• Lena ist einer der Top-Acts beim Festival der Einheit am 3. Oktober in Berlin. Ihre Songs begeistern ganz  Europa. Wie keine zweite verkörpert sie das junge, unbeschwerte Deutschland.
  • Deshalb widmen wir Lena unsere neue Playlist: 25 Songs zum Thema Freiheit.
LENAS SONGS haben uns inspiriert. Sei einfach wie du bist. Mach dein Ding! Voller Power und Schwung. Wieder einmal hat das Journey Team die passenden Songs dazu.
Hier, von uns für Euch: die Playlist der Journey-Redaktion.
Einfach klicken und genießen!
Den Anfang macht natürlich Lena selbst.

We are who we wanna be, running wild & free, yeah! (Lena)


1. Lena: „Wild & Free“
Lena ist die Stimme eines leichten, unbeschwerten Deutschlands. „We are who we wanna be, running wild & free, yeah!“ Schöner kann man das optimistische Gefühl des Aufbruchs kaum ausdrücken. 
2. Sarah Vaughan – „Come Together“
Die große Lady des Jazzgesangs nahm sich die Freiheit, alles zu sein. Und auch coole Popsongs einzuspielen. Zum Beispiel diese funky Version des Beatles-Klassikers. 
3. Aerosmith: Come together
Unter den Hunderten von Cover-Versionen von „Come Together“ war die von Aerosmith die mit dem größten Stadion-Potential. 

He shoot Coca-Cola / He say I know you, you know me / One thing I can tell you is / You got to be free  (The Beatles: „Come together“)


4. Pharell Williams: „Freedom“
Mr. Happy himself ist bei diesem Thema natürlich immer eine Bank. 
5. Guts: „Brand New Revolution“
Die nächste Revolution ist nicht weit. Jedenfalls nicht, wenn der französische DJ und Produzent Guts an den Reglern dreht und die Abstimmung mit den Füßen erfolgt. 
6. Guts: „Freedom“
… hier noch einmal mit einer Hymne zum Hüftenschwenken. 
7. Isley Brothers: „Freedom“
Ihre Anfänge im Kirchenchor in Ohio sind bei den Isley Brothers immer zu hören. Angefangen beim Doowop der 50er, über Funk und Soul bis zu ihrem heutigen supersmoothen R’n’B. Die Isley Brothers sind seit mehr als 60 Jahren im Showgeschäft und still kickin’.

And be what you wanna be, Join what you wanna join, Well, well, well, that's freedom. Yeah, yeah, freedom, yes sir (The Isley Brothers)


8. Lizz Wright: „Freedom“
Diesen Background hat auch die großartige Stimme von Lizz Wright. Ihre Kirche stand in Georgia. 
9. Marla Glen: „The Cost of Freedom“
Auch Marla Glen ist so frei. Ist einfach, wie sie ist. Trägt Anzüge, liebt Frauen. „The Cost of Living“ ist der Opener ihres Albums „This Is Marla Glen“, mit dem sie ein Weltstar wurde. 
10. Jason Mraz: „The Freedom Song“
Jason Mraz aus dem kalifornischen San Diego ist ein echter Sunnyboy. Bei ihm ist die  Freiheit ist immer nur einen Fingerschnipp entfernt. Widerstand zwecklos. 
11. Nicole Willis & The Soul Investigators: „Feeling Free“
Nicole Willis’ Soul-Knaller klingt, als wäre er in der Boom-Zeit des Motown-Soul in Detroit aufgenommen, entstand aber im Jahr 2005 in Helsinki. 
12. Gregory Porter: „Feelin’ Good“
Freiheit – das süße, grenzenlose Glücksgefühl. Gregory Porter braucht in Nina Simones Klassiker nichts weiter als seine Stimme, um uns das bis in die letzte Pore spüren zu lassen. 
13. Dido: „No Freedom“
Dido bringt die beiden meistbesungenen Themen der Popmusik in einem Song zusammen. Die Feuerzeuge bitte jetzt rausholen. 

No love without freedom, No freedom without love (Dido)


14. Bryan Ferry: „The Times They Are A-Changin“
Keine Playlist zum Thema Freiheit ohne Saint Bob. Hier eine etwas weniger bekannte Version von Bryan Ferry
15. Jimi Hendrix: „All Along The Watchtower“
... und noch ein sehr bekannter Song von His Bobness, ein früher Abgesang auf die Wachtürme, für die Ewigkeit gespielt von Jimi Hendrix
16. Westernhagen: „Freiheit“
Freiheit ist mehr als das kleine süße Dessert, sang Westernhagen schon vor Mauerfall, aber dann wurde sein Song erst richtig berühmt.

Alle, die von Freiheit träumen / Sollen's Feiern nicht versäumen (…) Freiheit, Freiheit, Ist das einzige, was zählt. (Westernhagen)


17. David Bowie: „Heroes“
Viele halten„Heroes“ für den definitiven Popsong zur deutschen Einheit. David Bowie nimmt den Song 1977 im Berliner Hansa-Studio auf. Zehn Jahre später singen ihn Tausende vor dem Berliner Reichstag mit. Und einen kleinen Moment hätte man denken können, die Mauer fiele bereits bei diesem denkwürdigen Open-Air-Konzert.
18. Sido: „Grenzenlos (feat. Marius Müller-Westernhagen)“
Dieses Duo steht für die Einheit: Der Rapper Sido, in Ost- und dann Westberlin aufgewachsen, macht 2014 gemeinsame Sache mit Marius Müller-Westernhagen aus Düsseldorf. Im Song heißt es: „Wer die Grenzen akzeptiert, der ist grenzenlos beschränkt.“

Wer die Grenzen akzeptiert, der ist grenzenlos beschränkt. (Sido & Marius Müller-Westernhagen)


19. Vitamin String Quartet: "Rockin' in the Free World"
Weil Neil Young, wie einige andere Künstler auch, sich die Freiheit nimmt, seine Songs nicht bei Streaming-Diensten zur Verfügung zu stellen, kommt seine Hymne an die freie Welt hier mal als Streichquartett.
20. Queen: „I want to break free“
Ja, es geht um die Freiheit. Auch, wenn der Kontext von Freddie Mercurys Worten kein politischer ist, singen wir doch aus vollem Hals mit.
21. George Michael: „Freedom“
Wie auch bei diesem unverwüstlichen Kracher, den uns George Michael im Jahr der Wiedervereinigung schenkte. 
22. B-52’s: „Love Shack“
War noch was 1990? Genau: Der Beginn eines blühenden Jahrzehnts der Popmusik! Wie dieser Song von den B-52’s zeigt.
23. Cro: „Einmal um die Welt“ (feat. Die Prinzen)
Cro und Die Prinzen bei MTV-unplugged. Eine überaus gutgelaunte Ost-West-Kombination. Und was die Party kostet, fragt auch niemand...
24. Beastie Boys: „Fight For Your Right (To Party)“
Jetzt noch mal ein ernsthafter Debattenbeitrag von den Beastie Boys 
25. Blind Guardian: „The Bards Song (In The Forest) – live“
Zum Abschluss grenzenloser Jubel. In Begeisterung aufgelöste Menschen.
Bei Blind Guardian liegen wir uns alle in den Armen.