Fan Club Mitglied Sven Heischkel ist an diesem Abend in Nürnberg kaum wiederzuerkennen. Sein Gesicht: komplett Schwarz-Rot-Gold geschminkt. Auf seinem Kopf trägt er Hut und Perücke, um den Hals eine Blumenkette, um die Hüfte eine Fahne – natürlich ebenfalls alles in den deutschen Farben. In der rechten Hand hält der 33-Jährige aus Hof einen nachgebauten WM-Pokal: „In Brasilien ist es endlich soweit“, ist sich Heischkel sicher.

Er ist einer von rund 50 000 Fußball-Fans, die inzwischen Mitglied im Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola sind. „Als ich 2005 Mitglied wurde, begann langsam die Hysterie vor der Heim-WM. Da habe ich mich erkundigt und bin im Internet auf die Seite des Fan Clubs gestoßen“, erklärt Heischkel. Die schönsten Erlebnisse für ihn waren die Weltmeisterschaft in Südafrika und die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine.

Playstation-Duell mit Bayern-Star Thomas Müller

Der Fan Club der Nationalmannschaft wurde 2003 von Coca-Cola und dem DFB in Nürnberg gegründet. Hier feierte er Ende März 2013 beim Länderspiel gegen Kasachstan auch sein Jubiläum. Die Mitglieder haben viele Vorteile, nicht nur ein Vorverkaufsrecht für Heimspiel-Tickets und organisierte Länderspielfahrten. Besonders beliebt bei den treusten Fans der Nationalmannschaft sind die „Fan-tastic Moments“. Unvergessliche Momente, die regelmäßig unter Mitgliedern verlost werden: Playstation-Spielen mit Bayern-Star Thomas Müller, ein Taktik-Talk mit dem Assistenten des Bundestrainers, Hansi Flick, oder ein Treffen mit BVB-Regisseur Mario Götze. Nationalmannschafts-Teammanager und Pate des Fan Clubs Nationalmannschaft Oliver Bierhoff ist stolz, dass der Fan Club bei den Fans innerhalb der letzten Jahre so beliebt geworden ist: „Die Choreographien, die Gesänge, die Unterstützung zur rechten Zeit, der Aufwand, den die Fans betreiben, um uns zu begleiten – da stecken so viele Geschichten hinter. Den Fan Club zu gründen, war einfach eine sehr gute Idee.“

Im Fan Club sind sogar Dortmunder und Schalker vereint

Für die Organisation rund um den Fan Club sind deutschlandweit 16 ehrenamtliche Betreuer zuständig, die sich um die Belange der Fans kümmern, Auswärtsfahrten planen und das Ticketkontingent verteilen: „Es entstehen aus dem Fan Club auf jeden Fall auch Freundschaften. Ich werde auf Geburtstage eingeladen, wir gehen zu Bundesliga-Spielen, wir treffen uns öfter“, sagt Fan Club-Betreuer Uwe Buntrock aus Hannover. Der 38-Jährige ist eigentlich Beamter, nimmt sich für die Fan Club-Aufgaben aber regelmäßig Urlaub. „Die Auswärtsfahrt nach Moskau mit 75 Fans aus Hannover, die WM in Südafrika mit den legendären Spielen gegen England und Argentinien, das letzte Spiel im Londoner Wembley-Stadion. Das waren wirklich unvergessliche Momente“, erinnert sich Buntrock. Für ihn ist das Gemeinschaftsgefühl das Schönste am Fan Club der Nationalmannschaft. Ob Schalker oder Dortmunder, ob Bremer oder Hamburger – im Fan Club Nationalmannschaft zählt nicht der Lieblingsverein, sondern nur die Nationalelf. „Hier sind wir alle vereint. Es ist schön, unter Gleichgesinnten zu sein“, sagt auch Edelfan Sven Heischkel und streckt den WM-Pokal nochmal in den Nürnberger Himmel. Während die Fans von einem Sieg in Brasilien träumen, laufen für den Fan Club schon die Vorbereitungen für das große Turnier. Damit nicht nur Jogis Jungs weltmeisterlich spielen, sondern auch hinter den Kulissen alles weltmeisterlich über die Bühne geht.

Ein Dankeschön für 10 Jahre Fan Club Nationalmannschaft!