Warm anziehen, Tischmanieren, Aufräumen - mit vielen Ideen gingen unsere Mütter uns früher furchtbar auf die Nerven. 20 Jahre später müssen wir einsehen: Mama hatte Recht. Manchmal ertappen wir uns sogar dabei, wie wir genau die gleichen Sprüche anbringen...


Mama gat gesagt: Mach Deine Hausaufgaben

Abschreiben? Nicht immer die beste Lösung - wissen wir heute auch.


Mama hat gesagt: Mach Deine Hausaufgaben.

Ich habe gedacht: Die kann ich auch morgen bei Julia abschreiben.
Heute weiß ich: Es funktioniert. Bis zur nächsten Prüfung.


Mama hat gesagt: Nimm die Ellenbogen vom Tisch.

Ich habe gedacht: Ist aber viel bequemer so.
Heute weiß ich: Sieht irgendwie netter aus, wenn sie unten sind – und mehr Platz hat man auch.
 
Mama hat gesagt: Denk bitte heute noch ans Klavierüben!

Ich dachte: Denk, denk, denk.
Heute weiß ich: Mit weniger denken und mehr üben könnte ich heute vielleicht mehr als „Für Elise“ spielen.


Mama hat gesagt: Und bedank dich nach dem Kindergeburtstag bei den Eltern.

Ich dachte: Das macht außer mir nie jemand. Das ist so peinlich.

Heute weiß ich: Höflichkeit fällt mit Übung leichter und ist wichtig für den Erhalt der Zivilisation.


Mama gat gesagt: Mach die Jacke zu, es ist kalt!

Mal ehrlich, was ist weniger cool: Jacke zu oder eine dicke Triefnase?


Mama hat gesagt: Zieh dich warm an.

Ich habe gedacht: Ist doch nicht kalt und offene Jacke sieht viel cooler aus.
Heute weiß ich: Halsweh ist nicht cool. 
 
Mama hat gesagt: Das heißt „Wiebitte?“ und nicht „Hä?“
Ich dachte: Hä?
Heute weiß ich: „Hä?“ Klingt immer total doof, in „Wiebitte?“ stecken tausend Nuancen.
 
Mama hat gesagt: Ballett ist gut für die Haltung.

Ich dachte: Ich hasse rosa.
Heute weiß ich: Wäre ich dabei geblieben, käme ich heute besser in den Spagat.


Mama hat gesagt: Räum Deine Klamotten auf, bevor die Putzfrau kommt.

Ich dachte: Wozu haben wir die denn?
Heute weiß ich: Aufräumen ist das mindeste, was man tun kann, bevor jemand anderes die Wohnung sauber macht und ich halte meine Familie jetzt auch dazu an, ihr Zeug wegzupacken.
 
Mama hat gesagt: Ich wünsche Dir mal so ein Kind wie Du bist, dann weißt Du, was ich durchmache.

Ich dachte: Ich sehe das Problem nicht.
Heute weiß ich: Heute habe ich so ein Kind - aber ich finde trotzdem nicht, dass ich mich meiner Mutter gegenüber schuldig fühlen muss, dafür wie ich war.
 
Mama hat gesagt: Der Hund bekommt nichts vom Tisch.

Ich dachte: Nur einmal. Er sieht so süß aus und macht auch Sitz und Pfötchen.
Heute weiß ich: Mein Hund bekommt nichts vom Tisch.


Welche Sprüche habt Ihr von Eurer Mutter am häufigsten gehört? Und wie denkt Ihr heute darüber? Schreibt uns Eure Meinung ins Kommentarfeld. Die besten Sprüche nehmen wir in diesen Artikel auf!