Kleine Verpackungsgrößen sind nicht neu. Bei Coca-Cola haben sie eine lange Tradition. Seit ihrer Erfindung 1886 bis ins Jahr 1955 war Coca-Cola ausschließlich in der ikonischen Glasflasche erhältlich. Sie enthielt damals 6,5 Unzen. Das entspricht weniger als 200 Milliliter.

Heute bieten wir unsere Getränke ja nach Geschmack und Anlass in vielen verschiedenen Verpackungsgrößen an: von der Familienpackung bis hin zur Einzelportion für unterwegs. Dabei haben sich die Ernährungsgewohnheiten und der Lebensstil in den letzten Jahren verändert. Die Menschen sind mobiler geworden, sie konsumieren mehr unterwegs, die Haushalte werden kleiner. Manche achten zudem verstärkt auf Zucker und Kalorien. Das bedeutet für uns, dass immer mehr Konsumenten ihre Lieblingsgetränke in kleineren, verbraucherfreundlichen Trinkgrößen genießen möchten.

Die Coca-Cola Mini-Dose im Lebensmitteleinzelhandel

Für sie haben wir die 150 ml Mini-Dose entwickelt. 150 ml Coca-Cola enthalten 15,9 Gramm Zucker und 63 Kilokalorien. Eine Mini-Dose deckt damit etwa 3 Prozent des Tagesenergiebedarfs eines durchschnittlichen Erwachsenen. Auch die neue kalorienfreie Coca-Cola Zero Sugar ohne Zucker füllen wir zukünftig in der kleinen Dose ab. Neben der 200 ml Glasmehrwegflasche ist die Mini-Dose die kleinste Verpackung bei Coca-Cola. Darüber hinaus gibt es unsere Getränke in Deutschland unter anderem auch in der 250 ml Dose sowie in der wiederverschließbaren 330 ml PET-Einwegpfandflasche. Wie alle unsere Dosen ist auch die Mini-Dose eine Einwegpfanddose. Sie wird über das deutsche Pfandsystem eingesammelt, recycelt und ihr Material wird wiederverwertet. So bestehen die Dosen bei Coca-Cola zu etwa 50 Prozent aus recyceltem Material.

In diesem Jahr wird die Mini-Dose über ausgewählte Handelspartner für einen zunächst begrenzten Zeitraum angeboten. Eine breitere Einführung ist geplant. Unser Ziel ist es, den Konsumenten unsere Getränke in den Verpackungen anzubieten, die sie wollen und die am besten zu ihrem Lebensstil passen. Gleichzeitig unterstützen wir sie auf diese Weise dabei, die konsumierte Menge an Zucker leichter zu kontrollieren. Über die neue Geschäftsstrategie von Coca-Cola berichtet der neue CEO, James Quincey, in der Übersicht „Unsere Verantwortung“.