Wir freuen uns auf Urlaub und Zeit mit der Familie. Doch was feiern wir überhaupt an diesen Tagen? Wie errechnet sich das Datum für Ostern? Und was hat der Hase mit dem Ganzen zu tun?

Der Ursprung

Ostern gilt als der wichtigste christliche Feiertag. Gründonnerstag steht für das Gedenken an das letzte Abendmahl, das Jesus mit seinen Jüngern gehalten hat, Karfreitag erinnert an seine Kreuzigung. Am Ostersonntag schließlich feiern Christen die Auferstehung Jesu.

Das Osterdatum

Wann genau wir Ostern feiern, hängt vom Mond ab. Der Ostersonntag ist immer der erste Sonntag nach dem ersten Frühjahrsvollmond. Das heißt: Ostern ist nie früher als am 22. März und nie später als am 25. April.

Hase und Ei

Osterfakten

Warum ein Hase an Ostern Eier vorbeibringt, dazu gibt es viele unterschiedliche Überlieferungen. Früher mussten am Gründonnerstag die Schulden bezahlt werden, häufig geschah dies mit Eiern und Hasen. Schon um 1600 versteckten Eltern übrigens für ihre Kinder Kleinigkeiten oder Eier im Garten – und der Hase wurde als Lieferant genannt.

Oder war’s der Fuchs?

Als Eierlieferant wird der Hase heute kaum in Frage gestellt. Doch das war nicht immer so! Früher brachten zum Beispiel auch Fuchs, Kuckuck oder Storch die Ostereier vorbei.

Millionen von Schokohasen

Ein beliebtes Ostergeschenk sind Schokohasen. Allein zum diesjährigen Osterfest wurden hierzulande etwa 213 Millionen Stück davon produziert, so der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie. 40 Prozent davon werden jedoch exportiert.