• Es muss nicht immer eine Insel im Süden sein.
  • Auch Deutschland bietet schöne Ziele für den Urlaub oder einen Ausflug am Wochenende: hohe Berge, schöne Seen und wilde Strände.
  • Hier kommen die 10 Favoriten der Journey-Redaktion!

Badenweiler (Hochschwarzwald)

Warum hinfahren?
Im Schwarzwald gibt es mittelhohe Berge, sehr hohe Tannen, viel frische Luft und eine gute regionale Küche. Eine tolle Kombination, durch die vor allem Großstädter im Urlaub Erholung finden. Hier am besten in Ruhe durch den Wald spazieren und sich keinen Stress mit touristischen Sehenswürdigkeiten machen. Da kann man mitunter stundenlange Einsamkeit genießen. Bei mittelgutem oder schlechtem Wetter lohnen sich Ausflüge nach Freiburg, Staufen und natürlich in die Nachbarländer, etwa in das schweizerische Basel. Achtung: Besuche in der Schweiz können sehr teuer werden! Lohnend sind auch die schönen elsässischen Städte Mulhouse, Colmar und Ottmarsheim. Wem das noch nicht reicht: Die Vogesen sind nicht weit.
Wie komme ich hin?
Badenweiler liegt im südwestlichsten Zipfel von Deutschlands. Mit dem Flugzeug bis Basel/Mulhouse/Freiburg, mit dem Zug bis Freiburg oder Müllheim oder mit dem Auto. Man sollte vor Ort mobil sein.
Urlaub in Deutschland – Möhnesee
Möhnesee: Piraten-Paradies im Sauerland

Möhnesee (NRW)

Warum hinfahren?
Autokennzeichen aus Holland und dem Ruhrgebiet sind hier keine Seltenheit: Der Möhnesee gilt nicht nur in der Region als Naherholungsgebiet für die ganze Familie. Mit einer Größe von 10 km² und 40 km Uferlänge sowie diversen Segelschulen und Strandbädern ist er ein Paradies für Wassersportler. Auch Wanderer und Radfahrer kommen auf ihre Kosten. Der Naturpark Arnsberger Wald ist das größte zusammenhängende Waldgebiet in NRW. Hier kann man stundenlang spazieren – und sich auch gerne mal verlaufen. Für Kinder wird viel geboten: Ponyreiten, eine Tonwerkstatt oder eine Schifffahrt in Piraten-Outfit. Es gibt Hotels rund um den See und in naheliegenden Städten und Gemeinden sowie diverse Campingplätze. Im Sommer könnte es gerade am Wochenende allerdings recht voll werden. Auch Motorradfahrer nutzen die schöne Strecke um den See gern für einen Ausflug. Also Achtung beim Überqueren der Uferstraßen!
Wie komme ich hin?
Das Urlaubsgebiet liegt in der Nähe des nordrhein-westfälischen Soest ist am besten mit dem Auto zu erreichen: Von der A1 am Kreuz Dortmund/Unna auf die A44 Richtung Kassel. An der Ausfahrt Soest/Möhnesee abfahren.
Urlaub in Deutschland – Bodensee
Gaienhofen am Bodensee: Bitte immer wieder reinspringen!

Gaienhofen (Bodensee)

Warum hinfahren?
Der Untersee des Bodensees ist überschaubar und trotzdem ein ernst zu nehmendes Binnengewässer mit seinen Wettern und Launen. Manchmal sind sogar die Berge zu sehen. Am gegenüberliegenden Ufer liegt die Schweiz mit ihren Bergen und Kuhwiesen, die irgendwie immer frisch geputzt aussehen. Hier kann man wunderbar schwimmen, rudern, segeln oder einfach nur sitzen und aufs Wasser sehen. Oder aber: Ausflugsziele in der Nähe erkunden. Zum Beispiel Konstanz, Stein am Rhein, Meersburg, Schaffhausen, die Insel Reichenau... Nach jedem Ausflug am besten direkt wieder in den See springen. Und auf keinen Fall den leckeren Bodenseefisch, die Laugenbrezeln und das frische Obst vom Bauern entgehen lassen! Am Bodensee ist es vor allem an den Sommerwochenenden sehr voll, da er ein Ausflugsziel für ein recht großes Einzugsgebiet ist.
Wie komme ich hin?
Gaienhofen liegt an der südwestlichen Bodenseeseite. Mit dem Zug kommt man bis Radolfzell, auf die Halbinsel Höri dann mit einem Bus. Vor Ort sollte man einen fahrbaren Untersatz haben.
Urlaub in Deutschland – Affenberg (Salem)
Affenberg in Salem: Füttern ausdrücklich erlaubt

Affenberg (Salem)

Warum hinfahren?
Gib dem Affen Popcorn! Noch nie gemacht? Möglich ist das auf dem Affenberg in Salem. Denn der Affenberg ist, na ja, ein Berg mit Affen drauf. Über 200, um genau zu sein. Wer sowieso schon am Bodensee ist, sollte unbedingt hier hin! Am Eingang bekommt man eine Handvoll Popcorn und eine ausführliche Erklärung, was man tun und lassen darf (und natürlich auch, was nicht). Folgt dem ausgeschilderten Weg und sehr schnell werdet ihr auf die ersten Berberaffen stoßen, die euch das Popcorn aus der Hand klauen. Für Kinder gelten spezielle Regeln – unbedingt beachten! Affen sind übrigens nicht die einzigen Freunde aus dem Tierreich, die es hier im Hinterland des Bodensees zu sehen gibt: Auf dem Gelände findet ihr außerdem eine Storchenstation, einen Weiher mit allerlei Wasservögeln und eine Damwildanlage. Im Winter hat der Affenberg geschlossen. In den anderen Jahreszeiten kostet der Eintritt für Erwachsene derzeit 8,50 Euro, für Kinder ab 6 Jahren 5,50 Euro, Ermäßigungen und Sonderpreise findet ihr auf der Website.
Wie komme ich hin?
Salem liegt im Hinterland des Bodensees. In die Region kann man mit dem Zug oder mit dem Auto reisen. Zum Affenberg selbst dann am besten mit dem Auto, ein großer Parkplatz ist vorhanden. Für alle ohne fahrbaren Untersatz: Zwischen April und Oktober verbindet ein Erlebnisbus den Affenberg unter anderem mit dem Salemer Bahnhof.
Urlaub in Deutschland – Kloster Andechs
Kloster Andechs: mit der S-Bahn von München aus erreichbar 

Kloster Andechs

Warum hinfahren?
Oberhalb des schönen Ammersees gelegen, liegt ein urbayerisches Idyll: das Kloster Andechs. Die wunderschöne Aussicht auf das gemütliche Andechs. Ein hübscher Hofladen mit allerlei Andenken, die nicht allzu kitschig sind. Nicht zu vergessen natürlich das gute Andechser Bier aus der Klosterbrauerei und die angeschlossenen Biergärten. Die obere Terrasse meiden, die ist eher auf Massenbetrieb eingestellt. Unterhalb gibt es zwei kleinere Biergärten, wo es deutlich entspannter zugeht. Hier gibt es klassisch-bayerische Küche: Weißwürste, Brezeln, Haxen... Frisch gestärkt kann man dann den Abstieg ins Tal wagen – und vielleicht sogar noch eine Schifffahrt auf dem Ammersee unternehmen.
Wie komme ich hin?
Das Kloster Andechs liegt nur wenige Kilometer von Herrsching am Ammersee entfernt. Von München aus fährt eine S-Bahn bis nach Herrsching. Von dort aus ist es etwa eine dreiviertel Stunde Fußmarsch hoch zum Kloster. Oder aber man nimmt den Bus. Dann verpasst man natürlich die eine oder andere schöne Aussicht.
Urlaub in Deutschland – Eltville
Eltville im Rheingau: Der Rhein von seiner reinsten Seite

Eltville (Rheingau)

Warum hinfahren?
Es fühlt sich fast an, als wäre man in Italien: Im Sommer kann man in Eltville wunderschön am Rhein sitzen, einen guten Wein aus der Region trinken und einfach die Seele baumeln lassen. Direkt am Ufer gibt es einen Weinstand mit Tischen und Bänken. Wenn man keinen Platz mehr bekommt: Einfach ans Ufer setzen, den Schiffen beim Vorüberfahren zusehen und genießen! Eltville ist ein kleiner Ort, den man gut zu Fuß erkunden kann. Außerdem kann die Stadt Ausgangspunkt für schöne Spaziergänge entlang des Rheins sein. Auf keinen Fall den schönen Rosengarten an der Kurfürstlichen Burg verpassen. Für alle, die länger in der Gegend sind, hat der Rheingau noch viel mehr zu bieten: Gutes Essen, tolle Winzer, abwechslungsreiche Ausflugsziele – so etwa das Kloster Eberbach, in dem Der Name der Rose gedreht wurde. Wer Lust auf eine größere Stadt hat: Die schöne Landeshauptstadt Wiesbaden ist auch nicht weit entfernt.
Wie komme ich hin?
Eltville liegt etwa 13 Kilometer westlich von Wiesbaden. Es gibt eine direkte Zugverbindung nach Eltville, vom Bahnhof kann man – wenn man zentral wohnt – gut zu Fuß unterwegs sein. Für Ausflugsziele im Rheingau lohnt sich aber ein Auto.
Urlaub in Deutschland – Sächsische Schweiz
Sächsische Schweiz: im Allgemeinen ohne Voranmeldung möglich

Sächsische Schweiz (Elbsandsteingebirge)

Warum hinfahren?
Besonders Wandervögel kommen im Elbsandsteingebirge auf ihre Kosten: die Sächsische Schweiz bietet tolle und unterschiedliche Wandertouren für alle, die gern in der Natur unterwegs sind – und dazu großartige Aussichten. Die Bilder von den außergewöhnlichen Felsformationen des Nationalparks und der spektakulären Basteibrücke kennt fast jeder. Wer sie selbst einmal erleben will, muss hier in den östlichsten Zipfel der Republik kommen. Außerdem bietet die Region viele geschichtsträchtige Ausflugsziele. So kann man zum Beispiel die Festung Königstein, den Barockgarten Großsedlitz, die Burg Stolpen oder das Schloss Kuckuckstein besuchen. Dieses Schloss ist übrigens privat – Besichtigungen sind nur ab zehn Personen nach Voranmeldung möglich.
Wie komme ich hin?
Die Sächsische Schweiz liegt südöstlich von Dresden und kurz vor der tschechischen Grenze. Hier setzt sich das Elbsandsteingebirge als Böhmische Schweiz fort. Die Anreise ist praktisch mit dem Auto, aber auch mit öffentlichen Verkehrsmittel ist die Region gut erschlossen. Mit der Bahn erreicht man den Nationalparkbahnhof Bad Schandau.
Urlaub in Deutschland – Heringsdorf
Heringsdorf: Deutschlands sonnigste Region

Heringsdorf (Usedom)

Warum hinfahren?
Eine prachtvolle Seebrücke erstreckt sich im Kaiserbad Heringsdorf in die Ostsee. Übrigens mit 508 Metern die längste Seebrücke des europäischen Festlandes. Allein für sie lohnt sich der Weg nach Heringsdorf. Das hölzerne Original, die Kaiser-Wilhelm-Brücke, wurde 1957 zerstört. Auch der Kaiser verbrachte seine Urlaubstage übrigens gerne hier auf der Ostseeinsel Usedom. Weitere Originale finden sich an vielen Stellen des Ortes: Heringsdorf ist berühmt für seine schöne Bäderarchitektur. Natürlich hat auch Usedom darüber hinaus noch viele Highlights zu bieten. Strand- und Wassersportfans kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie jene, die gerne wandern oder spazieren gehen. Außerdem ist die Ostseeinsel ein perfekter Ort für alle Sonnenhungrigen: Usedom gilt als sonnenreichste Region der Bundesrepublik, 2014 waren es in Trassenheide 2104 Sonnenstunden.
Wie komme ich hin?
Heringsdorf liegt im Norden der Ostseeinsel Usedom. Es gibt es eine gute Bahnverbindung nach Heringsdorf – von Berlin aus erreicht man den Ort in etwa vier Stunden mit dem Zug. Darüber hinaus steuern mehrere Fernbusunternehmen die Insel an. Wer mit dem Auto unterwegs ist, erreicht Usedom über die Bundesstraße 110.
Urlaub in Deutschland - Ludwigsburg
Ludwigsburg: Da blüht euch was!

Blühendes Barock (Ludwigsburg)

Warum hinfahren?
Insbesondere für Familien mit Kindern sind das Blühende Barock in Ludwigsburg und der dazu gehörige Märchengarten ein großartiges Ausflugsziel. Das Blühende Barock ist die älteste Gartenschau der Bundesrepublik und bietet wunderbare Ansichten für Blumenfans. Der Märchengarten ist das Highlight jedes Besuchs – auch für Erwachsene! Hier kann man über den Märchenbach schippern und etwas über Das tapfere Schneiderlein erfahren, Rapunzel dazu aufrufen, ihr Haar herunterzulassen und dem Berggeist Rübezahl begegnen. Die Öffnungszeiten ändern sich je nach Saison, Erwachsene zahlen für das Blühende Barock und den Märchengarten derzeit 8,50 Euro Eintritt, für eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern (4-15 Jahre) kostet der Besuch 23 Euro.
Wie komme ich hin?
Das Blühende Barock liegt mitten in Ludwigsburg, etwa 15 Kilometer nördlich von Stuttgart. Hierhin kommt man mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Vom Ludwigsburger Bahnhof fährt ein Bus zum Blühenden Barock.
Urlaub in Deutschland - Atta-Höhle
Atta-Höhle: Underground im Sauerland

Atta-Höhle (Attendorn)

Warum hinfahren?
Sie ist eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands: die Atta-Höhle. Entdeckt wurde sie 1907 von Steinbrucharbeitern durch einen Zufall, schnell wurde sie für den Tourismus genutzt. Heute kann man eine etwa 40-minütige Führung durch das Naturwunder machen. Insgesamt ist die Höhle über sechs Kilometer lang, von denen aber nur ein Teil für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Wer sich vorher schon mal einen Eindruck verschaffen möchte, kann übrigens auch einen virtuellen Rundgang durch die Atta-Höhle machen! Wer vor Ort dabei sein möchte, sollte sich auch im Sommer warm genug anziehen, denn die Temperatur in der Atta-Höhle beträgt nur 9°C. Kleiner Wermutstropfen für alle Bildersüchtigen: In der Höhle darf leider nicht fotografiert werden. Die Öffnungszeiten verändern sich je nach Saison leicht, der Eintritt kostet derzeit 8,50 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder von 5 bis 14 Jahren.
Wie komme ich hin?
Die Atta-Höhle befindet sich in Attendorn im Sauerland, das etwa 80 Kilometer südlich von Dortmund und etwa 90 Kilometer östlich von Köln liegt. Man erreicht Attendorn mit dem Auto oder mit der Bahn.