Du hast die perfekte Werkstudentenstelle oder deine Chance für den Berufseinstieg bei Coca-Cola gefunden? Die Stellenausschreibung ist wie für dich gemacht und du hast Lust, dich im Coke Team zu profilieren? Dann solltest du dich auf jeden Fall bei uns bewerben. Damit das mit dem Job bei Coca-Cola auch klappt, geben wir dir hier Tipps für deine Bewerbung.  

Bewerbungstipps gibt es im Internet wie Sand am Meer und wahrscheinlich hast du auch bereits eigene Erfahrungen sammeln können. Dennoch gibt es immer wieder typische Fehler, die uns bei Bewerbern auffallen. Und wie bei jedem Unternehmen gibt es auch bei Coca-Cola bestimmte Anforderungen und Fallstricke, auf die es zu achten gilt.

Hier sind die acht wichtigsten Tipps für deine Bewerbung bei Coca-Cola.

1. Coca-Cola ist nicht gleich Coca-Cola: Informiere dich über das Unternehmen

Klingt banal, ist aber so: Zu wissen bei welchem Unternehmen man sich bewirbt, ist der erste Schritt zu einer Einladung zum Vorstellungsgespräch. Zugegeben, es ist ein wenig verwirrend. Denn es gibt zwei verschiedene Coca-Cola Unternehmen in Deutschland, die auch beide an der Stralauer Allee in Berlin sitzen. Das bedeutet: Bewirbst du dich beim deutschen Tochterunternehmen der The Coca-Cola Company, dann geht deine Bewerbung an die Coca-Cola GmbH. Bewirbst du dich beim Konzessionär der The Coca-Cola Company, dann geht deine Bewerbung an die Coca-Cola Erfrischungsgetränke GmbH. Kleiner Tipp: Achte einfach auf die Ausschreibung!

2. Acht Buchstaben, ein Bindestrich: Achte auf den kleinen Unterschied

Das erste, das jeder Mitarbeiter bei uns lernt, ist eigentlich eine Formalie. Es geht um Bezeichnungen, aber letzlich ist es das, wofür wir stehen: Nur Coca-Cola ist die weltweit bekannteste und umsatzstärkste Marke für Erfrischungsgetränke und das einzigartige Produkt, das du eventuell vermarkten willst. Cola dagegen ist eine generelle Bezeichnung für ein koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk und Coca Cola (ohne Bindestrich!) gibt es nicht. Also auch für die Bewerbung gilt: Der kleine Unterschied macht’s!

3. Anschreiben: Formuliere kurz und prägnant

Wie bei jeder Bewerbung gilt auch bei uns: In der Kürze liegt die Würze! Dein Bewerbungsanschreiben sollte nicht länger als eine Seite sein. Schließlich wollen wir ja auch wissen, ob du deine Fähigkeiten und Stärken knackig präsentieren kannst. Denk trotzdem daran, einen konkreten Bezug zur Stellenausschreibung herzustellen und Fähigkeiten zu begründen oder auch Beispielsituationen zu nennen. „Ich bin teamfähig“ kann jeder behaupten. Wo konntest du deine Teamfähigkeit schon unter Beweis stellen?

Portrait Patricia Jaeger
DIESE TIPPS haben wir von Patricia Jaeger aus der Personalabteilung der Coca-Cola GmbH

4. Flüchtigkeitsfehler? Ein Rechtschreib-Check lohnt sich

Das ist eigentlich selbstverständlich und trotzdem kommt es leider immer wieder vor. Rechtschreib- und Tippfehler haben in einer Bewerbung nichts zu suchen. Klar, jeder macht mal Fehler und niemand wird dir deswegen den Kopf abreißen. Fällt es in einer Bewerbung aber wirklich unangenehm auf, wird diese höchstwarscheinlich nicht in die engere Auswahl genommen. Also lieber noch einmal gründlich drüber schauen, bevor du deine Bewerbung abschickst.

5. Hemd statt Badehose: Investiere in ein aktuelles Bewerbungsfoto

Für eine Werkstudentenbewerbung erwarten wir natürlich kein superprofessionelles Hochglanz-Bewerbungsfoto mit Anzug und Krawatte oder Business-Kostüm. Wenn du so ein Foto hast, ist das natürlich in Ordnung. Normalerweise genügt uns jedoch ein ordentliches, aktuelles Bewerbungsfoto von dir im Casual Business Outfit. Gar nicht gehen auf jeden Fall zurechtgeschnittene Fotos, die im Hintergrund eventuell noch eine Geburtstagsparty zeigen oder im letzten Urlaub geschossen wurden.

6. Kennst du schon ... Chaqwa, ViO und Glacéau vitaminwater? Mach dich mit unseren Produkten vertraut

Es ist immer von Vorteil, die Produkte des Unternehmens zu kennen, bei dem man sich bewirbt. Das Coca-Cola Produktportfolio ist zugegebenermaßen ziemlich umfangreich. Es ist auch gar nicht nötig alle Produkthistorien auswendig zu lernen, für ein Vorstellungsgespräch solltest du dir jedoch auf jeden Fall einen Überblick verschaffen. Wenn du dich im Marketing für eine markenbezogene Position bewirbst, ist es auch hilfreich, dich genauer über diese Marke zu informieren. Und natürlich freuen wir uns immer, wenn Bewerber Begeisterung für unsere Marken ausstrahlen!

7. Keine weiteren Fragen? Zeige Interesse im Vorstellungsgespräch

Deine Bewerbung ist richtig gut angekommen und du hast das Vorstellungsgespräch souverän bis zum Ende gemeistert? Jetzt sehnst du dich bereits nach dem finalen Händedruck und willst die letzte Frage deines Gegenübers schnell hinter dich bringen? Achtung: Besonders am Ende des Gesprächs kannst du noch einmal mit eigenen Fragen punkten. Es spielt dabei weniger eine Rolle, was du fragst, solange du Interesse am Unternehmen und der Position zeigst.

8. Trau dich: Kreativität kommt an

Das ist kein Muss, aber wir freuen uns immer, wenn Bewerbungen kreativ gestaltet sind. Manchmal hilft es, auf unkonventionelle Methoden zurückzugreifen, um unter der Menge an Bewerbern aufzufallen. Ob es eine Bewerbung per Flaschenpost ist oder ein Vorstellungsvideo – deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Ein Bezug zu Coca-Cola sollte dabei aber ersichtlich sein und ein Anschreiben und ein übersichtlicher Lebenslauf gehören natürlich trotzdem in jede Bewerbung.

Alles klar für deine Bewerbung? Dann geht’s hier zu unserem Jobportal