Jede Minute werden 72 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen, 40.000 Bilder auf Instagram, über 277.000 Nachrichten auf Twitter versendet und unzählige Blogposts veröffentlicht. Die Chance, etwas Interessantes im Netz zu verpassen, ist hoch. Sascha ’Gilly’ Israel sammelt für uns auf seinen Reisen durchs Internet die spannendsten Themen und zeigt uns seine Souvenirs im Wochenrückblick. Jeden Montag frisch auf Coca-Cola Journey!
Sascha

Für uns im www unterwegs:
Blogger Sascha "Gilly" Israel


Coca-Cola hat jetzt ein eigenes Twitter-Emoji

Twitter hat schon vor einiger Zeit für Events wie die Fußball-WM eigene Emojis eingeführt. Benutzt man ein bestimmtes Hashtag, dann wird hinter diesem ein spezielles Emoji angezeigt. Zur WM waren das zum Beispiel Flaggen für die verschiedenen Teams.
Nun hat Coca-Cola ebenfalls eines dieser ganz speziellen Emojis. Twittert man etwas mit dem Hashtag #ShareaCoke, werden hinter dem Hashtag automatisch zwei Coca-Cola-Flaschen eingeblendet. Das sieht dann so aus:
Hashtag #ShareaCoke

Und wo wir gerade beim Thema Hashtag sind: Wenn ihr eine Coca-Cola-Flasche mit eurem Namen drauf auf Twitter teilen wollt, könnt ihr das Hashtag #meineCoke verwenden. :-)

Das Dschungelbuch kommt wieder ins Kino

Das Dschungelbuch war als ich klein war immer mein Lieblings-Zeichentrickfilm und ich kann nach wie vor bei allen Liedern mitsingen. Der 1967 veröffentlichte Film war der 19. abendfüllende Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios und der letzte, an dem Walt Disney noch selbst mitgearbeitet hat.
Nächstes Jahr, 49 Jahre nach der ersten Veröffentlichung, wird Disney eine neue Version des Dschungelbuchs veröffentlichen. Die Geschichte dreht sich auch wieder um das Waisenkind Mogli. Es ist aber diesmal kein Zeichentrickfilm, sondern eine Real-Verfilmung mit computeranimierten Tieren rund um Mogli. Den ersten Teaser-Trailer könnt ihr euch hier ansehen. Sieht auf den ersten Blick schon mal ganz gut aus, scheint aber deutlich düsterer und ernster zu werden, als der Klassiker.

Ein 11 km großes Miniaturmodell unseres Sonnensystems

Sucht man nach Bildern zu unserem Sonnensystem sind alle Planeten immer schön in einer Reihe und relativ dicht beisammen. Das liegt ganz einfach daran, dass eine akkurate Darstellung auf Papier nicht möglich ist.
Alex Gorosh und Wylie Overstreet haben vor kurzem in der Black Rock Desert ein Modell unseres Sonnensystems im Maßstab 1:847.638.000 nachgebaut. Die Erde hat ungefähr die Größe einer Murmel und die Sonne ist circa 1,50 Meter groß. Von der Sonne bis Neptun, dem äußersten Planeten, ist das Modell etwa 5,6 Kilometer groß.
Von dem Aufbauprozess haben die beiden ein Video erstellt, in dem es auch einen Time-Lapse-Part gibt, der den Orbit der einzelnen Planeten als Lichtspur zeigt.

Nachhaltiges 3-Gänge-Menü

Antonia hat in ihrem Foodblog Because You Are Hungry ein leckeres 3-Gänge-Menü zusammengestellt, bestehend aus Fisch in Pergamentpapier, Bio-Pulled Beef mit warmer Lunchbowl und gestürzter Tarte Tatin. Im Vordergrund stand bei der Zusammenstellung vor allem der Gedanke nachhaltige und regionale Produkte zu verwenden. Wenn ihr dieses Menü nachkochen wollt, kann es sein, dass ihr einige Zutaten durch Dinge ersetzen müsst, die ihr in eurer Region findet. Hier geht’s zum Rezept.

Muss man Profi sein, um die Zugspitze zu erklimmen?

Den Gipfel von Deutschlands höchstem Berg, der Zugspitze, kann man entweder mit der Bahn oder zu Fuß erklimmen. Reisebloggerin Johanna Stöckl hat sich die Frage gestellt, ob man als Normalsterblicher ohne Vorkenntnisse die Zugspitze zu Fuß besteigen kann, oder ob das am Ende nur etwas für Bergsteiger-Profis ist. Bei ihrem Experiment begleiteten sie ein Berliner und ein Sylter – Personen, denen Berge also eher fremd sind.
In ihrem Beitrag „Zugspitze für Jedermann“ kommt sie zu einem deutlichen Ergebnis: Anstrengend aber machbar.