Diese Woche: 30 Jahre Pixar Animationen, eine Burg wie im Mittelalter bauen, ein paar simple Zaubertricks und ein Zeitraffer-Video aus Genf

Sascha

Für uns im www unterwegs:
Blogger Sascha "Gilly" Israel


Jede Minute werden 72 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen und drei Millionen Videos angesehen, 55.000 Bilder auf Instagram, über 347.000 Nachrichten auf Twitter versendet, 292.000 Facebook-Status-Updates gepostet und unzählige Blogposts veröffentlicht. Die Möglichkeit, etwas Interessantes im Netz zu verpassen, ist hoch. Sascha ’Gilly’ Israel sammelt für uns auf seinen Reisen durchs Internet die spannendsten Themen und zeigt uns seine Souvenirs im Wochenrückblick. Jeden Montag frisch auf Coca-Cola Journey!

Über 30 Jahre Pixar in 14 Minuten


Pixar fing 1979 ursprünglich mal als Teil von Lucasfilm unter dem Namen Graphics Groups an und war für Spezialeffekte verantwortlich. 1986 kaufte Steve Jobs das Unternehmen für fünf Millionen US-Dollar und benannte das Unternehmen in Pixar um. Eine Kombination aus den Wörtern Pixel und Art. Zunächst war das Kerngeschäft der Pixar Image Computer, ein Rechner, der auf Grafik-Design spezialisiert war. Später bot man die selbst entwickelte Rendering-Software „RenderMan“ an, die heute als Industriestandard für 3D-Computergrafik gilt. Gleichzeitig begann man auch Werbefilme zu erstellen. 1991 gab es dann einen Deal mit Disney und 1995 kam der Film „Toy Story“ in die Kinos. Der Rest ist quasi Geschichte ;)

Eine kompakte Übersicht über alle Animationsfilme, die Pixar bis dato veröffentlicht hat, bekommt ihr in diesem Video.

Eine Burg bauen, wie im Mittelalter


In Frankreich, zwei Stunden von Paris entfernt, baut eine Gruppe von 70 Menschen eine Burg. Das klingt erstmal nicht weiter außergewöhnlich. Das Besondere an der Aktion allerdings: Es wird so gebaut, wie im 13. Jahrhundert. Das heiß: Es kommen nur Materialien und Handwerkstechniken zum Einsatz, die damals auch schon erfunden waren. Der Bau wird alles in allem 25 Jahre dauern. Zwei Videos über das Projekt und die Idee dahinter findet ihr hier.

Zaubertricks, die jeder lernen kann


Leute, die kleine Zaubertricks beherrschen, sind der Star jeder Party. So ein Zaubertrick ist auch prima, um das Eis zu brechen. Das Problem: Normalerweise erklärt einem niemand, wie man es macht. Zum Glück bricht Brian Brushwood diese Regel und bringt uns in diesem Video sechs kleine Tricks bei, mit denen wir Freunde und Kollegen beeindrucken können.

Time-Lapse-Video: Made in Gent


Eddie Peter Hobson war ein paar Tage in der belgischen Stadt Gent unterwegs und hat dort schöne Zeitraffer-Aufnahmen gemacht. Das Ergebnis macht Lust auf eine Reise:


 

CokeTV: izzi baut ein Fußball-Floß


In der aktuellen Ausgabe baut CokeTV-Host izzi ein Fußballfloß. Alles was er dafür braucht: ein paar Seile, einen Knotenprofi, ein paar Bretter und ein paar alte Reifenschläuche. Wunderbar zum Chillen auf dem Wasser.