ELVIS SINGT. Der Burger räkelt sich saftig im Brötchen, Pommes frittes knistern auf dem Teller. Das Dawson & Stevens in Grayling/Michigan hat alles, was zu einem „Classic Diner“ gehört: chromblitzende Hocker am Tresen, Sitzbuchten mit rotem Leder, die Sandwiches heißen „Chubby Checker“ oder „Wipe Out“. Der Sodabrunnen sprudelt leise.

Trotzdem könnte das Essen kalt werden.

Denn was das Dawson & Stevens wirklich besonders macht – das sind 12.000 Coca-Cola Sammlerstücke. Viele Gäste haben nur Augen für die Vitrinen und Regale voller Spielzeugautos, die Coca-Cola Fahrräder oder den nostalgischen Getränkeautomaten, an dem man früher eine Coke für 10 Cent kaufen konnte.

Coca-Cola Sammlung Michigan - Vitrinen
ESSEN wird zur Nebensache: Vitrinen im Dawson & Stevens

Michigan, im Mittleren Westen der USA, ist bei Naturliebhabern berühmt für seine üppigen Wälder, die großen Seen, die lange Küste am Lake Michigan und den Isle Royal Nationalpark. Im Staatswappen steht: „Wenn du eine liebliche Halbinsel suchst, schau dich um.“ Und jeder, der das auf einer Wander-, Angel- oder Kanu-Tour tut, muss mindestens einmal ins Dawson & Stevens. Das Dawson & Stevens ist mehr als ein Diner, es ist ein Museum.

Anfänge an der Angelhütte

Und das kam so: Vor gut einem halben Jahrhundert fand Bill Hicks, der Gründer dieser bemerkenswerten Sammlung, während der Arbeit hinter einer Angelhütte ein paar Coke Flaschen im Morast. Man erzählte ihm, die Flaschen seien so alt, dass er bei Sammlern sicher fünf Dollar dafür bekäme. Doch Hicks entschied sich sie zu behalten. Seine Sammelleidenschaft war geweckt und mittlerweile besteht die Kollektion aus allein 4.000 Coke Flaschen, die älteste von 1890. Hicks stellte sie aus, in seinem Wohnhaus. Das sogenannte Bottle Cap Museum. Zu Deutsch: Das Kronkorkenmuseum.

Hicks selbst muss man sich als enthusiastischen älteren Herrn vorstellen. Er trägt breite Koteletten wie Elvis Presley in den Sechzigern, silberne Brille, sein ganzer Stolz ist eine Kapitänsmütze mit großem Coca-Cola Logo. Er redet gerne über Coca-Cola und er trinkt gerne Coca-Cola.

Ein enthusiastischer älterer Herr

In sein Haus kamen bald 10.000 Besucher pro Jahr. Einer war Bill Gannon, ein Unternehmer aus Grayling, der Interesse zeigte, einige Flaschen aus der Sammlung zu kaufen.

Hicks wollte sich jedoch nicht von seiner Kollektion trennen. Er hatte so viel Arbeit und Leidenschaft investiert, dass er sie nicht aufteilen wollte. Er bemerkte jedoch, wie sein Haus allmählich aus den Nähten platzte, daher überzeugte er Gannon mit seiner charmanten Art, gleich die komplette Sammlung zu kaufen.

Coca-Cola Sammlung Michigan – Außenansicht
MEHR als Kronkorken: Das Bottle Cap Museum in Grayling/Michigan

Seitdem ist Gannon derjenige, der regelmäßig auf die Suche nach neuen Coca-Cola Sammelstücken geht. Einer seiner größten Funde ist ein Coca-Cola Truck aus den Fünfzigern, der in einem abgelegenem Wald in Minnesota vor sich hin schlief.

Heute hat die Sammlung sogar eine eigene Kuratorin. Hicks schaut manchmal noch im Dawson & Stevens vorbei und erzählt Geschichten über seine Lieblingsfundstücke. Ein Muss für jeden Coca-Cola Fan. Aber Vorsicht, das rot-weiße Sammelfieber ist ansteckend.

Dawson & Stevens Classic Diner

231 E Michigan Ave

Grayling, MI 49738, USA

Telefon: +1 989-348-2111

 

Hier geht es zur Speisekarte.