SIE HAT DIE Schritte nie gezählt, aber es sind längst viele Meilen, die sie zwischen Postern, Flaschen, Malereien und Dosen zurückgelegt hat. Die Historikerin Justine Fletcher arbeitet im Archiv von Coca-Cola in Atlanta – seit kurzem ist sie die Chefin dort. Sie pflegt das Gedächtnis des Unternehmens, aber ihren Blick richtet sie in die Zukunft.

Justine kennt die meisten der fast 200.000 Exponate aus eigener Anschauung. Viele davon hat sie selbst katalogisiert. Justine kam als Praktikantin zu Coca-Cola. Die frischgebackene Denkmalpflegerin lernte viel von ihrem damaligen Chef Phil Mooney und nutzte jede Gelegenheit, um tiefer in die Materie einzutauchen. „Ich klebte fast wie ein Kaugummi an Phil.“ 

„Die Geschichte von Coca-Cola ist eng mit der Geschichte der Vereinigten Staaten und der Welt verbunden.“


Justine Fletcher lacht, wenn sie an die Zeit zurückdenkt. Diese Mischung aus Theorie und Praxis fasziniert sie bis heute. „Ich wollte über Geschichte nicht bloß reden, ich wollte direkt damit verbunden sein.“

Bei Coca-Cola fand sie beides. Es folgten spannende Projekte wie das 125. Firmenjubiläum oder eine Wanderausstellung zum hundertsten Geburtstag der Konturflasche. „Die Geschichte von Coca-Cola ist eng mit der Geschichte der Vereinigten Staaten und der Welt verbunden, und wir haben diese wunderbaren Artefakte, die uns helfen, diese Geschichte zu erzählen.“

Justine Fletcher reist viel, um diese Geschichte mit weiteren Bausteinen zu füllen. Auktionshäuser melden sich mit Angeboten, die Coca-Cola Community ist ein enger und verlässlicher Partner, wenn es um neue und seltene Fundstücke geht: „Wir sind so glücklich, dass es so leidenschaftliche und sachkundige Leute gibt, mit denen wir zusammenarbeiten können.“

„In 20 Jahren wird jemand Informationen über Costa Coffee suchen.“

Justine Fletcher ist heute mehr denn je eine Schnittstelle im Unternehmen. Sie arbeitet viel mit den Marketing- und Lizenzteams zusammen und prägt so auch einen Teil der Unternehmenskommunikation – weltweit. Egal ob Werbung, Verpackung, lizensierte Kleidung oder Handelsware. Themen wie Digitalisierung und der Umbau im Haupteingangsbereich von Coca-Cola in Atlanta gehen ebenfalls über ihren Schreibtisch.

Das Rad der Geschichte dreht sich weiter und damit wächst das Aufgabenspektrum von Justine Fletcher. Sie stellt sicher, dass auch alle neuen Marken im Archiv zu finden sind und so die Geschichte des ganzen Unternehmens abgebildet wird. „In 20 Jahren wird zum Beispiel jemand nach Informationen über Costa Coffee suchen. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht also darin, die Breite unseres Anschauungsmaterials zu fördern.“

Justine Fletcher wird noch viele Meilen sammeln im Archiv und auf ihren Reisen rund um die Welt.

Auf Instagram kannst du dem Coca-Cola Archiv folgen und weitere spannende Einblicke in die Arbeit von Justine Fletcher und ihrem Team erhalten.