Selten hat uns jemand so überzeugend wie Pharrell Williams vor Augen geführt, dass Lebensfreude und Bewegung zusammengehören. Wir sind happy, wenn wir seinen Song hören – und es fällt schwer, sich nicht von der guten Laune anstecken und vom Rhythmus mitreißen zu lassen und wie die Darsteller in seinem 24-Stunden-Video einfach durch den Alltag zu tanzen.
Man könnte die philosophische Frage aufwerfen, was zuerst da war: Bewegung oder Lebensfreude? Sind wir glücklich, wenn wir uns viel bewegen? Oder bewegen wir uns besonders gern dann, wenn wir einen glücklichen Moment erleben? Eigentlich auch egal, denn fest steht: Lebensfreude und Bewegung gehen oft Hand in Hand.
Das ist der Kerngedanke von Movement is Happiness, einer europaweiten Initiative von Coca-Cola, die in diesen Tagen in Form eines Youtube-Videos angelaufen ist. Ihr Ziel: Menschen dazu inspirieren, ein aktiveres Leben zu leben und Bewegung zu einem selbstverständlichen Teil ihres Alltags zu machen. Das ist nämlich nicht nur gut für das Glücksgefühl sondern ganz nebenbei auch für die eigene Gesundheit. Dass viele von uns sich zu wenig bewegen, steht außer Frage. So weist auch die Plattform Ernährung und Bewegung (peb) auf die Gefahren des sitzenden Lebensstils hin, der zunehmend in deutschen Familien Einzug erhält.

Coca-Cola: So engagieren wir uns für mehr Bewegung und eine ausgewogene Ernährung

Eines der erklärten Ziele von Coca-Cola auf der ganzen Welt ist, Menschen darin zu unterstützen, sich ausgewogen zu ernähren und Bewegung zu einem festen Bestandteil ihres Alltags zu machen. Zwar ist jeder Mensch selbst dafür verantwortlich, was er isst oder trinkt und wie viel er sich bewegt. Aber ein bisschen professionelle Unterstützung kann nicht schaden – und daher engagiert sich Coca-Cola in diesen vier Punkten für eine ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung:
  • Zahlreiche kalorienfreie und -arme Getränke im Produktportfolio erleichtern Verbrauchern die Kontrolle der eigenen Kalorienaufnahme
  • Klare Angaben auf den Etiketten informieren über Inhaltsstoffe und enthaltene Kalorien
  • Werbung richtet sich nicht an Kinder unter 12 Jahren – denn Eltern sollen entscheiden, was ihre Kinder konsumieren, nicht Unternehmen
  • Programme auf der ganzen Welt fördern die Begeisterung für Bewegung und Sport und unterstützen Menschen in einem aktiven Lebensstil

Um den letzten Aspekt geht es bei Movement is Happiness: die Vermittlung von mehr Freude an Bewegung. Coca-Cola hat in vielen Ländern der Welt Programme zur Bewegungsförderung ins Leben gerufen und unterstützt Initiativen starker Partner. Etliche neue Programme sind für das laufende Jahr geplant. Auch in Deutschland hat Coca-Cola mehrere Initiativen erfolgreich etabliert:
Mission Olympic – Gesucht: Deutschlands aktivste Stadt
Mission Olympic - gesucht: Deutschlands aktivste Stadt

Mission Olympic hat landesweit schon über 1,8 Mio. Menschen in Bewegung gebracht - in vielen Städten mit nachhaltigem Erfolg


Können sich 1,8 Millionen Menschen täuschen, wenn sie der Meinung sind, dass Bewegung Spaß macht und gut tut? Vermutlich nicht – zumindest wenn man die Teilnehmer des bundesweiten Städtebewerbs Mission Olmpic fragt, den Coca-Cola in Deutschland zusammen mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ins Leben gerufen hat. Seit 2007 verfolgt diese Initiative ein sportliches Ziel: Menschen nachhaltig für einen aktiven Lebensstil begeistern und lokale Netzwerke für den Breitensport stärken. Mehr als 200 Städte haben sich bislang beworben, das bürgerschaftliche Engagement ist überwältigend. 2013 hat Bocholt den Titel „aktivste Stadt Deutschlands“ geholt (hier Video vom Finalevent ansehen). Welche Städte dieses Jahr im Finale stehen, steht hier.
Special Olympics: Lift unterstützt den Aufbau gemischter Laufgruppen
Special Olympics Deutschland

Die Lift Unified Laufgruppen nehmen zum ersten Mal an den Nationalen Spielen der Special Olympics teil. Und hier - mit Unterstützung von Coca-Cola - beim Auftakt-Fackellauf am 9. Mai in Berlin.


Die Lust auf Bewegung kennt keine Grenzen: Auch Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung haben Spaß an sportlichen Aktivitäten – und Coca-Cola unterstützt das. Als Jacqueline Kennedy 1968 die Special Olympics für Menschen mit geistiger Behinderung ins Leben rief, war das Unternehmen sofort dabei – und ist bis heute ein aktiver Förderer der Veranstaltungen geblieben.
Mit der Marke Lift Apfel-Schorle baut Coca-Cola in Deutschland sein bestehendes Engagement für Special Olympics weiter aus. Ziel der Kooperation ist es, die Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung zu stärken und so den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Dafür unterstützt Lift den Aufbau sogenannter Unified Sports Laufgruppen, in denen Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung gemeinsam trainieren. Denn regelmäßig Sport miteinander zu treiben und gemeinsam an Wettbewerben teilzunehmen, hilft voneinander zu lernen und gleichzeitig Barrieren und Berührungsängste abzubauen. Besonders stolz ist Coca-Cola auf die Teilnahme der ersten Lift Unified Laufgruppen an den Nationalen Sommerspielen der Special Olympics Düsseldorf 2014 vom 19. – 23. Mai. Schon zur Auftaktveranstaltung und Entzündung der Special Olympics Fackel am 9. Mai in Berlin war Coca-Cola dabei – und ist selbstverständlich auch beim Fackellauf durch die Stadt mitgelaufen.
Spiel und Bewegung für Kinder: Die Fanta Spielplatz-Initiative
Fanta Spielplatz-Initiative

Sicherer und kreativer Spielraum: eine wichtige Voraussetzung für mehr Bewegung schon im Kindesalter.


Früh übt sich, wer ein Leben lang Spaß an Bewegung haben will: Schon Kinder können lernen, dass sportliche Bewegung und aktives Spiel zu ihrem Alltag gehören und richtig gute Laune machen können. Dafür brauchen sie aber ausreichend Raum für kreatives und sicheres Spiel – und der ist nicht immer vorhanden. Fanta hat aus diesem Grund 2012 zusammen mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und dem TÜV Rheinland die Fanta Spielplatz-Initiative ins Leben gerufen. Sie setzt sich langfristig für deutsche Spielplätze ein, unterstützt Sanierungen und macht darauf aufmerksam, wie wichtig Spielen für die kindliche Entwicklung ist. Mit Erfolg: In den vergangenen Jahren hat Fanta über 130 Spielplätze erfolgreich saniert oder finanziell unterstützt. 2013 ist die Initiative sogar mit dem Nationalen Politik-Award für das besondere soziale Engagement eines Unternehmens ausgezeichnet worden.
Auch in diesem Jahr gilt das Motto „100 Spielplätze in 100 Tagen“ – für noch mehr sichere und kreative Bewegungsmöglichkeiten für die ganz Kleinen. Noch bis zum 12. Juni 2014 kann jeder, der mitmachen will, hier abstimmen, welche Spielplätze unter den 100 Gewinner sein sollen.
Fußball: Für Fans, Profis und Nachwuchs-Kicker
Werde Teil der Happiness Flag!

WM, das sind wir alle - heißt es dieses Jahr bei Coca-Cola


Keine Sportart begeistert Menschen aller Nationen und jeden Alters so sehr wie Fußball. Wo immer auf der Welt Tore fallen, Coca-Cola ist praktisch immer dabei – und das schon seit rund 60 Jahren. Das Engagement reicht von der Partnerschaft mit dem Deutschen Fußballbund und zahlreichen Bundesligisten über die Förderung des Vereinsfußballs auf lokaler Ebene bis hin zu Aktivitäten für die Fans. Seit 1950 begleitet Coca-Cola jede Fußball-Weltmeisterschaft, seit 1974 ist das Unternehmen offizieller Partner des Weltfußballverbandes FIFA und 1988 kam eine Partnerschaft mit der europäischen Fußballvereinigung UEFA hinzu. Heute ist Coca-Cola einer der bedeutendsten Partner und Sponsoren der FIFA Fußball-Weltmeisterschaften und der UEFA Fußball-Europameisterschaften. 2014 lautet das Motto „WM, das sind wir alle“. Wer sein Fußball-Fachwissen testen und auf dem Handy freundschaftliche Wettbewerbe austragen möchte, kann das mit der Quiz-App „Coke QuizUp WM-Special“ tun, die hier erhältlich ist. Direkt nach Brasilien geht’s hier – zumindest virtuell: Wer sein Foto auf coke.de hochlädt oder mit #wiralle auf Instagram postet, kann mit etwas Glück Teil der Happiness Flag werden, die vor dem Eröffnungsspiel auf den Rasen getragen wird.
Das alles... und noch viel mehr!
Dies sind nur einige der deutschlandweit sichtbaren Programme und Initiativen, mit denen Coca-Cola sich seit Jahren für die Förderung von Bewegung einsetzt. Es gibt zahlreiche weitere Beispiele, wie das Unternehmen den Breitensport in Städten und Gemeinden unterstützt. Viele kleine Vereine und Sportveranstaltungen auf lokaler Ebene können auf Coca-Cola zählen, um welchen Sport es sich auch handelt. Natürlich schließt das Engagement den Nachwuchs mit ein. Als Mitglied der Stiftung Deutsche Sporthilfe ermöglicht Coca-Cola hoffnungsvollen Talenten den Weg in den Spitzensport. Auch Sportgymnasien und Fußballschulen für kleine Nachwuchskicker erhalten Unterstützung. So gibt es zum Beispiel in Niedersachsen seit 2004 die „Coca-Cola Fußballschule des Niedersächsischen Fußballverbandes“.

Hier können Sie mehr über das Engagement für Bewegung und Sport von Coca-Cola in Deutschland erfahren.