Du glaubst, Coca-Cola macht nur Coca-Cola? Dann schau mal wieder ins Getränkeregal! Weltweit produziert das Unternehmen Coca-Cola rund 3.500 Getränke, allein in Deutschland verkaufen wir rund 80 verschiedene Produkte. Und dieses Jahr werden es noch viel mehr – auf euch warten noch viele Neuheiten und Überraschungen! Sie schmecken aufregend erfrischend. Und enthalten Zutaten, die du vielleicht nicht bei Coca-Cola vermutet hättest. Hier stellen sie sich vor. Folge 10: Himbeere.

MEINE SPUREN lassen sich weit zurückverfolgen. Manchmal kommt es mir vor, als hätten die Menschen mich schon entdeckt, als sie gerade von den Bäumen geklettert waren. Okay, das ist ein bisschen übertrieben. Aber schon in der Steinzeit schätzten die Jäger und Sammler meine köstlichen, duftenden Früchte. Unterwegs auf ihren langen Futterbeschaffungswanderungen ließen sie die kleinsten meiner Früchte liegen und erschlossen so neue Gebiete für meine Sträucher. Auch Tiere haben meine Samen verbreitet. Auf diese Weise eroberte ich von Asien und Westsibirien aus ganz Europa und Nordamerika. Im Mittelmeerraum allerdings gibt es mich nur in Bergregionen. Früher pflegten die Menschen sich bei mir zu bedanken, indem sie bunte Bänder in meine Sträucher banden und mir kleine Geschenke brachten. So wollten sie meine Pflanzengeister gütig stimmen.

Liebling der Woche: Himbeere - Sorten
BUNTE FAMILIE: Mehr als 200 Himbeer-Sorten werden heute angebaut

Meinen lateinischen Namen „Idaeus“ gaben mir die Römer. Der römische Gelehrte Plinius beschrieb mich 23 n. Chr. und notierte, dass ich vom Berg Ida stamme. Allerdings gibt es heute zwei Berge, die diesen Namen tragen, einen in der Türkei und einen auf Kreta. Welcher der beiden es auch immer war – von einem der beiden habe ich es hinunter bis zu euch geschafft!

Hier werde ich auch Mollbeere, Katzenbeere und Ambas genannt. Der Name Himbeere stammt aus dem Althochdeutschen und bedeutet, an das Altnordische und Angelsächsische angelehnt: „Beere der Hirschkuh“.

Dornen des Himbeerstrauchs
KEINE BEERE, dafür Dornen: Zweig des Himbeerstrauchs

Es gibt über 200 Sorten von mir und ich komme auch mal in schickem Weiß, Gelb, Orange, Violett daher, meist aber in dem verführerischen Rot, in dem die meisten von euch mich kennen. Genau genommen bin ich überhaupt keine Beere: Ich bin eine Sammelsteinfrucht und gehöre zu der Familie der Rosengewächse. Die Dornen an meinen Zweigen zeugen von meiner Verwandtschaft.

Himbeerernte
HANDARBEIT: Himbeeren können nicht maschinell gepflückt werden

Meine Früchte sind zarte, samtige, kleine Nüsschen. Sie sind behaart – dadurch haften sie aneinander. Meine Sträucher werden bis zu zwei Meter hoch. Ich blühe zwischen Mai und August. Alle Sorten haben eines gemeinsam: Weil sie auf Druck so empfindlich reagieren, müssen sie von Hand gepflückt werden.


Bereits im Altertum war ich als Powerfrucht und Heilmittel beliebt. Alle möglichen Wehwehchen versprach man mit meiner Hilfe zu kurieren. Ich wurde sogar zur Linderung von Geburtswehen verabreicht. Pur, als Tee, als Tinktur und als Badeessenz. Selbst die Indianer im fernen Nordamerika schworen auf meine Wirkung.

„Ich bin eine unbeschreibliche Gaumenfreude. Einfach genießen und schweigen."

In den Medien machten mich vor allem zwei Dinge berühmt. Das schöne zuerst: Prince verewigte mich in seinem wunderbaren Song „Raspberry Beret“. Er erschien auf seinem Album: „Around the World in a Day“ und war ein großer Erfolg. Eine weniger schmeichelhafte Schlagzeile kommt seit 1980 regelmäßig einmal pro Jahr: „Die goldene Himbeere“ („Golden Raspberry Award“ oder kurz: „Razzie-Award“). Das ist eine Art Anti-Oskar für die schlechtesten filmischen Leistungen. Dieser Name hat nichts mit meiner ruhmreichen Frucht zu tun. Er leitet sich ab von der englischen Redewendung: „to blow a raspberry“, was auf Deutsch ungefähr so viel bedeutet wie: „mit dem Mund ein Furzgeräusch erzeugen“.

Sei’s drum – besser als ein leeres Geräusch zu erzeugen ist es, sich meine zarten Früchte in den Mund zu stecken, zu schweigen und zu genießen. Eine unbeschreibliche Gaumenfreude. Und das schon seit Zehntausenden von Jahren.

Du findest mich in Honest Tea Himbeere Basilikum.