über 50 Jahren Jung und Alt.

In der heutigen Pop-Kultur bin ich ein mehr oder weniger galantes Symbol für die weibliche Rückseite. Viele Leute nutzen sogar einfach das Emoji-Symbol dafür. Oh, lala.

Andere Dichter wie F. Scott Fitzgerald sahen in mir die Verheißung unermesslicher Köstlichkeit. Eines Morgens wacht seine Frau Zelda neben ihm auf und wünscht sich Biskuits mit Pfirsichen zum Frühstück. Da machen sie sich in einem schrottreifen Wagen auf den Weg nach Alabama. Denn dort, in Zeldas Heimat, schmecken die Pfirsiche unvergleichlich süß. „Die Straße der Pfirsiche“ führt sie 1.600 Kilometer „durch das warme Sonnenlicht“ von Connecticut nach Alabama. Und sie schreiben gemeinsam ein Buch darüber.

Pfirsichblüte in China
BLÜHENDER Pfirsichbaum

Reisen war schon immer mein Ding. Über die Seidenstraße kam ich nach Persien. Dort wurde ich vom Alexander dem Großen entdeckt, der ein halbes Dutzend meiner Sorten benannte und mich nach Griechenland brachte. Die Römer dann riefen mich „Persischer Apfel“, wie ich auch heute noch in vielen Sprachen der Welt heiße: „Pêche“ in Französisch, „pesca“ in Italienisch, „persika“ in Schwedisch, „praskova“ in Bulgarisch, „persik“ in Indonesisch und „peach“ in Englisch, um nur einige zu nennen.

Georgia – Peach State
WEIT GEREIST: Ob Zelda und Scott Fitzgerald wohl an einem solchen Schild in Georgia vorbeigekommen sind?

Die spanischen Eroberer brachten mich nach Lateinamerika und Columbus nahm Pfirsichbäume mit nach Amerika. Dort werde ich seit 1571 angebaut. Der US-Bundesstaat Georgia wird sogar „Peach State“ genannt: „Pfirsichstaat“.

Biologisch gesehen gehöre ich wie die Pflaume und Aprikose zur Familie der Rosengewächse. Ich brauche viel Wärme und milde Winter.

Pfirsichblüten
PFIRSICHBLÜTE in China

Meine verführerischen Früchte haben gelbe, rote oder eine weiße Haut. Ihre Formen sind rund oder auch flach. Meine Sorten habe romantische Namen: „Benedicte“, „Früher Alexander“, „Red Haven“, oder „Suncrest“. Eine der edelsten meiner Sorten wächst übrigens in den französischen Weinbergen und heißt: „pêche de vigne“.

Doch auch ohne weite Reisen könnt ihr mir ganz nahe sein. Beißt mich einfach. Ich berge viele Geheimnisse, die euch von dem träumen lassen, wofür ich seit Menschengedenken sonst noch so berühmt bin: eine samtige Pfirsichhaut.

Du findest mich als Pfirsich-Extrakt im neuen Fuze Tea Schwarzer Tee Pfirsich und im Fuze Tea Scharzer Tee Pfirsich-Hibiskus. Als Bio-Pfirsichpüree bin ich außerdem im neuen Teegetränk Honest Tea Weißer Tee Pfirsich Rosmarin enthalten.