• Jeden Monat stellt euch die Journey Redaktion ein spannendes Start-up vor!
  • Wir wollen uns nicht auf schöne Versprechungen verlassen, sondern die Angebote selbst ausprobieren.
  • Deshalb gibt es Selbsttests – vom Sportprogramm über das Hundetraining bis zum Reiseportal.
  • Dabei werfen wir natürlich auch einen Blick auf die Macher und ihre Inspirationen.
  • Diesmal: Mit dem Brett auf der Couch
AUF ZWEI DINGE kann man sich kurz vor dem Herbst bei mir verlassen: Ich fange an, Marmelade aus den letzten Sommerfrüchten zu machen. Und ich baue etwas in der Wohnung um, das winterliche Cocooning im Blick. Zwei verschiedene Tätigkeiten, doch meine Vorgehensweise ähnelt sich erstaunlich. So wie ich beim Marmeladekochen nicht viel vom genauen Abwiegen der Zutaten halte, steckt auch beim Handwerken Improvisationsgeist in mir. Kann schiefgehen, in beiden Fällen. Ist es auch schon.
Möbelrezepte - Tobias Bischoff
Möbelrezepte-Gründer Tobias Bischoff

Damit der Spätsommer reibungslos verläuft, nehme ich mir fürs Früchtekochen dieses Jahr die Marmeladen-Bibel von Christine Ferber vor. Fürs Bauen lieber die Möbelrezepte: Das Start-up aus dem süddeutschen Kirchberg bietet Schritt-für-Schritt-Anleitungen für alle, die Möbel selber bauen wollen. „Damit das Lieblingsmöbelstück optimal gelingt, werden hier alle „Zutaten“ genauestens beschrieben. Die Materialien für den neuen Schuhschrank, eine praktische Garderobe oder einen einfachen Beistelltisch lassen sich ohne großen Aufwand im nächsten Baumarkt besorgen“, steht auf der Website zu lesen. Bislang gibt es sechs Anleitungen, mit der Zeit sollen es mehr werden, wie mir der Gründer Tobias Bischoff verrät. Mein Blick fällt sofort auf das Sofabrett. Wie oft saß ich schon mit dem Trinkgefäß auf der Couch und wusste nicht, wohin damit. Tisch zu weit, Regal zu hoch. Oft entschied ich mich für einen wackeligen Kompromiss, oft gab es dann ein Missgeschick. Das Sofabrett scheint optimal für mein Problem.

Richtige Zutaten, falsches Werkzeug

Möbel selber bauen – Möbelrezepte.com
Bohrende Frage: Muss es ein Forstner sein?

In 25 Minuten soll die Gefäßablage fertig sein. Die geforderte Kordel ziehe ich kurzerhand aus einer alten Einkaufstüte, ein Restholzstück ist im Keller auch schnell aufgetan. Zusägen muss ich es noch. Meine Improvisation wird hier sofort bestraft: Frei Hand klappt leider nicht so richtig gut, also doch ein dicker Strich und dann die Säge noch mal dran. Das funktioniert so gut, dass ich dem Brett sogar noch außerplanmäßig zarte Kanten mit dem Schleifpapier verpasse.
Die Zutaten sind vorbereitet, doch beim Werkzeug hapert es leider doch. Winkel, Bleistift, Meterstab, alles kein Problem. Eine Bohrmaschine habe ich auch. Doch noch während ich lerne, was ein Forstnerbohrer ist, weiß ich schon: Den hab ich nicht. Für Löcher mit großem Durchmesser ist er da. Ich fühle mich kurz wie die Erdbeermarmeladenköchin ohne Gelierzucker, da denke ich: Ich brauche doch nur ein Loch, das meine Kordel fasst. Dafür ist die Bohrmaschine mit dem größten Normalbohrer mehr als ausreichend.
Möbel selber bauen – Startup Möbelrezepte
WAS für ein Brett! Nun kann das neue Wohnelement seine volle Wirkung entfalten


Frisch gebohrt ist halb gesägt

Frisch gebohrt und noch einmal geschmirgelt sieht mein Sofabrett fast fertig aus. Ich entscheide mich für einen klaren Schutzanstrich, damit das Stück noch schöner ist und beim Schwappen keine Flecken kriegt. Dann schaue noch mal bei den Möbelrezepten vorbei und überlege, welche Möbel ich als nächstes selber bauen kann. Der Laptoptisch sieht reizend aus. Elf Seiten Rezept. Ich bin bereit.
Seit 2013 gibt es das „Coca-Cola Founders Network“, das weltweit nach jungen, kreativen und motivierten Gründern sucht, um sie bei der Entwicklung innovativer StartUp-Ideen zu unterstützen. 10 StartUp-Teams aus Metropolen wie Rio de Janeiro, Buenos Aires, Bangalore, Istanbul oder Singapur und Berlin gehören inzwischen dazu.