Coca-Cola Flaschen - Varianten
Frühe Varianten der klassischen Coca-Cola Flasche

Ihr Inhalt erfrischt Menschen auf der ganzen Welt. Sie wurde von Künstlern verewigt, sie steht in Museen – und ist viel mehr als eine Getränkeverpackung. Die Coca-Cola Flasche mit ihrem Hüftschwung und ihren geschwungenen Rillen ist längst ein Designklassiker. Sie ist Muse und Exponat, eine wundervolle Kombination aus Form und Funktion. Und der Beweis dafür, dass Schönheit manchmal unvergänglich ist. 

Am Anfang ging es vor allem darum, das Getränk und die Marke Coca-Cola zu schützen. Schon Ende des 19. Jahrhunderts wurde Coke immer beliebter. Coca-Cola wurde zu dieser Zeit als mit Wasser gemischter Sirup in so genannten Soda-Bars ausgeschenkt. Im Jahr 1899 sollte sich das ändern. Coca-Cola wurde erstmals in Flaschen abgefüllt und verkauft.

Getränkeflaschen sahen zu dieser Zeit jedoch ziemlich gleich aus. Das sollte sich allerdings bald ändern. Der Erfolg von Coca-Cola rief Nachahmer auf den Plan und die Coca-Cola Flasche erhielt ein klar erkennbares Etikett mit dem Produktnamen darauf. Das warf aber auch Probleme auf: Die Flaschen wurden zu jener Zeit meist aus eisgefüllten Bottichen verkauft. Im Eiswasser aber löste sich das Etikett.

Die Coca-Cola Flasche: ein handfester Mythos

Coca-Cola Flasche_inspiriert von Kakaobohne
Die Root Glass Company holte sich für ihren Entwurf Inspiration bei einer Kakaobohne

Coca-Cola sollte daher eine Verpackung erhalten, die immer erkennbar war. Wer eine Coke Flasche mit geschlossenen Augen aus einem Eiskübel zog, sollte gleich wissen, was er in der Hand hatte. Die Überlegung war: Eine Flasche sollte entwickelt werden, die so einzigartig wäre, dass sie „im Dunkeln ertastet werden könnte und auch dann noch erkennbar bleibt, wenn ihre Scherben irgendwo auf dem Boden liegen“. So lautete die Aufgabe, der sich im April 1915 zehn Glasfabriken in den Vereinigten Staaten stellten.

Die Root Glass Company aus Indiana machte schließlich das Rennen: Die Designer hatten sich für ihren Entwurf Inspiration bei einer Kakaobohne geholt. Ein diskreter Grünton, der später als Referenz an den Firmensitz „Georgia Green“ genannt wurde, kam dazu. Ein Mythos war geboren! Die legendäre Coca-Cola Flasche gehört übrigens zu den wenigen Verpackungen, die jemals vom Patentamt der Vereinigten Staaten ein Warenzeichen bekommen haben.

Verwechslung ausgeschlossen – mit der Coke Flasche

Muse der Moderne - Die Coke Flasche wird 100
Eine der wenigen Verpackungen, die jemals vom Patentamt der Vereinigten Staaten ein Warenzeichen bekommen haben: die Coca-Cola Flasche

Seitdem gehört die Coke Flasche zu den bekanntesten Alltagsdesigngegenständen überhaupt. In Amerika geben über 99 Prozent der Menschen an, eine Coke alleine an der Form zu erkennen. An ihrem Umriss, so wie er 1915 entstand, änderte sich bis heute nicht viel. Im Jahr 1956 kam der Markenname im weißen Siebdruck auf die Coca-Cola Flasche, dann wurde sie etwas schmaler, damit sie besser in die gängigen Flaschenkisten passte. Fest steht: Bis heute ist die Coca-Cola Flasche untrennbar mit ihrem Inhalt verbunden und eine Verwechslung nahezu ausgeschlossen.

Die Coca-Cola Flasche in Wort, Bild und Ton

Muse der Moderne - Die Coke Flasche wird Hundert
An ihrem Umriss, so wie er vor 100 Jahren entstand, änderte sich bis heute nicht viel

Ihre unverwechselbare Form war es auch, die die Coke Flasche schon früh zum Kunstobjekt machte. Sie hat sogar einen festen Platz im Museum of Modern Art in New York! Malerei und Skulptur, Fotografie oder Film – zahlreiche Künstler haben den Verpackungsklassiker in ihren Werken verewigt. Schon im Hollywood der 1930er Jahre tritt die Coca-Cola Flasche neben Stars wie Cary Grant oder Greta Garbo auf. Dalí malt sie zum ersten Mal 1943 und Künstler wie Andy Warhol und Roy Lichtenstein sichern ihr einen festen Platz in der Pop-Art-Kultur. Kaum ein anderer Gebrauchsgegenstand steht im selben Maß für perfektes Alltagsdesign und amerikanische Lebensart. Dass die Coca-Cola Flasche zu den beliebtesten Motiven von Andy Warhol überhaupt zählte, hat nicht nur ästhetische Gründe, sondern auch politische. Für Warhol war Coke eine Art Sinnbild für die Demokratie in den Vereinigten Staaten.

Outfit-Queen Coke Flasche

Wer so bekannt ist wie die Coke Flasche, kann es sich leisten, gelegentlich in anderen Kleidern aufzutreten: Erkannt wird der Star trotzdem. Zu besonderen Anlässen erscheint die Coca-Cola Flasche gern mal in besonderem Outfit. Die Limited Editions sind beliebte Sammlerobjekte. Mal zeichneten Designer wie Karl Lagerfeld verantwortlich für den neuen Schick, mal personalisieren Coke Fans ihr Lieblingsgetränk selbst, indem sie ihren eigenen Namen auf das Etikett drucken lassen. Die Coca-Cola Flasche erlaubt all dies. Und bleibt, was sie ist: eine Flasche mit Form für die Ewigkeit.

Coke Flasche 1899
Coca-Cola lässt Flaschen zuerst in Chattanooga, Tennessee, vertraglich abfüllen. Coca-Cola Präsident Asa Candler verkaufte die Abfüllrechte für einen Dollar. Die zu dieser Zeit verwendeten Flaschen sind Hutchinson-Flaschen mit gerader Form und Metallkorken.

Coke Flasche 1950
Coca-Cola ist das erste kommerzielle Produkt, das auf dem Cover des Time Magazine erscheint. Coca-Cola ist nun definitiv eine internationale Marke. Das Magazin fragt ursprünglich ein Foto des langjährigen Coke Chefs Robert Woodruff an. Woodruff aber findet, dass das Produkt Coca-Cola selbst im Vordergrund stehen solle.

Coke Flasche 2015
Die Coca-Cola Flasche wird 100. Star-Designer Raymond Loewy nannte sie “The perfect liquid wrapper.”