James Quincey neuer CEO der The Coca-Cola Company
James Quincey neuer CEO der The Coca-Cola Company

James Quincey ist seit dem 1. Mai 2017 Chief Executive Officer (CEO) der The Coca-Cola Company mit Sitz in Atlanta.

Bis zu seiner Berufung als CEO war Quincey seit August 2015 als President und Chief Operating Officer (COO) für alle operativen Einheiten des Unternehmens weltweit verantwortlich. Von 2013 bis 2015 war er President der Europe Group der The Coca-Cola Company. Die Europe Group umfasst 38 Länder, darunter die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie die Länder der Europäischen Freihandelszone und des Balkans. Unter der Führung von Quincey hat die Europe Group, die profitabelste operative Gruppe innerhalb des Unternehmens, ihr Markensortiment strategisch erweitert und die Qualität ihrer Vertriebs- und Marketingaktivitäten innerhalb der gesamten Region verbessert. Dank dieser Maßnahmen konnte das Unternehmen trotz der andauernden gesamtwirtschaftlichen Herausforderungen in der Region ein solides Umsatzwachstum erwirtschaften und seine Marktführerschaft bei alkoholfreien, trinkfertigen Getränken ausbauen.

Quincey spielte außerdem eine entscheidende Rolle bei der Fusion von Coca-Cola Enterprises, Coca-Cola Iberian Partners und Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG zur Coca-Cola European Partners Plc., die inzwischen der weltweit umsatzstärkste unabhängige Coca-Cola-Bottler ist.

Bevor er die Leitung der Europe Group übernahm, war Quincey von 2008 bis 2012 President der Northwest Europe und Nordics Business Unit (NWEN). Zu den zahlreichen Erfolgen von Quincey während dieser Zeit gehörte seine führende Rolle bei der Übernahme von Innocent-Saft im Jahre 2009. Innocent wird inzwischen in mehr als 14 Ländern vertrieben und ist auf dem Weg, eine der TOP-Marken des Unternehmens zu werden, die mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Jahresumsatz erwirtschaften.

Von 2005 bis 2008 war Quincey President der Mexico Division. Während dieser Zeit erhöhte Quincey den Marktanteil der Marke Coca-Cola in Mexiko und erweiterte das Sortiment des Unternehmens mit dem Relaunch von Coca-Cola Zero und der Akquisition von Jugos de Valle,. Jugos de Valle wird inzwischen in 16 Ländern verkauft und ist eine der 20 TOP-Marken des Unternehmens mit jeweils mehr als einer Milliarde US-Dollar Jahresumsatz

Quincey trat dem Unternehmen 1996 als Director of Learning Strategy für die Latin America Group in Atlanta bei. Er übernahm anschließend eine Reihe von Funktionen mit wachsender Verantwortung in Lateinamerika bis zu seiner Ernennung zum President der South Latin Division in 2003. Hier leistete Quincey einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Umsetzung einer erfolgreichen Marken-, Verpackungs-, Preis- und Channel-Strategie, die seitdem in unterschiedlichen Formen im gesamten globalen System von Coca-Cola Verwendung findet.

Bevor er zu Coca-Cola stieß, war Quincey Partner für strategische Beratung bei der The Kalchas-Gruppe, einer Ausgliederung aus Bain & Company und McKinsey. Quincey, der fließend Englisch und Spanisch spricht, hält einen Bachelor in Elektrotechnik der Universität Liverpool.