Osterzeit ist Hasenzeit, aber das Leben des Feldhasen hat nicht nur Schokoladenseiten. Sein natürlicher Lebensraum schrumpft und  die Zahl der Tiere in freier Wildbahn geht seit Jahrzehnten zurück. 

Geschätzt und geliebt, aber auch verdrängt und vergessen

Rettet den Feldhasen

Dr. Andreas Kinser, Deutsche Wildtier Stiftung


Kinder lieben ihn – nicht nur zu Ostern. Doch das Leben des Feldhasen ist kein Leichtes. Zwar hoppelt er durch unsere Lande, doch häufig führt er ein Nischendasein. Die Veränderungen in der Landwirtschaft haben seinen natürlichen Lebensraum in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter verschlechtert, erklärt Dr. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung. Die Zahl der in Freiheit lebenden Feldhasen ging in einigen Teilen Deutschlands kontinuierlich zurück. Wenn natürliche Schutz- und Deckungsmöglichkeiten fehlen, ist besonders Junghasen oftmals nur ein kurzes Leben beschert. Denn in der freien Wildbahn ist der Hase ein klassisches Beutetier. 

Wasser für ein Hasenleben - ViO übernimmt Patenschaft

Rettet den Feldhasen

In Mecklenburg-Vorpommern entsteht derzeit auf einer Fläche von rund 600 Fußballfeldern ein geschützter Lebensraum für den Feldhasen.

Das Gelände in der Region Schwichtenberg gehört der Deutschen Wildtier Stiftung; ViO hat mit der „Aktion Hasenhilfedie Patenschaft für das Projekt übernommen. Konkret heißt das, jedes verkaufte ViO-Sechserpack sichert einen Quadratmeter Fläche im Rahmen des Projekts für die Dauer von zehn Jahren.

„Artenschutz kostet Geld und die Zusammenarbeit mit einem so starken Partner ist eine echte Chance“, freut sich Dr. Andreas Kinser. Der Experte erhofft sich außerdem ein stärkeres Bewusstsein für das Thema Artenschutz insgesamt.  Denn auch bei der „Aktion Hasenhilfe“ gilt, was dem Hasen gut tut, schadet auch den anderen Tieren nicht. Bereits in den nächsten Wochen startet ein Monitoringprogramm, um den genauen Feldhasenbestand festzustellen, später folgen konkrete Schritte wie Bepflanzungen und Veränderungen in der landwirtschaftlichen Nutzung.

„Ein Disneyland für Feldhasen gibt es definitiv nicht“, schmunzelt Andreas Kinser. Aber einen Lebensraum, in dem der Feldhase nicht nur rund um Ostern die erste Geige spielt.

Rettet den Feldhasen