Für Sammler und Markenliebhaber: die Coca-Cola Gläser 

Fast besitzen sie einen ähnlich legendären Ruf wie die 1916 patentierte Konturflasche: die Coca-Cola Trinkgläser. Noch bis Ende der 20er Jahre wurde das Erfrischungsgetränk hauptsächlich in Gläsern ausgeschenkt. In amerikanischen Soda-Bars, damals ein beliebter Treffpunkt der feinen Gesellschaft, kommen um 1900 die ersten Trinkgläser mit dem typischen Coca-Cola Schriftzug in Umlauf. Sie wurden speziell für die Erfrischungshallen entwickelt und sind schlicht und geradlinig geschnitten. Damals wurde Cola noch in der Bar gemischt. Deshalb trugen die ersten Gläser auch einen Eichstrich, einen Zentimeter oberhalb des Glasbodens. So hatte das Personal eine wichtige Orientierung für das richtige Mischungsverhältnis von Sirup und Sodawasser. Auch die Glasgröße ist von Anfang an genormt. So konnten schon damals für optimale Mischung, gleich bleibende Qualität und vor allem gleich bleibenden Geschmack garantiert werden.

Unverwechselbares Gläserdesign

In den Folgejahren werden die Coca-Cola Gläser perfektioniert. Sie werden robuster und standfester, die Silhouette verändert sich. Die einst strenge Form weicht der bis heute bekannten bauchigen Form. In den 30er Jahren verschwindet der Sirup-Strich aus der Glaswand, denn nun mischen Zapfanlagen den Drink automatisch. In den 60er Jahren bekommt der geschwungene Klassiker eine kurzzeitige Schlankheitskur verordnet und präsentiert sich für einige Jahrzehnte in trendiger, gerader Linie. Dank des markanten Coca-Cola Schriftzugs bleiben die Gläser aber unverwechselbar. 1998 lebt die Tradition der gewölbten Gläser wieder auf. Ein in Deutschland entwickelter Typus verbindet die klassische Form mit dem Design der Coca-Cola Konturflasche. Mit seiner geriffelten Silhouette und dem eingeblasenen Schriftzug wird das Konturglas zum beliebten Gebrauchsgegenstand in deutschen Haushalten und natürlich zum begehrten Sammlerstück. 

Bunte Vielfalt im historischen Look

Gemeinsam mit McDonald’s startet Coca-Cola im Jahr 2006 in Deutschland eine große Sonderaktion für die Liebhaber der Konturgläser. In allen teilnehmenden McDonald’s-Restaurants gibt es erstmals farbige Gläser im historischen Look als Gratiszugabe zu bestimmten Menüs. Innerhalb kurzer Zeit sind sechs Millionen Exemplare vergriffen. Ein Jahr später folgt eine zweite Auflage mit neun Millionen Gläsern – wieder in den Farben Pink, Blau, Grün und zusätzlich auch in Gelb. 2008 sind es bereits zehn Millionen Cola Gläser, hinzugekommen sind die Trendfarben Grau und Lila. Im Jahr 2009 steht ein besonderes Sammlerobjekt auf dem Programm der begehrten McDonald’s Edition: bunte Gläser im Design der klassischen Coke Dose. Auch sie sind trotz einer Rekordauflage von 11,5 Millionen Stück in Windeseile vergriffen. Die Sammler sind auch hier schnell auf den Geschmack gekommen.


Weitere Artikel zur Historie von Coca-Cola: