Serien sind beliebt wie nie zuvor – wir schauen etliche Folgen hintereinander, fiebern mit und können es kaum abwarten, bis die neue Staffel unserer Lieblingsshow startet. Jetzt widmet sich sogar ein ganzes Festival dem gefeierten Medium: das Cannes International Series Festival.

WO SONST DIE FILMFESTSPIELE von Cannes stattfinden, stehen vom 4. bis 11. April im Süden Frankreichs zum ersten Mal Serien im Mittelpunkt. Das erste Cannes International Series Festival präsentiert und prämiert ausgewählte Serienhighlights aus aller Welt. Auch eine deutsche Produktion ist nominiert: „Die Protokollantin“ mit Iris Berben und Moritz Bleibtreu in den Hauptrollen.

Neben dem offiziellen Wettbewerb gibt es in der ganzen Stadt Screenings von Serienklassikern und neuen Produktionen. Außerdem können sich Besucher auf Masterclasses mit wahren Koryphäen der Branche freuen: Unter anderem gibt der französische Regisseur und Oscarpreisträger Jean-Jacques Annaud Einblicke in seine langjährige Karriere. Und „Dexter“-Darsteller Michael C. Hall präsentiert sein neues Projekt „Safe“. Für Serienfans hat das Event in Cannes also einiges zu bieten. In Anbetracht des anhaltenden Booms ist es denkbar, dass das Serienfestival in naher Zukunft ähnlich populär werden könnte wie das „normale“ Cannes Film Festival.

Egal ob korrupte Banker, mysteriöse Todesfälle oder Privatermittlerinnen mit Superkräften – das Serien-Universum expandiert mir atemberaubender Geschwindigkeit. Sitzlehnen aufrecht, bitte anschnallen! Hier kommt die aktuelle Watchlist der Journey-Redaktion.

1. Westworld

Ein Vergnügungspark, der aus dem Ruder läuft: dieses Motiv hat Science-Fiction-Autor Michael Crichton mit „Jurassic Park“ berühmt gemacht. Aber schon lange zuvor hatte er die Idee zu „Westworld“: Ein Revolverheld-Roboter dreht durch und macht Jagd auf Gäste. Jonathan Nolan hat daraus eine High-End-Serie gemacht, mit Stars wie Anthony Hopkins, Evan Rachel Wood und Ed Harris. Was dürfen Menschen einander antun? Was Robotern? Und was tun sie damit sich selbst an? Das Betriebssystem des Parks hat mit diesen Fragen schon in der ersten Staffel einige Probleme, in der zweiten bricht die Rebellion der Roboter aus. Zu sehen ab dem 23. April bei Sky.

Welche Coke passt dazu?

Zero Sugar für die Cowboys. Und für die Roboter ein Fläschchen Öl.

2. Vinyl

Keine zweite Staffel wird es hingegen von „Vinyl“ aus dem Jahr 2016 geben. Wie es sich für eine Rock-’n’-Roll-Serie gehört, hat man sich hinter den Kulissen verkracht. Produziert von Martin Scorsese und Mick Jagger, drehen sich hier die Plattenteller um den fiktiven Plattenboss Richie Finestra, der sein Label aus den Siebzigern in die neue Ära von Punk, Disco und Hip-Hop hinüberführen muss.

David Bowie, John Lennon, Bob Marley, Robert Plant, Lou Reed, Elvis – und immer wieder: Andy Warhol spazieren durch diese herrliche Ausstattungs-Orgie. Natürlich nur gespielt. Jaggers Sohn James allerdings ist echt. Bemerkenswert, neben dem Konsum diverser anderer Substanzen: Coca-Cola classic wird aus wunderschönen historischen Glasflaschen getrunken. Natürlich zu einem fabelhaft ausgewählten Soundtrack. Zu sehen bei unter anderem bei Amazon, iTunes, maxdome.

Welche Coke passt dazu?

Classic. So viel Schlaghose war lange nicht.

3. The Young Pope

Kevin Spacey war Präsident, warum also sollte Jude Law nicht Papst werden? Paolo Sorrentino („La Grande Belleza“) inszenierte dieses irritierende Sittengemälde des Vatikans in opulenten Bildern mit überaus cooler elektronischer Musik. Die Kardinäle wählen einen unbekannten Amerikaner zum Heiligen Vater, weil sie ihn als Marionette nutzen wollen, um weiterhin ungestört ihren Machenschaften nachzugehen. Doch einmal installiert, entpuppt sich der junge Amtsinhaber als unbestechlicher Freigeist, auch in kulinarischer Hinsicht: „Zum Frühstück nehme ich nur eine Cherry Coke Zero“. Das beschert ihm ein langes Pontifikat: Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel beginnen Ende des Jahres. Zu sehen bei u.a. bei Amazon, iTunes, Sky, maxdome.

Welche Coke passt dazu?

Siehe oben.

4. Electric Dreams

Kaum jemand hat so viele und so vielschichtige Zukunftsvisionen erdacht wie Philip K. Dick, auf dessen Kurzgeschichten diese visuell beeindruckende Serie basiert. Dick ist der meistverfilmte Science-Fiction-Autor, er hat unter anderem die Storys für „Blade Runner“, „The Minority Report“, „Total Recall“ oder „The Man In The High Castle“ geschrieben und genau dieser Stil spiegelt sich in den zehn Episoden wider. Sie zeichnen oft eine düstere Zukunft, mal postapokalyptisch, mal voll digitalisiert. Jede Folge erzählt eine abgeschlossene Geschichte, in denen Stars wie Steve Buscemi („Boardwalk Empire“) und Bryan Cranston („Breaking Bad“) glänzen. Zu sehen bei Amazon.

Welche Coke passt dazu?

Alle. So vielfältig wie dieser Serien-Trip.

5. Jessica Jones

In Zeiten von #MeToo sind schlagkräftige Actionheldinnen gerade #sehrWillkommen: Charlize Theron in „Atomic Blonde“ oder der Blockbuster „Wonder Woman“ liefen erfolgreich im Kino. In der Comic-Welt von Marvel sind sie bisher seltener in Erscheinung getreten. Bis Jessica Jones als gefallene, aber toughe Superheldin den Bildschirm betrat. Jones, gespielt von Krysten Ritter, wurschtelt sich als Privatdetektivin durch die weniger schicken Seiten von New York, stets auf der Hut vor dem Superschurken Kilgrave. Verkorkste Affären, geballte Action und jede Menge Probleme. Da hilft nur #Frauenpower. Zu sehen bei Netflix.

Welche Coke passt dazu?

Nach so viel Action am besten eine Coke light. Jessica darf gern ihren Whiskey dazu mixen.

6. Nix Festes

Berlin bietet immer Stoff für Geschichten, sei es in außergewöhnlichen Filmen wie „Victoria“ oder opulenten Serien wie „Babylon Berlin“. Trotz all ihrer sattsam bekannten Klischees hat die Stadt aber immer noch Potential für eine Sitcom: Im Mittelpunkt steht die WG um Jonas, Wiebke, Basti und Jenny. Die vier haben nicht nur keine festen Jobs, sondern auch keine festen Beziehungen und durchleben jeden Aspekt des Hauptstadt-Alltags: ob Veganismus, YouTube-Fame oder Freundschaft „plus“. Zu sehen in der ZDFmediathek.

Welche Coke passt dazu?

Alle. Und zwar durcheinander.

7. Bad Banks

Die Finanzkrise hat das Bild von bösen Banken geprägt. Filme wie „The Wolf Of Wall Street“ zeigten das maßlose Leben von Spekulanten mit Drogen- und Sexpartys. Das gibt es nur in den USA? Falsch gedacht! Die großartige Paula Beer spielt eine junge Geschäftsfrau, die sich im Haifischbecken des Investment-Bankings wiederfindet. Mitten im Kampf zweier Großbanken muss sie sich entscheiden: Schwimmt sie mit dem Strom oder wird sie selbst zum Raubfisch? Gelingt es ihr, die rücksichtslosen Unternehmen gegeneinander auszuspielen? Intrigen, Verrat und die Gier nach Macht und Geld treiben diesen außergewöhnlichen, sechsteiligen Thriller voran. Zu sehen in der ZDFmediathek.

Welche Coke passt dazu?

Classic – für volle Konzentration.

8. Dark

Geniale Serien müssen nicht unbedingt aus dem englischsprachigen Raum stammen. Auch in Deutschland werden Storys entwickelt, die die Konkurrenz aus Übersee nicht scheuen müssen. Bester Beweis dafür ist dieser düster-gruselige Thriller, der zu Recht mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. In der fiktiven Kleinstadt Winden bringt das Verschwinden von zwei Kindern die dunkle Vergangenheit der Bewohner ans Licht. Nicht nur die Geheimnisse und Intrigen von vier Familien werden nach und nach aufgedeckt, auch eine andere Gefahr schlummert in dem unscheinbaren Ort, von der niemand etwas ahnt. Nichts für zarte Gemüter. Zu sehen bei Netflix.

Welche Coke passt dazu?

Zero Sugar. Damit dich niemand im Dunklen sieht.

9. The Marvelous Mrs. Maisel

Sie ist die perfekte Ehefrau im New York der 1950er Jahre: Es gibt kaum etwas, das Miriam „Midge“ Maisel nicht für ihren Mann Joel tut. Sie schlüpft früh morgens aus dem Bett, damit er sie nicht mit Lockenwicklern und ohne Make-up sieht. Zieht zwei Kinder groß. Und treibt mit allen Mitteln seine schleppende Zweit-Karriere als Stand-up-Comedian voran. Doch als Joel sie nach einem verhunzten Auftritt verlässt, landet die schwer angetrunkene Mrs. Maisel selbst auf der Bühne des Comedy Clubs. Und schnell zeigt sich, wer das wahre Comedy-Talent in der Familie ist. Zu sehen bei Amazon.

Welche Coke passt dazu?

Classic. Light war damals noch nicht erfunden.

10. UnREAL

Wir haben es schon immer geahnt: Was wir im Reality-TV sehen, ist geschönt, gestellt, inszeniert. Was wir aber nicht geahnt haben: Wie groß das Ausmaß an Intrigen, Affären und Bösartigkeiten wirklich ist. „UnREAL“ nimmt uns mit hinter die Kulissen der (fiktiven) Reality-Show „Everlasting“ – Vorbild, unübersehbar: der „Bachelor“ – und zeigt auf einer fieberhaften Geisterfahrt, was Menschen für ein bisschen Ruhm und Erfolg wirklich zu tun bereit sind. Im Februar ist die dritte Staffel rund um das wirklich wahre Leben hinter den Kulissen einer Reality Show gestartet. Zu sehen bei Amazon.

Welche Coke passt dazu?

Light. Hier zählt jede Kalorie.

11. Suits

Als hochbegabter Studienabbrecher wird Mike Ross von New Yorks Top-Anwalt Harvey Specter angestellt und arbeitet seit Staffel eins mit erfundenem Harvard Abschluss als Anwalt. Ob die beiden den Schein von Mikes erfundenem Studienabschluss aufrechterhalten können? „Suits“ ist bei uns gerade frisch in der sechsten Staffel. Aber wir plädieren schon jetzt sehnsüchtig für die siebte! Und fragen uns: Wie wird es demnächst ohne Prinz Harrys Zukünftige Meghan Markle weitergehen?

Welche Coke passt dazu?

Coke Zero. Vielleicht bin ich gar keine Anwältin, sondern Prinzessin!

12. The Crown

Queen Elisabeth II. hat da schon einige Erfahrung. „The Crown“ nimmt uns mit in eine Welt, die uns sonst verborgen bleibt. Claire Foy spielt die junge Königin, die über Nacht die britische Monarchie anführen muss. Mal verletzlich und unsicher, mal selbstbewusst und stark. Aber nicht nur die tollen Hauptdarsteller ziehen uns sofort in ihren Bann, auch die Musik (Hans Zimmer), das Setting und die liebevoll und dramatisch erzählten Geschichten machen Lust auf mehr aus dem Buckingham Palast. Zu sehen bei Netflix.

Welche Coke passt dazu?
Light. Königlich gut. Cheers!