EIN SONNIGER TAG, eine malerische Bergkulisse, ein Traumhotel mit mehreren Pools und großem Garten. Wir besuchen die deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Trainingslager in Südtirol. Hier würde sich wohl jeder Fußballfan gerne mal umschauen. Deutschlands bester Freestyle-Fußballer Marcel Gurk hat heute Gelegenheit dazu. Der 21-Jährige hat beim Coca-Cola Gewinnspiel ein Treffen mit der Mannschaft gewonnen. Er will ihnen ein paar seiner Tricks zeigen.

Hotel der Mannschaft in Eppan, Südtirol
Das Hotel der Mannschaft in Eppan, Südtirol

Welttorhüter Manuel Neuer, der Neu-Münchner Mittelfeldregisseur Leon Goretzka und Kölns Abwehrspieler Jonas Hector sind gespannt, was auf sie zukommt. Auch BVB-Star Marco Reus und der Manchester-City-Profi Leroy Sané sind da, der kurz darauf erfahren wird, dass er nicht für den endgültigen Kader nominiert wurde.

Im Interview sprechen sie über Verletzungspech, ihre gemeinsamen Wurzeln im Ruhrgebiet und ihre Hobbys. Welche Serien schauen Jogis Jungs, welche Spiele zocken sie? Und wer ist der DJ in der Kabine?

Lesen oder Hören? Hier das Interview als Podcast:


Wir sind im sonnigen Südtirol, gefühlt über 30 Grad. Hat schon jemand einen Sonnenbrand?
Jonas: „Bis jetzt sehe ich noch keinen. Es ist der erste schöne Tag. Vielleicht heute Abend dann...“

Marco, bei dir auch alles in Ordnung? Du bist besonders gefährdet und hast dir bei der EM in Polen und der Ukraine einen dicken Sonnenbrand gefangen...
Marco: „Na gut, das gehört dazu. Jonas meinte ja schon, dass es der erste schöne Tag ist. Wenn es so weiter geht, werde ich wahrscheinlich davon nicht verschont bleiben.“

Wir haben zur WM wieder eine Playlist mit den besten Fußball-Songs zusammengestellt. Wer ist der DJ bei euch in der Kabine?
Leroy: „Also seitdem ich dabei bin, hat meist Jérôme Boateng den DJ gespielt. Auf dem Weg ins Stadion habe ich meist meine eigenen Kopfhörer auf.“

Hier kicken Neuer, Jonas und Goretzka mit Marcel Gurk:


Man sieht euch häufig mit großen Kopfhörern. Hilft das auch, abzuschalten und den ganzen Trubel um euch herum zu vergessen?
Marco: „Ich höre einfach gerne Musik. Ob das vor dem Spiel ist, zuhause oder im Auto, egal wo. Mal bringt es mich runter, mal pusht es mich. Das kommt immer auf die Auswahl an. Ich mag gerne Travis Scott, also Rap-Musik.“

Was ist Manuel so für ein Typ? Was würde er sich wünschen?
Leroy (lacht): „Sicher auch Travis Scott. Oder Manu?“
Manuel: „Na klar, seine größten Hits. Aber für uns ist der neue WM-Song natürlich eine große Motivation.“

„Wir stehen in der Öffentlichkeit und da gehören Lob und Kritik dazu. Dem muss man sich einfach stellen.“

Jonas, du als Kölner? Karnevalsmusik?
Jonas (lacht): „An Karneval schon, aber nicht nach dieser Saison. Da ist eher der Titanic-Song angebracht.“

Marco hat mittlerweile auf seinem Smartphone nachgeschaut...
Marco: „Genau. Ich nehme Migos mit T-Shirt.“

Manuel, Leon und Jonas haben jetzt ein Date mit Marcel Gurk, Deutschlands bestem Freestyle-Fußballer. Wer ist von euch der beste Trickser?
Manuel: „Da würde ich auf den Mittelfeldspieler tippen.“

Leon, hast du schon Erfahrungen im Freestylen sammeln können?
Leon: „Nicht wirklich, nein.“

Bus der Mannschaft
ES GEHT LOS: Fans warten vor dem Trainingslager

Dann fangen wir damit jetzt an. Euch viel Spaß und bitte nicht verletzen, das wäre uns wichtig. Marco und Leroy, wir könnten vielleicht ein bisschen durch den Garten spazieren. Wer ist eurer Meinung nach der größte Trickser am Ball? Manuel, Leon oder Jonas?
Marco: „Ich denke schon, dass Leon da gute Chancen hat. Er spielt natürlich auch auf einer Position, auf der er seine Technik gut einsetzen kann.“

Erinnert ihr euch noch, wo und wie ihr die Weltmeisterschaft 2014 verfolgt habt?
Leroy: „Ganz normal vor dem Fernseher, die meiste Zeit zuhause. Natürlich freut man sich für die Jungs, die meisten Spieler kannte ich ja damals schon.”

Marco: „Ich bin nach meiner Verletzung in den Urlaub geflogen und habe die WM dort mit Freunden verfolgt.“

Du hattest generell ja viel Verletzungspech in den vergangenen Jahren. Wie hast du es geschafft, mental immer wieder zurückzukommen?
Marco: „Man versucht nach einer Verletzung natürlich immer, auf einem guten Niveau wiederzukommen. Das habe ich mir fest vorgenommen und hatte immer dieses Ziel vor Augen. Was um mich herum passiert, kann ich nicht beeinflussen, nur meine eigene Leistung. Ich versuche da immer, mit gutem Beispiel voran zu gehen und mein Bestes zu geben.“

Leroy, du hast dich direkt nach deinem Wechsel zu Manchester verletzt...
Leroy: „Ich war zum Glück nur zwei Wochen raus und trotzdem noch nah am Team. Klar ist es immer etwas schwieriger, wenn man gerade gewechselt ist. Aber die Mannschaft hat mir da sehr geholfen.“

Manuel Neuer, Leon Gortzka, Marcel Gurk
MANUEL NEUER und Leon Goretzka beim Kicken mit Freestyler Marcel Gurk 

Wenn ihr bei Turnieren, wie jetzt in Russland, weit weg von der Heimat seid: Wie bekommt ihr die WM-Stimmung in Deutschland mit?
Marco: „Durch unsere Medienabteilung haben wir Möglichkeiten, das mitzubekommen. Bei der Vorbereitung zur WM 2014 habe ich das auch so erlebt. Ansonsten bin ich nicht der große Fernsehgucker, sondern spiele in der Freizeit lieber etwas Playstation.“

Wie vertreibt ihr euch ansonsten die Zeit bei großen Turnieren, wenn ihr nicht auf dem Platz steht?
Leroy: „Das ist bei jedem Spieler unterschiedlich. Manche haben nach dem Training noch Behandlungen, andere schauen Filme oder Serien oder spielen Playstation.“

„Eine Glatze werde ich mir nicht schneiden lassen.“

Wer ist der beste Zocker?

Marco: „Die Spiele sind ja unterschiedlich. Manche spielen lieber „FIFA“, andere „Fortnite“ oder „Call of Duty“. „FIFA“ ist jetzt nicht mein Lieblingsspiel, aber ich spiele es schon ab und zu noch.“

Und welche Serien sind angesagt?
Leroy: „Ich habe zuletzt ‚Suits‘ geschaut, bin aber durch damit. Für den Sommer werde ich mir was überlegen…

Vor vier Jahren in Brasilien haben die Spieler wie in einer WG zusammengewohnt. Welche Angewohnheiten dürften eure Mitspieler nicht haben als Mitbewohner? Stört euch irgendwas?
Marco: „Eigentlich nicht. Ich kenne das noch aus der Jugend, da haben wir uns auch immer Zimmer geteilt. Man muss sich halt etwas anpassen, aber dann geht das schon.“

Schnarchen wäre also kein Problem?
Leroy (lacht): „Für mich schon.“

Manuel Neuer
BESTE FORM und beste Laune: Manuel Neuer

Ihr seid beide Kinder des Ruhrgebiets. Marco ist in Dortmund geboren, Leroy nebenan in Essen. Wie sehr prägt euch das?
Marco: „Wenn du in Dortmund geboren wirst, dann wirst du, glaube ich, kein Schalker. Du hast die Wahl, aber die meisten werden dann schon BVB-Fan. Ruhrpott sagt schon das Wort: Dortmund ist eine klassische Arbeiterstadt.“

Die Menschen dort tragen das Herz auf der Zunge. Kommen sie auf dich zu, wenn sie dich sehen oder halten sie sich zurück?
Marco: „Nein, die sind schon offen und direkt und sprechen dich nach guten, aber auch schlechten Spielen an.“

Also es nervt nicht, wenn du einfach nur den Müll runterbringen willst und dich gleich drei Leute auf die letzte Niederlage ansprechen?

Marco: „Wir stehen in der Öffentlichkeit, da gehören Lob und Kritik dazu. Dem muss man sich einfach stellen.“

Neuer, Reus, Sané, Goretzka, Hector – La Ola
LA OLA für die Fans: Neuer, Reus, Sané, Goretzka und Hector

Könnt ihr den typischen Ruhrpott-Dialekt?
Leroy (lacht): „Nein, das bekomme ich nicht hin. Inzwischen spreche ich ja fast nur noch Englisch.

Marco: „Ich halte mich da ein bisschen raus und nutze kaum Ruhrpott-Ausdrücke.“

Sind die Menschen in Manchester ähnlich?

Leroy: „Ja, die sind schon sehr locker, offen und ehrlich. Aber sie sind nicht so einfach zu verstehen. Wenn die ihren Dialekt auspacken, muss man schon genau zuhören.“

Konntest du denn vor deinem Wechsel schon Englisch oder hast du einen Sprachlehrer bekommen?
Leroy: „Ich habe es relativ schnell hinbekommen und mir Filme und Serien auf Englisch angeschaut mit deutschen Untertiteln. Mit den Spielern musste ich natürlich auch Englisch reden. Der Verein stellt zwar einen Englischlehrer zur Verfügung, aber ich habe ihn nicht gebraucht. Nach eineinhalb Jahren kann ich so gut wie alles verstehen und mich gut unterhalten.“

Und das englische Essen? Hast du dich daran schon gewöhnt?
Leroy: „Das ist kein Problem, wir haben einen Mannschaftskoch, der ganz normale Sachen kocht, die alle mögen und vertragen können.“

„Natürlich gibt es Tage, an denen man einfach nur chillen oder was anderes machen will.“

Ihr seid beide sehr modisch unterwegs, unter anderem, was die Frisuren angeht. Über Leroys neuen Haarschnitt gab es zum Start des Trainingslagers einige Berichte. Wie kamst du auf die Idee der Dreadlock-Frisur?

Leroy: „Ich wollte einfach mal was Neues ausprobieren.“

Was sagst du als Mitspieler?
Marco: „Er hat mich direkt an Travis Scott erinnert.“

Aber auch du hast mit deinen Frisuren oft schon junge Fans inspiriert. Bist du ein Trendsetter?

Marco: „Eigentlich nicht. Ich habe meine Frisur ja schon geändert, hatte früher mehr blond gefärbte Haare. Man entwickelt sich mit dem Alter auch etwas weiter. Früher waren mehr Experimente dabei. Aber jeder soll es so machen, wie er denkt.“

Zur WM ist auch nichts Großes mehr geplant?
Marco (lacht): „Eine Glatze werde ich mir nicht schneiden lassen.“

Einige Prominente haben uns Fragen an euch mitgegeben. CokeTV-Host Jonas will gerne wissen, ob Profifußballer auch in ihrer Freizeit Fußball spielen...

Leroy: „Das ist bei jedem anders. Ich persönlich spiele in meiner Freizeit eigentlich gar kein Fußball mehr, sondern versuche bewusst, was anderes zu machen.“

„The Voice of Germany“-Moderator Thore Schölermann fragt: Gibt es auch mal Tage, an denen ihr aufsteht und sagt: 'Boah, heute hab ich gar kein Bock auf Fußball, sondern einfach nur auf nix'?

Marco: „Es kommt immer darauf an, ob man das letzte Spiel gewonnen hat oder wie die momentane Verfassung des Teams ist. Natürlich gibt es Tage, an denen man ganz gerne einfach nur chillen oder was anderes machen will. Aber ich bin ganz froh, dass ich diesen Sport ausüben darf und bin da sehr stolz drauf.“

Eine ähnliche Frage hat Musiker Max Giesinger: Ihr seid vor Spielen sicher furchtbar aufgeregt. Kann man davor nochmal abschalten oder macht einen das kirre, wenn man weiß, wie viele Menschen gerade zugucken?

Leroy (lacht): „Wir stehen so unter Adrenalin, dass wir voll fokussiert und konzentriert aufs Spiel sind. Die Aufregung ist dann komplett weg.“

Sänger Wincent Weiss drückt euch die Daumen und hofft, dass ihr ordentlich trainiert habt, damit wir erneut den Titel holen können...

Marco: „Wir sind aktuell ja noch am Anfang der Vorbereitung. Ich denke, wir haben noch viele Möglichkeiten zu trainieren und werden unser Bestes geben.“

Das ist ein schönes Schlusswort. Wir wünschen euch natürlich eine erfolgreiche und verletzungsfreie WM!

5 Songs für Manuel Neuer, Marco Reus, Jonas Hector:

  1. Die Fantastischen Vier feat. Clueso: „Zusammen“
    Der offizielle Song der ARD. Gute Wahl. Macht gute Laune.
  2. Travis Scott: „goosebumps“
    Die Gänsehaut, wenn dein Moment gekommen ist. Sehr lässig und fokussiert zugleich.
  3. Migos: „T-Shirt“
    Marco Reus‘ Wahl: Cooler Downtempo-Hip-Hop, natürlich aus Atlanta.
  4. Jason Derulo: „Colors”
    Hier noch einmal der Motivations-Schub von Jason Derulo.
  5. Celine Dion: „My Heart Will Go On“
    Jonas Hector bleibt trotz des Abstiegs in die Zweite Liga in Köln. Große Fußball-Romantik.

Coca-Cola Fußballdosen
Unsere Mannschaft: Die Weltmeister aus Dorsten