WAS WÜRDEST DU TUN, wenn du mit einem berühmten DJ im Fahrstuhl stecken bleibst? Wie wirst du als Straßenmusikerin von einem Musikboss entdeckt? Und wer darf diesem schnuckeligen Pool Boy eine eiskalte Coke bringen?

Die neuen TV-Spots von Coca-Cola bringen großes Kino im Kurzformat. „Jeder dieser Spots ist einzigartig“, sagt Rodolfo Echeverria, Vice President, Global Creative, Connections & Digital von The Coca-Cola Company. „Aber sie alle basieren auf der Idee, dass Coca-Cola jeden Moment zu etwas Besonderem macht. Coca-Cola bringt die Menschen zusammen. Ohne Coca-Cola würden die Geschichten nicht passieren.“

Die vier Spots der Kampagne „Taste The Feeling“ werden weltweit ab dieser Woche ausgestrahlt. In einem kannst du sogar selbst bestimmen, wie die Story weitergeht...

„Pool Boy“ (SANTO, Buenos Aires)

An einem heißen Sommertag kämpfen ein Bruder und eine Schwester um die Zuneigung eines Pool Boys: Sie holen eine eiskalte Coca-Cola aus dem Kühlschrank und veranstalten damit einen Wettlauf zum Pool. Aber zu ihrer Überraschung ist ihre Mutter als erste da. „Wir wollten eine eiskalte Coca-Cola als ultimatives Objekt der Begierde positionieren“, sagt Echeverria, „aber auch eine emotionale Geschichte erzählen, die mit einem Augenzwinkern unsere Einstellung zu Vielfalt und Integration erkennen lässt.“ Der Soundtrack zu „Pool Boy“ ist der italienische Song „Come Prima“ („Zum ersten Mal“) aus dem Jahr 1958.

„Subway“ (McCann, Madrid)

In dieser Geschichte spielt eine Straßenmusikerin in der U-Bahn, während ein Musikmanager auf der Suche nach der „nächsten großen Sensation“ ist. Die Sängerin macht eine Pause mit einer eiskalten Coca-Cola und verpasst beinah die Chance, für den Manager zu singen. Aber er macht kehrt, um sich eine Coca-Cola auf dem Weg zu seinem Zug zu holen, und bleibt abrupt stehen, als sie die „Taste the Feeling“-Hymne singt.

Coca-Cola veranstaltete ein weltweites Casting mit mehr als 100 aufstrebenden Künstlerinnen, bis letztlich die Wahl auf Maria Bradshaw aus Portugal fiel. Behind-the-Scenes-Mitschnitte auf dem Coca-Cola YouTube-Kanal geben Einblicke in Marias Reise. „Sie ist ein bemerkenswertes Talent, und wir wollten mit der digitalen Erweiterung ihrer Real-Life-Story zeigen, wie Maria schließlich hier landete, und damit unsere Geschichte für die Zuschauer noch nachvollziehbarer machen“, sagt Echeverria.

„Elevator“ (McCann, Madrid)

In dieser modernen „Cinderella“-Geschichte geht es um einen berühmten DJ und eine Hotelkellnerin, die in einem Aufzug steckenbleiben. Die Kellnerin reicht dem DJ eine eiskalte Coca-Cola aus ihrem Servierwagen – er nimmt einen Schluck und sie tanzen und haben Spaß. Als die Türen sich öffnen bleibt sie kurz stehen, um ein Selfie mit ihrem berühmten neuen Freund zu machen, aber auf dem Schnappschuss wird sein Gesicht von der Coca-Cola Flasche verdeckt.

Eine interaktive Funktion lässt den Betrachter verschiedene Etagen des Hotels erkunden, um sich Zugang zu Bonus-Funktionen und Aufnahmen hinter den Kulissen zu verschaffen. „Man bekommt einen Einblick in das, was zwischen den Aufnahmen außerhalb des Aufzugs passiert ist“, erklärte Echeverria. Auf jedem Stockwerk findet eine andere Party statt.

„Eyes Closed“ (Ogilvy & Mather, Mexico-Stadt)

„Eyes Closed“ ist ein Mischung aus besonderen Momenten, die man mit geschlossenen Augen besser erlebt – von der Fahrt in einer Achterbahn über den Gewinn einer Olympischen Medaille und dem Tanzen mit Freunden bei einem Konzert bis zu dem Augenblick, in dem man einfach eine eiskalte Coca-Cola genießt. „Dieser Spot umfasst mehrere, miteinander in Zusammenhang stehende Episoden, die mächtige Botschaften vermitteln“, sagt Echeverria und fügt hinzu, dass das Thema vom berühmten Zitat des französischen Malers Paul Gauguin inspiriert wurde: „Ich schließe meine Augen, um zu sehen.“

„Coca-Cola macht jeden Moment zu etwas Besonderem. Ohne Coca-Cola würden diese Geschichten nicht passieren.“

Die „Taste the Feeling“-Kampagne startete im Januar 2016. Die Kreativkampagne wurde in mehr als 200 Ländern gezeigt und enthielt neun TV-Clips, Werbeplakate, Print-Anzeigen und vieles mehr. Coca-Cola drehte von einigen der Spots – wie auch von „Elevator“ – mehrere Versionen mit verschiedenen Schauspielern, um die Relevanz in den verschiedenen Kulturen zu gewährleisten. Die Kombination von universellen Geschichten und lokalen Talenten erreicht Fans auf der ganzen Welt, sagt Echeverria.

Neue Coca-Cola Spots – „Elevator“
EINE VON DREI Versionen des „Elevator“-Spots, mit einer anderen Besetzung

„Für ‚Elevator’ haben wir drei Versionen auf dem gleichen Set mit unterschiedlicher Besetzung für die Verwendung in verschiedenen Teilen der Welt gedreht“, sagt Echeverria. „Sie alle haben die gleiche Handlung, künstlerische Leitung und kreative Qualität, aber kleine Anpassungen – manchmal ist es die Musik, manchmal die Besetzung – können Wunder wirken.“