ES WAR BEGEISTERUNG auf den ersten Blick: Jonas Emden, Sales Trainee bei Coca-Cola, stand bei einer Führung in einer Technik-Abteilung unvermittelt vor einem Freestyle-Automaten. „Das Gerät hat mich sofort gekriegt“, sagt er.

Doch es sollten noch 18 Monate vergehen, bis aus der Begeisterung eine dauerhafte Partnerschaft wurde: Heute ist er bei Coca-Cola für das Marketing und Business Development von Freestyle verantwortlich. Er nennt es eine „kleine Innovationsfabrik“.

Coca-Cola Freestyle
ANYTHING GOES: Mit Coca-Cola Freestyle sind über 100 verschiedene Getränke möglich

Wir treffen Jonas im Burger-Restaurant Five Guys in Berlin. Er erklärt, wie Freestyle funktioniert und was das System so besonders macht. Sich seiner Begeisterung zu entziehen – unmöglich! „Mit Freestyle kann man über 100 verschiedene Getränke mischen, eine wahnsinnige Vielfalt“, erzählt er, „egal, ob man die Klassiker wie Coke, Fanta oder Sprite mag, kalorienreduzierte oder -freie Getränke möchte, Lust auf Varianten mit Limette, Himbeere oder Vanille hat oder mal Mischungen mit Fuze Tea, Powerade oder Lift ausprobieren will.“

Möglich wird dies durch kleine Kartuschen, die im Freestyle-Automaten versteckt sind. Sie ermöglichen zahlreiche zuckerreduzierte und -freie Varianten, sowie Getränke, die im Handel so nicht zu haben sind. Noch Eis, Wasser und Kohlensäure dazu, fertig ist das neue Lieblingsgetränk! Jonas Emden probiert selbst ständig neue Mischungen aus – „Ich komme aber immer wieder zu meiner Lieblingssorte Fuze Tea Pfirsich ohne Zucker zurück.“

Coca-Cola Freestyle – Benutzeroberfläche am Automaten
DEIN STYLE, dein Geschmack: Mit Freestyle kannst du direkt am Automaten mixen oder…

Dass der Business Development Manager seinen Traumjob gefunden hat, liegt nicht nur an der Freestyle-Technologie – er hegt schon lange eine große Leidenschaft für die Gastronomie. „Während meines Studiums habe ich in diversen Cafés und Restaurants gearbeitet. In der Gastronomie kann man Menschen begeistern, das treibt mich an“, sagt er. „Deswegen habe ich auch eine Barista-Ausbildung gemacht. Außerdem bin ich leidenschaftlicher Hobby-Barkeeper.“

Coca-Cola Freestyle - App
…auf dem Smartphone: Code am Automaten scannen und los geht’s!

Schon 2015 wurden die ersten Freestyle-Geräte in Deutschland installiert, inzwischen gibt es hierzulande rund 500 Automaten. Sie finden sich in den Kinos von UCI und CinemaxX, aber auch in Filialen von Burger King und Five Guys. Bedient werden sie über einen digitalen Touchscreen oder die Coca-Cola Freestyle-App.

Coca-Cola Freestyle - Automat
WENN ALLE mitmachen, funktioniert Freestyle fast ohne Verpackungen

Zwischen einem Glas mezzo mix zero Erdbeere und Kinley Lemonade mit Orange erklärt Jonas uns, wie die App funktioniert: „Es gibt noch feinere Auswahlmöglichkeiten, über einen Regler kann man ein individuelles Mischverhältnis von bis zu drei Sorten herstellen. Dann einfach den QR-Code vom Freestyle-Gerät scannen lassen und die eigene Mischung zapfen! Natürlich zeigt die App auch, wo der nächste Automat steht. Die Kreationen könnt ihr sogar selbst benennen und in eurem Freundeskreis teilen.“ Außerdem schlägt die App besonders beliebte Varianten vor – dazu gehören im Moment zum Beispiel Fanta Zero Strawberry und Coke Zero Cherry Vanille.

Coca-Cola Freestyle
CHEERS!

Neben dem Spaß an neuen Mischungen steht für den Jonas Emden aber auch ein ernsteres Thema im Fokus: Nachhaltigkeit. „Wer Freestyle nutzt, muss keine Flaschen mehr transportieren. Außerdem kann der Automat auch Plastikbecher überflüssig machen, wenn Mehrwegbecher eingesetzt werden.“ In den USA zeigen Testläufe an Universitäten bereits, wie der verpackungslose Getränkeautomat funktionieren kann. „Stellt euch mal vor, wie viele Plastikbecher eingespart werden könnten, wenn Coca-Cola Freestyle auf Festivals vertreten ist! Und das ist erst der Anfang der Möglichkeiten.“