GetHappy führt euch zu zahlreichen Köstlichkeiten. Was besonders lecker ist? Wir stellen euch das Beste aus den Küchen der Welt vor! Erzählen, wie die Tomate auf der Pizza landete und das Rindfleisch im Burger. Heute auf der Speisekarte: Sushi

POMMES IM FREIBAD? Kannten schon unsere Eltern. Der erste Burger? Vor-vor-iges Jahrhundert. Im Vergleich zu manch anderen kulinarischen Erfindungen scheint Sushi ein Bote der Moderne: In den USA wurde es in den 60ern heimisch, die Gaumen der Deutschen eroberten die japanischen Röllchen gar erst in den 90er Jahren.

Moment mal: Japan?

Ganz ohne Zögern verorten wir Sushi auf der Insel im Pazifik. Kein Wunder, ist sie doch die Heimat von Sushi-Weltmeister Jun Jibiki, dann ist da dieses altjapanische Wort Sushi, das „säuerlich“ oder „sauer“ bedeutet, und der japanische Reiswein Sake begleitet oftmals die Fischrolle. Offiziell taucht Sushi aber erst in japanischen Geschichtsbüchern auf, als es 718 in einem japanischen Regierungsdokument erwähnt wird. Schon ein paar hundert Jahre vorher fanden Reis und Fisch in Südostasien und China zusammen. 

GetHappy – Sushi-Box
ALL INCLUSIVE: Was gehört in die Sushi-Box?

Streng genommen ist Sushi so was wie eine frühzeitliche Tupperdose: Das Umwickeln von Fisch mit Reis diente der Fermentierung, um ihn haltbar zu machen. Entlang des Mekong wurden so Süßwasserfische konserviert, dabei wurde der Reis säuerlich. Aber auch, wenn Sushi seinen Anfang nicht in Japan nahm – spätestens seit dem 18. Jahrhundert ist es dort verwurzelt. In dieser Zeit entstand in Edo, dem heutigen Tokio, die moderne Form des Sushi.

Fisch, Reis, Wasabi

Heute kennen wir unter anderem die Varianten Nigiri (Fisch auf Reis) und Maki (Fisch als Röllchen). Sashimi (Fisch ohne Reis) ist kein Sushi, auch wenn’s meist daneben liegt. Doch egal ob mit oder ohne Reis, kaum ein Sushi-Arrangement kommt ohne Gari (eingelegten Ingwer) und Sojasauce auf den Tisch – und natürlich Wasabi. Wilden Wasabi haben bislang wahrscheinlich nur wenige Genießer getestet. Er ist selten, nicht lange haltbar und mit etwa 150 Euro je Kilo auch ziemlich teuer. Doch im Grunde müssen wir uns damit gar nicht auseinandersetzen. Denn die nötige Menge Wasabi ist im Sushi eigentlich schon drin, sagt Sushi-Meister Nobuyuki Matsuhisa.

GetHappy - Sashimi
KLEIN UND FEIN: Sashimi-Variation mit Thunfisch

Nicht nur mit Blick auf Wasabi kann Sushi übrigens eine Speise der exquisiten Zutaten und außergewöhnlichen Zubereitung sein – da wechselt bei Auktionen auf dem Fischmarkt schon mal ein Blauflossenthunfisch für über eine Million Euro den Besitzer, macht 6.000 Euro je Kilo. Fugu, ja, das ist der Kugelfisch für Risikofreudige, den ein Sushi-Meister erst nach mehrjähriger Ausbildung zubereiten darf, kann pro Kilo immerhin noch mit 500 Euro zu Buche schlagen. Und auch der älteste Sternekoch der Welt, der 91-jährige Jiro Ono, rollt Sushi.

Sushi mit der GetHappy App

Heute genießen wir Sushi selbstverständlich auch ohne hochpreisige Zutaten und sterneprämierte Küchenchefs. Mit Fisch und Meeresfürchten, Gemüse und Algen, Tofu und Ei. Du suchst noch nach dem besten Sushi-Restaurant? Frag doch mal die GetHappy App! Sie führt dich zu abwechslungsreichen Reis-Röllchen in deiner Stadt – zum Beispiel bei Moki Moki in Essen, im Sushi Haus in Köln oder bei Takara Sushi in Fulda.
Beim Einkauf in Cafés, Restaurants oder Bäckereien, die an GetHappy teilnehmen, scannst du mit der App den QR-Code und holst dir einen digitalen Stempel. Volle Stempelkarten können gegen Prämien eingetauscht werden. Also nichts wie los: downloaden im App Store oder bei Google Play, Neues entdecken, Treuestempel sammeln und happy sein!