Du glaubst, Coca-Cola macht nur Coca-Cola? Dann schau mal wieder ins Getränkeregal. Weltweit produziert das Unternehmen Coca-Cola rund 3.500 Getränke, allein in Deutschland verkaufen wir rund 80 verschiedene. Und dieses Jahr werden es noch viel mehr. Den Anfang macht Fuze Tea, im Laufe des Jahres folgen weitere Neuheiten und Überraschungen. Sie schmecken aufregend erfrischend. Und enthalten Zutaten, die du vielleicht nicht bei Coca-Cola vermutet hättest. Hier stellen sie sich vor. Folge 3: Kamille

KLAR – ihr denkt, ich könnte kein Wässerchen trüben und wäre nur da, um euch von Bauchschmerzen, Augenleiden und Erkältungskrankheiten zu befreien. Aber glaubt mir, es gibt Tage, da bin es wirklich leid, dass alle immer nur die Krankenschwester in mir sehen. Kaum einer von euch kennt meine wilde Seite. Meine Vorliebe für Rock ‘n’ Roll und meine verborgenen Kräfte.

Sängerin
STIMMWUNDER: Sänger lieben Kamillentee

Wusstet ihr zum Beispiel, dass viele berühmte Rockstars es lieben, vor ihrer Show meinen Tee zu trinken? Ich mache ihre Stimme unwiderstehlich geschmeidig, ihre Nerven locker, damit sie die ganze Nacht lang die Bühne rocken können.

„Im Grunde genommen ist mein ganzes Wesen Rock ‘n’ Roll – ich wachse selbst an Wegrändern und Schutthalden.“

Rock’n’Roll & Kamillentee. Das klingt vielleicht unglamourös. Aber nicht jeder Rockstar möchte mit 27 unter die Erde. Wie sollen sie sonst bis zur Rente durchhalten? Also: Hoch die Tassen!

Sonnengott Ra
SYMBOLISCH: Die alten Ägypter sahen in der Kamillenblüte den Sonnengott Ra

Auch sonst habe ich es faustdick hinter meinen ätherischen Ohren. In früheren Zeiten badeten Spieler vor dem Glücksspiel ihre Hände in meinen Tinkturen – sie versprachen sich davon ein besonders geschicktes Händchen.

Manchmal spielte ich auch Schicksal: Um Hexen zu entlarven, hing man im Mittelalter einen Strauß aus meinen getrockneten Blumen in die Stube. Betrat eine Frau das Zimmer und bewegte sich das Pflanzenbündel, war es um die arme Person geschehen.

Mein Hauptname „Kamille“ stammt übrigens aus dem Griechischen. Er heißt „chamaímêlon“. Man könnte es mit: „am Boden wachsender Apfel“ übersetzen. Dies rührt hauptsächlich daher, dass ich einen apfelähnlichen Duft verströme.

Die alten Ägypter sahen in meinem strahlend gelben Inneren ihren Gott Ra, die Nordvölker ihren Sonnengott Baldur. Früh fand man meine entzündungshemmende, krampflösende und beruhigende Wirkung heraus, und ich wurde verehrt und heiß begehrt. Bis heute!

Dabei bin ich völlig unkompliziert. Ich gehöre zur Familie der Korbblütler, mit ihren 21.000 Arten die größte Pflanzenfamilie überhaupt. Etwa 4.000 Arten sind bei uns heimisch. Wie zum Beispiel meine Geschwister Löwenzahn, Gänseblümchen und Sonnenblume.

Wiese mit Kamillenblüten
PFLEGELEICHT: Kamille gedeiht nahezu überall

Im Grunde genommen ist mein ganzes Wesen Rock ‘n’ Roll – ich wachse selbst an Wegrändern und Schutthalden. Nichts kann mich am Blühen hindern. In Getreide- und Kartoffelfeldern laufe ich zu ganz besonderer Form auf, wegen der Pflanzenschutzmittel jedoch werden meine Blüten dort leider unbrauchbar.

Setzt mich in eure Gärten! Dort gedeihe ich prächtig und bin dabei völlig anspruchslos. Ihr könnt mich gerne neben kränkliche Pflänzchen setzen; von meinen guten Vibes profitieren auch alle anderen. Je öfter ihr meine Blüten erntet, desto üppiger wachsen sie nach! Sammelt meine Blütenköpfchen jedoch immer bei Sonnenschein, nie bei nassem Wetter! So bleibt die magische Kraft in meinem Innersten erhalten.

Und jetzt genug vom Gutestun. Ich habe noch eine Verabredung mit meiner Freundin Mango. Time to Party!

Du findest mich als Kamillen-Extrakt im neuen Fuze Tea Grüntee Mango-Kamille.