• Coca-Cola erhöht lokale Versorgung der Rhein-Neckar-Region
  • 30 Millionen Euro Investion in neue Mehrweglinie umgesetzt
  • Neue Linie füllt bis zu 60.000 Glas-Mehrwegflaschen pro Stunde

Mannheim, 22.10.2019. Coca-Cola hat die Mehrwegabfüllung im Mannheimer Werk für 30 Millionen Euro ausgebaut. Am Standort haben Beschäftigte eine neue Produktionslinie für kleine Glas-Mehrwegflaschen feierlich in Betrieb genommen − im Beisein von Gästen aus der Politik und Wirtschaft. Mit der neuen Linie erhöht Coca-Cola die lokale Versorgung in der Rhein-Neckar-Region und von weiteren Teilen Südwestdeutschlands: Etwa 60.000 Glas-Mehrwegflaschen füllt die Anlage pro Stunde ab.

Kleine Glasflaschen: wichtig für den Geschäftserfolg

Immer mehr Konsumenten schätzen die besondere Qualität einer frisch geöffneten Glasflasche: „Kleine Glasgebinde waren im vergangenen Jahr sehr wichtig für unseren Geschäftserfolg. Nun kommen sie im Rhein-Neckar-Raum auf noch kürzeren Wegen auf den Tisch“, sagt Betriebsleiter Wolf-Dieter Bethlehem. Die neue Linie befüllt kleine 0,2- und 0,33-Liter-Glas-Mehrwegflaschen mit einer großen Vielfalt an Getränken, darunter Coca-Cola, Fanta, Sprite und mezzo mix sowie zuckerfreie Varianten.

Neue Glas-Mehrwertproduktionslinie: Qualitätsprüfung
Die neue Glas-Mehrwegproduktionslinie von Coca-Cola im laufenden Betrieb: Eine Mitarbeiterin prüft die Qualität der abgefüllten Glasflaschen 

Foto © by Boris Korpak

Erhebliche Investition bei Coca-Cola in Mannheim

Coca-Cola investiert bereits das zweite Jahr in Folge in Mannheim. Etwa 50 Millionen Euro hat der Standort 2018 und 2019 erhalten. Erst im vergangenen Jahr wurde eine neue Produktionslinie für Getränke in Einwegpfandflaschen in Betrieb genommen. Damit kommt ab sofort nahezu jede Coke in der Rhein-Neckar-Region aus Mannheim. In Mannheim befindet sich nun technologisch eines der modernsten Werke von Coca-Cola in Deutschland.

Neue Produktionslinie spart Wasser und Energie

Etwa 12 Monate dauerte die Planung für die neue Produktionslinie. Dabei haben Coca-Cola und der Lieferant auch geprüft, wo Ressourcen gespart werden können. „Die Flaschenreinigungsmaschine ist ein Herzstück unserer neuen Anlage. Hier sparen wir bei jeder abgefüllten Flasche bis zu 40 Prozent Wasser und Energie im Vergleich zu Anlagen früherer Generationen. Damit produzieren wir noch nachhaltiger“, sagt Bethlehem. Ein Beispiel ist der neue Standby-Modus: Steht kurzzeitig kein Leergut bereit, wechselt die Reinigungsmaschine in einen energiesparsamen Ruhezustand.

Neue Glas-Mehrwertproduktionslinie: Qualitätsbesprechung

Foto © by Boris Korpak

Coca-Cola Mannheim: Moderne Getränketechnologie für Einweg- und Mehrwegabfüllung

In Mannheim füllt Coca-Cola kohlensäurehaltige Getränke in Einweg- und Mehrwegpfandflaschen ab. Dazu gehören Klassiker wie Coca-Cola, Fanta, Sprite und mezzo mix sowie ihre zuckerfreien Varianten. Der Standort in Mannheim beliefert den Rhein-Neckar-Raum sowie die Vorder-, Süd- und Nordpfalz. Die Getränke versorgen weite Teile Südwestdeutschlands. In Mannheim wurden 2018 rund 22 Millionen Kisten Getränke abgefüllt. Im Werk gibt es drei Produktionslinien. Auf zwei Linien werden Getränke in Mehrwegflaschen abgefüllt.

Ergänzende Informationen zum Thema Verpackungen gibt es unter https://www.coca-cola-deutschland.de/stories/einweg-mehrweg-pfandflaschen-recycling-cr

Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP DE) ist mit einem Absatzvolumen von 3,8 Milliarden Litern (2018) das größte deutsche Getränkeunternehmen. Sie ist für die Abfüllung sowie den Verkauf und Vertrieb von Coca-Cola Markenprodukten in Deutschland verantwortlich. Die CCEP DE betreut ca. 325.000 Handels- und Gastronomiekunden und beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter. Die CCEP DE ist Teil von Coca-Cola European Partners (CCEP), einem der führenden Konsumgüterhersteller in Europa. CCEP bedient über 300 Millionen Konsumenten in 13 Ländern mit einer breiten Auswahl von alkoholfreien Getränken.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz unter http://CokeURL.com/8znw7