Jede Minute werden 72 Stunden Videomaterial auf YouTube hochgeladen, 40.000 Bilder auf Instagram, über 277.000 Nachrichten auf Twitter versendet und unzählige Blogposts veröffentlicht. Die Möglichkeit, etwasWochenrückblick. Jeden Montag frisch auf Coca-Cola Journey! Interessantes im Netz zu verpassen, ist hoch. Sascha ’Gilly’ Israel sammelt für uns auf seinen Reisen durchs Internet die spannendsten Themen und zeigt uns seine Souvenirs im Wochenrückblick. Jeden Montag frisch auf Coca-Cola Journey!

YouTuber baut Thors Hammer nach

Kurz die Basics: Thors Hammer, der den Namen Mjölnir trägt, wurde laut Sage von zwei Zwergen geschmiedet. Wenn Thor den Hammer wirft, verfehlt er nie sein Ziel. Außerdem kann nur Thor den Hammer überhaupt hochheben. Das sorgte auch in den Avengers-Filmen für den ein oder anderen lustigen Moment.
Sascha

Für uns im www unterwegs:
Blogger Sascha "Gilly" Israel


Nun kam ein YouTuber auf die Idee, Mjölnir nachzubauen. Da ihm aber keine Zwerge zur Verfügung standen, musste er sich mit aktueller Technik behelfen: Elektro-Magnet aus einer Mikrowelle, ein Fingerabdrucksensor, ein Arduino-PC und ein paar Akkus. Fertig ist ein Hammer, der nur (von einer magnetischen Oberfläche) hochgehoben werden kann, wenn der Magnet mit Hilfe des Fingerabdrucksensors deaktiviert wird. Kaum fertig, ging es mit Mjölnir raus auf die Straße um arglosen Leuten Streiche zu spielen. Das Video dazu könnt ihr euch hier ansehen.

Wenn „Zurück in die Zukunft“ im Jahr 2015 spielen würde

Mittlerweile dürfte jedem klar sein, dass Robert Zemeckis und Steven Spielberg etwas zu optimistisch mit ihrer Zukunftsvision des Jahres 2015 waren. Wir haben nach wie vor keine Hoverboards, keine fliegenden Autos, keine sich automatischen zubindenden Schuhe und so weiter.
In der Animation Back To The Future In ACTUAL 2015 landen Marty und Doc in unserer Version des Jahres 2015. Die Ernüchterung ist entsprechend groß...

40 Jahre „Ritter der Kokosnuss“

Dieses Jahr wird der Film „Monty Python and the Holy Grail“, der in Deutschland unter dem Titel „Die Ritter der Kokosnuss“ veröffentlicht wurde, 40 Jahre alt. Anlass, den Film in einer restaurierten Fassung auf Blu-ray zu veröffentlichen. Die bessere Bildqualität ist für sich schon ein Grund zur Freude. Monty Python-Fans können sich allerdings auch auf mehrere Stunden Bonus-Material mit ungezeigten Szenen und einer Frage-Antwort-Runde mit den Mitgliedern von Monty Python freuen.
Wer den Film schon zu Hause hat, aber zumindest Teile des Bonus-Materials sehen möchte, der wird auf YouTube fündig. Dort haben die Macher des Films nämlich einiges veröffentlicht. So zum Beispiel nicht verwendete Animationen von Terry Gilliam oder jede Menge Outtakes.

Drei leckere Wrap-Rezepte

Wraps werden in Deutschland, meiner Meinung nach, völlig unterschätzt. Dabei sind sie nicht nur lecker, sondern auch unheimlich praktisch. Man braucht kein Besteck, man kann sie essen, ohne eine große Sauerei zu veranstalten und die Zubereitung ist auch relativ simpel.
Foodbloggerin Antonella stellt in ihrem Blog drei Rezepte für Wraps vor. Jedes repräsentiert den Geschmack einer Region: Asien, Griechenland und Skandinavien.

Sechs Monate durch Afrika

Bei den Reisedepeschen findet ihr einen Reisebericht von einem Pärchen, dass sich eine sechsmonatige Auszeit gegönnt hat, um mit einem Pickup durch Afrika zu fahren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem gebraucht gekauften Vehikel, leistet dieses treue Dienste und transportiert die beiden, wohin auch immer sie wollen. Anfang und Ende der Reise ist Kapstadt, dazwischen liegen jede Menge Abenteuer.