Ein Lächeln auf der Straße, eine Überraschungs-Party mit Freunden, die Sonne kitzelt dein Gesicht, ein unerwarteter Kuss. Egal ob kleine Freuden im Alltag oder große Gefühle: Es ist dein Augenblick. Sei ganz bei dir. Erlebe ihn. Taste The Feeling!

MIT DIESEN ROLLEN geht so einiges: Waghalsige Downhill-Fahrten jenseits der 70km/h, aber ebenso entspanntes Cruisen mit Sonnenbrille und Hipster-Jute-Beutel. Die Fahrtechniken auf dem Longboard haben sich zu reicher Vielfalt entwickelt. Doch das ist noch nicht alles: Nun kann man auch motorisiert durch die Straßen heizen, nämlich mit einem Elektro-Longboard.

„Auch als Surfer sehnt man sich nach der endlosen Welle, als Snowboarder nach der nie endenden Abfahrt.“

Der Traum vom endlosen Gleiten hat ein Ende, denn mit dem Elektro-Longboard ist er Realität. Wilde Cross-Steps in engen Turns, glückselige Pirouetten – alles ohne lästiges Pushen. Dabei geht es gar nicht um die Bequemlichkeit, nicht ständig Schwung holen zu müssen, als viel mehr um das Gefühl, im Flow zu bleiben. Denn seien wir mal ehrlich: Auch als Surfer sehnt man sich nach der endlosen Welle, als Snowboarder nach der nie endenden Abfahrt.

Taste The Feeling - Endlos gleiten
GEGENWIND? Kein Problem

Der Fahrtwind pfeift mir ins Gesicht, die Muskeln sind angespannt. Ich vergesse die Arbeit, die ungeöffnete Post, die ungewaschene Wäsche daheim – nun dreht sich alles nur noch um den Weg vor mir. Volle Konzentration auf das Board, den Gashebel und eventuelle Hindernisse a.k.a. Passanten.

„Der Elektromotor beschleunigt brachial und bringt mich schnell auf Höchstgeschwindigkeit – immerhin 43 km/h.“

Der kräftige Elektromotor beschleunigt brachial und bringt mich schnell auf Höchstgeschwindigkeit – immerhin 43 km/h – während ich auf das Tempelhofer Feld in Berlin zusteuere. Die Sonne kitzelt meine Augen, nur ab und an wird sie von einem Kite oder einer Wolke verdeckt, während sich die Wärme langsam im Gesicht ausbreitet. Ein Turn hier, ein Turn da und die Fliehkräfte entfalten sich, während sich das Elektro-Longboard langsam durchbiegt.

Trotzdem ist jetzt keine Zeit zum Dösen. Kurz das Gewicht falsch verlagert, ein kleiner Schreck, da bin ich auch schon wieder wach. Im nächsten Moment ziehe ich elegant und ohne Anstrengung an einem sich quälenden Skater vorbei – es herrscht nämlich Gegenwind. Armer Kerl, man kennt das Gefühl nur zu gut.

Taste The Feeling: Elektro-Longboard
VRRRROOAAAMMM! Ein Elektro-Longboard fordert volle Konzentration. Zeit für eine Erfrischung
 

Ein paar Minuten und ein paar Runden später ziehe ich erneut an ihm vorbei – sehr weit kam er noch nicht. Dann steuere ich mit Vollgas ein Fleckchen Grün mit Wildblumen an. Ich lehne mich ein wenig zurück und meistere den Übergang zwischen Asphalt und Rasen, gebe noch mehr Gas und holpere durch das Grün bis in das anvisierte Blumenmeer. Rucksack abgelegt, mich selbst abgelegt, Coke geöffnet. Was für eine Tour! Und ich habe noch den ganzen Rückweg vor mir. Nice!