Coca-Cola Chef-Archivarin Justine Fletcher blickt zurück auf mehr als 100 Jahre gemeinsamer Geschichte

DIE GESCHICHTE von Coca-Cola in Europa geht bis an den Anfang des 20. Jahrhunderts zurück. Im Jahr 1900 nahm Howard Candler, der älteste Sohn des Unternehmensgründers Asa Candler, einen Krug Sirup auf eine Urlaubsreise nach London mit. Der erste Krug wurde an einer Soda-Bar ausgeschenkt und anschließend folgte umgehend eine Bestellung für weitere knapp 20 Liter Sirup per Post in die USA. 1895 hatte Coca-Cola bereits die Grenzen seiner Heimatstadt Atlanta hinter sich gelassen und belieferte jeden Bundesstaat der USA. Die internationale Expansion war der nächste logische Schritt. Zwar wurde Coca-Cola bereits in den nächsten zwei Jahrzehnten nach Europa importiert, jedoch wurde erst nach Ende des Ersten Weltkriegs die erste lokale europäische Abfüllvereinbarung unterzeichnet.

Coca-Cola Abfüllung historisch
DIE KONTURFLASCHE kam schon 1929 als Mehrweg-Pfandflasche auf den deutschen Markt 

Wann wurde die erste europäische Abfüllanlage eröffnet?

Coca-Cola begann seine internationale Expansion zunächst durch lokale Produktionsanlagen in Kanada, Kuba, Puerto Rico und den Philippinen. Ein gewisser Hamilton Horsey von der Coca-Cola Auslandsabteilung wurde eingeladen, Europa zu besuchen. Er reiste in das Vereinigte Königreich, bevor er einen Bericht mit Schätzungen darüber zusammenstellte, wie viel Zeit und Geld investiert werden müsste, um den Namen Coca-Cola bekannt zu machen.

„Ohne Europa wäre Coca-Cola nie zu der globalen Marke geworden, die sie heute ist“

Das Interesse an Europa riss nicht ab, bald wurde in Frankreich das erste Abfüll-Franchise mit einem amerikanischen Geschäftsmann namens R. A. Linton unterzeichnet, der gemeinsam mit seinem Geschäftspartner George Delcroix eine erste Kampagne startete und den Abfüllbetrieb in Paris und Bordeaux aufnahm. Die Abfüllung begann 1919 in Frankreich, bald darauf folgten Belgien und Italien.

Wie wichtig war die internationale Expansion den frühen Führungskräften von Coca-Cola?

Viele Elemente des Coca-Cola Geschäfts – wie Arbeitskleidung, Farbgestaltung und Rezept – wurden unter anderem deswegen standardisiert, weil ein weltweites Wachstum des Unternehmens erwartet wurde. Robert Woodruff, der 1923 Präsident des Unternehmens wurde, lag die Expansion über die Grenzen Nordamerikas hinaus besonders am Herzen. Er gründete 1926 die sogenannte „Auslandsabteilung“ in New York, aus der letztendlich die Coca-Cola Export Corporation wurde.

Robert Woodruff, Coca-Cola
„AUF ARMESLÄNGE VERFÜGBAR“ – wohl eines der bekanntesten Zitate des Coca-Cola Chefs Robert Woodruff

Wie konnten die Leiter des Unternehmens bei der Herstellung von Coca-Cola in Europa Geschmack und Qualität sicherstellen?

Es wurden Reiselabors eingerichtet, in denen Techniker in einem Anhänger von Abfüllanlage zu Abfüllanlage reisten, um sicherzustellen, dass die Getränke gemäß der Abfüllpartnervereinbarung korrekt hergestellt wurden. Darüber hinaus besuchten die Leiter des Unternehmens neu eingerichtete Abfüllanlagen, um den Betrieb zu beaufsichtigen und zu gewährleisten, dass die strengen Standards eingehalten wurden.

Wann begann Coca-Cola sein Engagement für Sport und Kultur in Europa? 

Unsere Beziehung zum Sport und zur Kultur in Europa begann 1928 mit den Olympischen Spielen in Amsterdam. Für viele Europäer war dies ihre erste Erfahrung mit Coca-Cola und diese Beziehung vertiefte sich daraufhin dank der Eröffnung von Abfüllanlagen im Laufe der nächsten Jahrzehnte. Da es sich bei Coca-Cola um ein lokal tätiges Unternehmen handelt, trafen sich die Abfüllpartner regelmäßig mit kommunalen Führungskräften und unterstützen lokale Sport- und Kulturveranstaltungen. Anfangs wurden Werbematerialien aus den USA geschickt, die anschließend an jedes Land angepasst und in die jeweilige Sprache übersetzt wurden. Dieser Ansatz sorgte für eine einheitliche Werbebotschaft und ein einheitliches Markengefühl überall auf der Welt.

Coca-Cola Werbung Frankreich
BONJOUR PLAISIR: Alte Coca-Cola Werbung in Frankreich

Wo können wir noch heute Zeichen dieser frühen Geschichte von Coca-Cola sehen?

Wandschilder und legendäre Reklametafeln sind geschichtliche und oft noch sichtbare Beweise dafür, wie Coca-Cola damit begann, Außenwerbung zu nutzen, als Autos und öffentliche Verkehrsmittel allgemeiner verfügbar wurden. Viele der ursprünglichen Wandschilder (heute „Geisterschilder“ genannt) kommen auch heute noch zum Vorschein, wenn Gebäude renoviert oder Stadtzentren modernisiert werden.

Wie wichtig ist Europa für die internationale Erfolgsgeschichte von Coca-Cola?

Um es auf den Punkt zu bringen, kann man sagen, dass Coca-Cola ohne die Expansion nach Europa nicht zu der globalen Marke geworden wäre, die sie heute ist. Jene ersten Geschäftsleute, die das Risiko eingingen und Coca-Cola verkauften, halfen dabei, die Grundpfeiler zu errichten, auf denen das Unternehmen heute im Jahr 2019 steht.