Auch 2013 war wieder ein erfolgreiches Jahr für Coca-Cola Deutschland. Im vergangenen Jahr verkaufte Coca-Cola insgesamt zwei Prozent mehr Getränke. Der positive Trend setzt sich bereits im vierten Jahr in Folge fort. Dabei erhöhte sich in diesem Zeitraum jedes Jahr der Marktanteil. 

Mehrwert für Kunden und Konsumenten

Q4 and full year results

Besonders erfolgreich waren die Aktionen zu „50 Jahre Bundesliga“, Weihnachten und „Trink ´ne Coke mit“. Die Idee, Vornamen statt des Coca-Cola Logos auf den Etiketten zu drucken, kam bei den Verbrauchern sehr gut an.  Mit den Kampagnen schuf der Getränkehersteller ebenfalls einen Mehrwert für seine Geschäftskunden. Nach Daten des Marktforschungsinstituts Nielsen trug Coca-Cola Deutschland insgesamt über 100 Millionen Euro zum Umsatzwachstum des Lebensmitteleinzelhandels bei. Insgesamt legte Coca-Cola Deutschland sowohl bei den Discountern als auch im klassischen Einzelhandel zu.

Investitionen in gesellschaftliche Initiativen

Q4 and full year results

Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen nicht nur in die Marken investiert. Auch nachhaltiges Wirtschaften stand wieder im Vordergrund. Beispiele gefällig? „Mission Olympic – Gesucht: Deutschlands aktivste Stadt“, eine der größten Initiativen zur Breitensportförderung, fand mit dem Deutschen Olympischen Sportbund  bereits zum siebten Mal statt. Seit Start motivierte Mission Olympic über 1,8 Millionen Teilnehmer zu mehr Bewegung im Alltag. 

Q4 and full year results

Mit der „Fanta Spielplatzinitiative“ setzte sich der Getränkehersteller 2013 erneut mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland für kreatives und sicheres Spielen ein. Lohn im zweiten Jahr: einhundert erneuerte Spielplätze, für die sich Eltern in ganz Deutschland eingesetzt haben, sowie den Politikaward 2013 für Deutschlands beste Initiative im Bereich "Corporate Social Responsibility".

Q4 and full year results

Last but not least: Mit der Marke Lift Apfelschorle engagiert sich das Unternehmen zusammen mit Special Olympics Deutschland dafür, dass Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport treiben können. Menschen mit geistiger Behinderung sollen durch den Sport so mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft erhalten.