Seit Anfang des Jahres dürfen auch in Europa Insekten als Lebensmittel verkauft werden. Kann man das essen? Man kann. Aber wie schmeckt es? Ein Selbstversuch

EINHUNDERT MEHLWÜRMER und Grillen tummeln sich in meinem Warenkorb. Sorgsam aufgezogen in Südfrankreich. 489 Kalorien pro hundert Gramm. Fast eine halbe Stunde hat es gedauert, bis ich mich entschieden habe, ob sie nach Thymian, Curry oder Barbecue schmecken sollen. Die Variante „Garden Party“ flog sofort raus – viel zu unklar, wer hier feiert, das Insekt oder ich. Aber wenn ich ehrlich bin, war es vor allem dieses widerwillige Bauchgefühl, das den Einkaufsprozess so in die Länge zog.

Insekten – Die Nahrung der Zukunft?
HEUSCHRECKEN à la Mexicana: Der finnische Koch Topi Kairenius richtet sie mit einer frischen Pico de gallo an. Dazu passt perfekt eine klassische Coke, sagt er 

Ich fühle mich ertappt. Seit Wochen käue ich ungefragt Insekten-Infos wider. Die Zukunft der Ernährung. So viel nachhaltiger als Fleischkonsum. Dazu noch fettarm und proteinreich. Selbst bei den kräftezehrenden GroKo-Verhandlungen stärken sich die Abgeordneten mit Insekten-Snacks.

Insekten – geröstete Würmer
DSCHUNGELCAMP? Von wegen. Feine Röst-Aromen.

Warum ekeln wir uns? Alles eine Frage der Sozialisation, sagen Experten. Oder zumindest Folge der ungezählten Dschungelcamps. Aber jetzt, wo neben der Mehlwurm-Großfamilie noch weitere Insekten-Snacks bezahlt werden wollen, überfällt mich meine insektenferne Sozialisation. Und ich frage mich, ob ich es wirklich wagen soll, Insekten zu essen.

"Als die Mehlwurm-Großfamilie auf dem Weg ist, überfällt mich meine insektenferne Sozialisation."

Harmlos hatte mein Insekten-Experiment begonnen. Erst las ich den spannenden Insekten-Artikel der Kollegen aus Finnland – garniert mit Rezepten des finnischen Spitzenkochs Topi Kairenius (hier auch auf englisch). Zum Jahreswechsel dann wurde der Verkauf von Insekten in der EU möglich und Start-ups machten sich bereit, die Bundesbürger zu überzeugen. Ich las vom Insekten-Burger aus Buffalowürmern, dem Proteinriegel aus gemahlenen Grillen und vom Onlineshop, der nebenbei Insektenmehl produziert. Der Reiz dieser Ideen liegt auf der Hand: Insekten essen ohne Insekten zu sehen. Wurmpüree statt Monsterkäfer. Die Sozialisation wird ausgetrickst. Meine Bestellung beim Insekten-Versand umfasst daher auch eine Packung Pasta. Basilikumgeschmack. Fusilli-Form. 14 Prozent Büffelwurm-Pulver.

„Für den Einstieg die beste Variante: Insekten essen ohne Insekten zu sehen.“ 

Neugierig reiße ich ein paar Tage später mein Insekten-Paket auf. Der Nervenkitzel verfliegt schnell. Nichts krabbelt aus der Box. Alles sieht ein bisschen kleiner aus als gedacht. So ein Wurm: kaum länger als ein Fingernagel. Im Energieriegel könnte man ihn zwischen Mandeln und Sesam fast übersehen. Herausschmecken kann ich ihn jedenfalls nicht.

Insekten – Energieriegel
KNUSPRIG: Energieriegel mit Mehlwürmern

Leichte Enttäuschung macht sich nach dem ersten Testlauf breit. Insekten essen, ich hatte es mir aufregender vorgestellt. Die Pasta ist etwas bröselig und schmeckt künstlich. Den Energieriegel könnte ich im Geschmack nicht von einer wurmfreien Variante unterscheiden. Und die hundert Grillen und Würmer? Knusprig, aber ganz schön trocken. Das Glas Wasser brauche ich nicht aus Ekel. Sondern weil mir ein Flügel am Gaumen klebt.

„Wie möchte ich meine Grille? Winterlich mit Zimt und Zucker? Oder frühlingshaft mit frischen Wildkräutern?“

Gleichzeitig weiß ich: Das ist nur der Anfang. Zwei Milliarden Menschen essen laut der Welternährungsorganisation FAO weltweit Insekten, verspeist werden mehr als 1.900 Arten, zum größten Teil Käfer, aber auch Raupen, Ameisen, Grashüpfer, Termiten, Libellen oder Fliegen. Wir Deutschen werden in Zukunft ebenfalls mehr Insekten essen, da bin ich sicher.

Und da mich der Anblick inzwischen nicht mehr schreckt, steuere ich jetzt den Grillen-Gourmetversand aus München an. Die winterliche Variante mit Zimt und Zucker? Oder frühlingshaft mit frischen Wildkräutern? Schnell entscheide ich mich für die exotisch-fruchtige Variante mit Rosa Pfeffer, die Bestellung ist in weniger als fünf Minuten abgeschlossen. Die Zukunft der Ernährung? Ich bin bereit.