• Jeden Monat stellt euch die Journey Redaktion ein spannendes Start-up vor!
  • Wir wollen uns nicht auf schöne Pressetexte verlassen, sondern die neuen Angebote selbst ausprobieren.
  • Deshalb gibt es Selbsttests – vom Sportprogramm bis zum Reiseportal
  • Diesmal: MyDog365, eine Hundeschule als App
Wenn ich es oft genug wiederhole, wird er mich schon verstehen. Dachte ich früher mal. Doch wenn man zwanzig Mal hintereinander „Sitz!“ gesagt hat und der Hund immer noch steht, muss auch der geduldigste Wiederholungstäter einsehen: Ein klares Kommando im ständigen Ton ist nicht alles. Das zeigt mir auch die siebenjährige Lotte. Postboten, Nachbarshunde, Silvesterböller – sie alle werden lautstark angekläfft. Kein Kommando kommt dagegen bislang an. Vielleicht bekomme ich den Hund ja mit der App MyDog365 besser in den Griff? Die digitale Hundeschule gibt Lotte und mir jeden Tag eine Aufgabe. Und irgendwann vielleicht auch einen ruhigen, wohlerzogenen Hund.
Start-ups: MyDog365 – Coca-Cola Journey

My Dog 365 wurde von „Top Dogs Media“ aus Oldenburg entwickelt, nach eigener Beschreibung „Agentur und Start-up in einem“. Ziel der App ist es, Hund und Herrchen neue Impulse zu geben – nicht hingegen schwerwiegende Probleme zu lösen. Mit wenigen Handgriffen sind wir angemeldet, ich entscheide mich für die kostenfreie Standardversion.

Zu wenig Aroma?

Berauscht von diesem Erfolgserlebnis werde ich übermütig: Die erste Tagesaufgabe muss her! Die App erinnert mich täglich daran, dass ein gutes Training Kontinuität braucht. Auch bei der digitalen Hundeschule. Los geht es mit etwas, das mir viel zu einfach erscheint: der Suche nach Leckerlis. „Heute darf dein Hund kleine Schätze suchen und seine Spürnase einsetzen!“ So verfressen wie Lotte ist, scheint mir das eher Belohnung als Aufgabe. Ich entscheide mich für ein Versteck im Garten, gebe das passende Kommando – und der Hund rennt erst mal in die falsche Richtung. Vielleicht hätte ich doch den Tipp „Anfangs die Leckerlis am besten am Boden platzieren“ ernster nehmen müssen. Ich versuche es und siehe da: Die Leckerlis haben kaum den Boden berührt, da sind sie schon in Lotte verschwunden. Sie scheint jetzt interessierter als zuvor. Also noch mal weg mit dem Hund, Leckerli verstecken, Hund holen und: Such! Sie rennt schon wieder in die falsche Richtung. Während Lotte ihre Nase tief in einem Busch versenkt, frage ich mich, welches andere Leckerli dort vielleicht auf sie wartet. Ob ich vielleicht etwas Aromatischeres hätte auswählen sollen als diese trockenen Hundekuchen. Ob es einfacher gewesen wäre, das ganze innen durchzuführen – ohne ablenkende Gartengerüche.
Start-ups: MyDog365 – Coca-Cola Journey
School’s out! Testhund Lotte entspannt sich


Ringelreihen mit Hund

Dass Leckerlis suchen für Lotte schwierig sein kann, hatte ich nicht erwartet. Doch so schnell gebe ich nicht auf: Am nächsten Tag wartet eine neue Aufgabe, die Wirbelsäulen-Dehnübung. Meine Motivation wird auf eine harte Probe gestellt, denn die Schwierigkeiten beginnen schon beim ersten Schritt: „Locke deinen Hund mit einem Leckerli zwischen deine Beine!“ Lottes Aufmerksamkeit für den Hundekuchen zu gewinnen ist nicht schwer. Doch dann wird’s zäh! Egal, wie ich das Leckerli halte, Lotte sucht die Face-to-Face-Situation. Ich platziere sie hinter mir und noch bevor ich mich umdrehen kann, um den Hundekuchen auf Schnauzenhöhe zu halten, hüpft sie schon wieder vor mir herum. Ob meine Beine einfach nicht lang genug sind? Wir versuchen es noch ein paar Mal und dann muss ich einsehen: Dieser Teil der Hundeschule ist zu schwer für uns.

Wiederholen, aber richtig

Zwei Aufgaben ohne wirkliches Erfolgserlebnis? Frustriert bin ich nur kurz: Denn: Eine von drei Aufgaben haben wir doch gut gelöst, das ist schon was. Nicht zu verbissen sehen, jetzt einfach mal entspannen! Lotte scheint zu spüren, dass sie die Hundeschule überstanden hat, und wälzt sich genüsslich im Gras. Dass morgen eine neue Aufgabe auf sie wartet, verrate ich ihr heute lieber nicht. Denn ich habe beschlossen, mich weiterhin zu wiederholen. Nicht mit Kommandos. Sondern mit der digitalen Hundeschule.
Seit 2013 gibt es das „Coca-Cola Founders Network“, das weltweit nach jungen, kreativen und motivierten Gründern sucht, um sie bei der Entwicklung innovativer StartUp-Ideen zu unterstützen. 10 StartUp-Teams aus Metropolen wie Rio de Janeiro, Buenos Aires, Bangalore, Istanbul oder Singapur und Berlin gehören inzwischen dazu.