Wakeboarden, Surfen, Kitesurfen - Deutschland wird zu einer Wassersportnation. Dabei zieht es die Menschen nicht nur zu den Surfspots an Nord- und Ostsee. Wakeboarden, Segeln, Surfen oder Tauchen kann man auch wunderbar an den unzähligen Seen und Flüssen im Land.
Wassersport ist Funsport_Surfen
Outdooranlagen für Wassersport finden sich mittlerweile in jedem Bundesland.

Häufig liegt das Wasser so nah. Die kurzen Anfahrtswege sind wohl auch ein Grund, warum sich Wassersport in Deutschland wachsender Beliebtheit erfreut. Früher zog es Surfer zu den malerischen Spots auf Teneriffa oder es ging nach Tunesien. In den letzten Jahren hat sich das Angebot rund um den Wassersport aber auch in Deutschland spürbar ausgeweitet. Wakeboarden und Kitesurfen sind nur zwei Funsportarten mit hohen Wachstumsraten. Outdooranlagen für Wassersport finden sich in jedem Bundesland.

Der Trend: Einfach Spaß (im Wasser) haben!

Wassersport in Deutschland ist auch ein gutes Geschäft. Die boot als größte Messe ihrer Art freut sich über wachsende Besucherzahlen. Boote machen im Milliardenmarkt Wassersport zwar noch immer den größten Posten aus, aber der Trendsport wächst. Standup Paddling ist der Fitness-Trend der Saison, ein perfektes Ganzkörper-Workout.
Wassersport ist Funsport_Paddling
Wassersporttrend Standup Paddling


Sogar Yoga wird auf dem Paddelboard praktiziert. Besonders junge Menschen und Familien zieht es aber zu Funsportarten wie Wakeboarding. Das wachsende Netz von Outdooranlagen für Wasserport aller Art bestätigt die Entwicklung. Kanutouren und Drachenbootrennen sind der Hit. Schulen für Kitesurfen oder Kurse für Wakeboarding sind gut gebucht. Auch auf den Anlagen im Binnenland stürzen sich im Sommer die Landratten begeistert ins Wasser wie hier in Berlin. An Binnenseen und Flüssen schießen Bootscharter aus dem Boden, die gesetzlichen Regelungen zum Führen von Booten wurden vor kurzem vereinfacht. Also: Ab ins Wasser!