Du glaubst, Coca-Cola macht nur Coca-Cola? Dann schau mal wieder ins Getränkeregal! Weltweit produziert das Unternehmen Coca-Cola rund 3.500 Getränke, allein in Deutschland verkaufen wir rund 80 verschiedene Produkte. Sie schmecken aufregend erfrischend. Und enthalten Zutaten, die du vielleicht nicht bei Coca-Cola vermutet hättest. Hier stellen sie sich vor.

DER PAPST tut es, Lionel Messi und Giselle Bündchen tun es auch, so wie Millionen weiterer Südamerikaner: Sie trinken leidenschaftlich gern meinen belebenden Tee, das „grüne Gold“ oder den „Trank der Götter“, um nur einige meiner Beinamen zu nennen.

Mate Sträucher
KULTIVIERT wird Mate erst wieder seit Beginn des 20. Jahrhunderts

Wir sprechen hier vom Nationalgetränk in Argentinien, Uruguay, Paraguay, Bolivien, im Südens Chiles, wie auch in Südbrasilien. Ich bin aber auch in Syrien und Libanon populär, denn arabische Auswanderer nahmen mich zu Beginn des vorigen Jahrhunderts mit, als sie aus Südamerika in ihre Heimat zurückkehrten.

„Genaugenommen bin ich eine Stechpalme. In der Wildnis kann ich bis zu 20 Meter hoch werden.“

In Lateinamerika werde ich umgangssprachlich „Yerba Mate“ genannt. „Yerba“ bedeutet einfach „Kraut“. Genaugenommen ist es gar kein Tee, sondern ein Aufgussgetränk. Denn es wird nicht aus den Blättern einer Teepflanze hergestellt, sondern aus den getrockneten, zerkleinerten Blättern meines Strauches. Denn noch einmal genaugenommen bin ich eine Stechpalme und vor allem in den atlantischen Regenwäldern Südamerikas zuhause. In der Wildnis kann ich bis zu 20 Meter hoch werden.

Mate - Aufguss
ENERGY-DRINK alter Schule: Die anregende Wirkung wurde von den Guaraní entdeckt

Dort wachse ich schon seit Urzeiten. Die Guaraní entdeckten, wie man aus mir einen Power-Trank zubereitet. Ihrer Legende nach kamen eines Tages die Göttinnen des Mondes und der Wolken auf die Erde herab, um sie zu besuchen. Aber das einzige Wesen, das ihnen begegnete, war ein Jaguar, der nichts Gutes mit ihnen im Sinn hatte. Ein alter Mann rettete sie vor der Attacke der Raubkatze. Als Dank schenkten ihm die Göttinnen eine Pflanze, aus der er einen „Trank der Freundschaft“ zubereiten konnte.

„Ich bin mehr als nur ein Getränk. Ich verkörpere eine Lebensphilosophie.“

Mate trinkt man nicht allein. Mate teilt man. Überall in Südamerika kommen die Menschen zu jeder Tages- und Nachtzeit wenigstens einmal zusammen, um „Yerba Mate“ zu genießen: Familie, Freunde, Kollegen. Traditionell wird es aus einer Kalebasse (einem ausgehöhlten Flaschenkürbis) mit Hilfe einer „Bombilla“ (einem Metallstrohhalm mit Sieb) getrunken. Die Zubereitung des Getränks ist eine besondere Kunst und braucht Zeit, die man sich nimmt, um gemeinsam zu genießen, sich auszutauschen und einfach zusammen zu sein.

Mate - Gauchos in der Pampa
WO MAN Mate trinkt, das lass dich nieder: Gauchos in der Pampa

Eine Person in der Gruppe ist für die Zubereitung verantwortlich. Man nennt diesen Menschen: „Cebador“. Er findet heraus, wie die anderen ihren Mate gerne trinken. Er bestimmt die richtige Menge an Blättern und die Wassertemperatur. Meist misst sie zwischen 60 und 80 Grad und ist niemals kochend. Damit man auch unterwegs seinen Mate zubereiten kann, nimmt man das Wasser gerne in einer Thermoskanne mit. Die Blätter kommen in die Kalebasse und werden mit dem lauwarmen Wasser übergossen. Sie quellen auf.

Bombilla
EINER für alle: Die Bombilla ist eine metallener Trinkhalm mit einem Sieb

Der „Cebador“ nimmt den ersten Schluck und spuckt ihn aus, denn meist ist er sehr bitter. Anschließend gießt er Wasser nach; mein einzigartiger, leicht herber Geschmack entfaltet sich nun. Dann reicht er die Kalebasse demjenigen, der zu seiner Rechten sitzt. So wird sie Schluck für Schluck im Kreis weitergereicht. Eine Portion Mateblätter kann bis 20 Mal aufgegossen werden! Alle trinken aus einem Gefäß und ziehen an einem Strohhalm. Niemand käme auf die Idee, dafür einen eigenen zu verwenden.

Es kommt oft vor, dass man zur Yerba-Zeremonie eingeladen wird, wenn man in Südamerika unterwegs ist und zu jemandem nach Hause gebeten wird. In Argentinien sagt man: „Wenn dir jemand eine Tasse Mate Tee anbietet, bietet er dir sein Herz und seine Freundschaft an.“ Wenn man ablehnt, kommt es einer Beleidigung gleich.

„Reichtum interessiert mich nicht. Es geht darum, eine gute Zeit mit anderen Menschen zu verbringen.“

In manchen Regionen trinkt man „Yerba Mate“ mit Zucker oder Honig, manche legen eine Zitronen- oder Orangenschale bei. In Paraguay wird das Getränk kalt und mit Fruchtsaft getrunken. Auch benutzt man heute Gefäße aus Keramik, Holz oder Metall anstatt der Original-Kalebasse.

Mate-Becher mit Bombilla
ABLEHNEN unmöglich: Mate-Becher mit Bombilla 

Im Rest der Welt werde ich vor allem wegen meiner anregenden Wirkung geliebt. Meine Blätter enthalten Koffein. Ich wirke langsamer als Kaffee, dafür länger.

Wenn ihr euren Mate selbst zubereiten wollt achtet darauf, dass die Blätter luftgetrocknet wurden. Oft werden sie nämlich auch über einem Holzfeuer getrocknet, was zur Folge hat, dass sie Schadstoffe enthalten können. Die größte Freude mit mir habt ihr natürlich in Bio-Qualität.

Mate-Becher
KLASSISCHE Mate-Becher 

Der Mate, den ihr in Europa bekommt, stammt meist aus Argentinien, dem größten Lieferanten, gefolgt von Brasilien und Paraguay. Der Anbau von Mate begann übrigens schon in der Zeit der Kolonialisierung durch die spanischen Siedler. Der Kirche kam der Tee jedoch verdächtig vor: sie ließen ihn sogar für mehrere Jahre verbieten. Ohne Erfolg. Die Jesuiten begannen im 17. Jahrhundert mit dem Anbau von Monokulturen. Als sie aus Lateinamerika vertrieben wurden, nahmen sie das Geheimnis, wie man Mate anbaut, mit. Mehrere Jahrhunderte lang wusste man nicht, wie man meine besonders harten Samen zum Keimen bringt.

Getrocknete Mate Blätter
AM LIEBSTEN BIO: Getrocknete Mate Blätter

Erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts werden meine Sträucher wieder in Kulturen angebaut. Bis dahin mussten die Pflücker mich aus den Wäldern holen. Das war gefährlich und mühsam – und meine Blätter deshalb begehrt und teuer. Darum nannte man mich viele Jahrhunderte lang „das grüne Gold der Indios“.

Doch ging es mir nie darum, Schätze anzuhäufen. Ich bin ein Symbol für Freundschaft und für die unbedingte Notwendigkeit, mit anderen Menschen eine gute Zeit zu verbringen. Denn das finde ich wahrhaft göttlich.

Du findest mich in ViO BiO LiMO Mate.