Verpackungen sind ein großes Thema unserer Zeit. Plastik wollen wir vermeiden. Ohne Verpackung geht es aber auch nicht. Getränke lassen sich nun mal am besten in der Flasche transportieren. Umso wichtiger, dass nachhaltige Produkte für eine bessere Zukunft ständig weiterentwickelt werden.

Lebensmittel werden in Deutschland scharf kontrolliert. Bei der Sicherheit und Hygiene gibt es keinen Verhandlungsspielraum. Aber reicht das? Sollten Unternehmen ihre Innovationskraft nicht auch dazu nutzen, möglichst umweltschonend zu produzieren?

Auf Mineralöl können wir – zum Teil - verzichten

Coca-Cola hat aus diesem Grund die PlantBottleTM Flasche entwickelt. Anders als gewöhnliche PET-Flaschen besteht sie nicht nur aus mineralölbasierten Kunststoffen. Die unter anderem für die Wassermarke ViO verwendete PlantBottleTM Flasche setzt sich zu 14 Prozent aus pflanzlichen Rohstoffen wie Zuckerrohr und zu 35 Prozent aus recyceltem Material zusammen. Auf den ersten Blick sieht man ihr nicht an, was in ihr steckt. Nur das grüne Symbol auf dem Etikett verrät, dass dies eine besondere PET-Flasche ist.

PlantBottle Infografik

Preisgekrönter Leisetreter

Über 60 Milliarden PlantBottleTM Flaschen hat Coca-Cola bis Mitte 2018 weltweit auf den Markt gebracht und damit einen Beitrag zur Einsparung des klimaschädlichen CO2 geleistet. Auch in Deutschland gibt es die moderne Verpackung schon, unter anderem für das stille Mineralwasser ViO, ViO Bio Limo und für LIFT Apfel-Schorle.

ViO wurde seit 2013 wiederholt mit dem Siegel „Green Brand Germany“ ausgezeichnet, auch die ViO BiO LiMO im Jahr 2017. Die internationale Green Brands Organisation verleiht das Siegel an Marken, die umweltverträglich produzieren und sich dem Erhalt der Natur und der Nachhaltigkeit verpflichten.