Tee und Zweige könnten für alles und nichts stehen. Tatsächlich handelt es sich beim Blog mit dem kryptischen Namen um eine äußerst angesagtes Mode- und Lifestylesite. Gegründet wurde Tea&Twigs von Jasmin Arensmeier (26), die Modejournalistin werden wollte und vom Erfolg des Modeblogs, der eigentlich als Übergangslösung gedacht war, ein wenig überrascht wurde. Inzwischen bloggen Jasmin und ihre Freundin Isabella Meyer (25) seit sieben Jahren über Mode und Lifestyle. Das ursprüngliche Ziel, ein Mode-Onlinemagazin zu gründen, ging unterwegs verloren, der Blog setzte sich durch. Das ist aber nicht so wichtig. Zum einen verschwimmt die Grenze zwischen Blog und Onlinemagazin ohnehin immer mehr, zum anderen fühlen sich die beiden Bloggerinnen in ihrem Medium sehr wohl.

Mode am lebenden Objekt

„Onlinemagazine sind distanzierter und professioneller, in Blogs spielt die eigene Persönlichkeit eine wichtigere Rolle,“ erklärt Jasmin. „Wir zeigen Stylingideen an uns, in einem Magazin würden das Models machen. Alles in allem ist es ein viel subjektiveres Medium.“ Probleme damit, dass sie zuviel zeigen könnten, haben die beiden Bloggerinnen nicht. Sie erzählen schließlich Geschichten aus dem Mode- und Beautyleben, nicht über Privates. Die Leser geben dem persönlichen Modeblog Recht. Etwa 80.000 Visits zählt Tea&Twigs im Monat, 21.000 feste Abonnenten folgen den Youtube-Videos mit Schmink- und Einrichtungstipps.

Arbeit und Hobby in perfekter Symbiose

Videos, Stylefotos und Blogeinträge machen sich natürlich nicht von selbst. Etwa drei Stunden investiert Jasmin täglich in ihr Hobby, wobei Freizeit und Beruf nicht scharf zu trennen sind. Jasmin arbeitet bei einer Stuttgarter Kreativagentur als Blog-Expertin, Isabella studiert in Wien. Großen Wert legen die beiden Bloggerinnen auf Netzwerke. Deshalb gehören sie auch zu Musenet. „Wir sind vier unterschiedliche Blogs, unsere Leser fließen von einem zum anderen. Wir nehmen uns nichts weg, sondern zeigen verschiedene Themen aus verschiedenen Perspektiven.“

Ein Netzwerk will auch Tea&Twigs sein. Deshalb durften sich neulich Gastautoren ausführlich zu Wort melden und natürlich kommentieren Leser fleißig mit. Auch die Trends, die die beiden zeigen, werden von Fans übernommen. „Vor einiger Zeit hatten wir die Idee, Taschenuhren an Ketten zu tragen. Das haben viele Leser nachgemacht. Modeblogger müssen aber nicht unbedingt Trendsetter sein. Unser Ziel ist es eher, den Leuten Mut zu machen, das zu tragen, was ihnen Spaß macht.“ Überhaupt will Tea&Twigs vor allem Spaß machen. Und das macht es auch.

Übrigens ist Tea&Twigs durchaus nicht nur ein markanter Name ohne Bedeutung. Jasmin ist eine passionierte Teetrinkerin und verehrt Stilikone Twiggy

Felix Picker ist Manager Social Media and Digital Engagement bei der Coca-Cola GmbH.In der Rubrik Blogoskop auf Journey stellt er regelmäßig lesenswerte Blogs vor.