• Glasperlenspiel blicken auf ihr erfolgreichstes Jahr zurück: Zwei Goldene Schallplatten und eine riesige Tournee mit Helene Fischer.
  • Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg machen elektronische Popmusik mit deutschen Texten. Und ihre musikalische Entwicklung ist einfach wundervoll. Mit jedem Jahr werden sie reifer und klarer. Sie machen ihr Ding und spielen in ihrer eigenen Liga.

GLASPERLENSPIEL haben uns zu unserer neuen Playlist inspiriert. Diesmal im XXL-Format: 60 Stationen hat die aktuelle Tour der Coca-Cola Weihnachtstrucks. 60 Songs hat die Weihnachtsplaylist von Journey. Zeit, um mit deinen Lieben Kekse zu backen, Geschenke einzupacken oder einfach Zeit miteinander zu verbringen und großartige Musik zu hören.
Auch Carolin und Daniel freuen sich schon auf die Festtage. Lies hier, was sie sich für Weihnachten vorgenommen haben.
Wenn du Glasperlenspiel vorher noch live sehen willst, komm zur Coca-Cola Truck Tour! Am 13. Dezember 2015 in Frankfurt (Flughafen) und am 21. Dezember in Emmendingen sind sie dabei, powered by GetHappy.
Willst du im Christmas Truck mitfahren und Glasperlenspiel persönlich treffen? Dann schreib uns eine Mail! Alle Details dazu findest du unten auf der Seite.
Aber jetzt erstmal: klicken und genießen! So hast Du Weihnachten noch nie gehört!
Den Anfang machen natürlich Carolin und Daniel selbst, mit ihren persönlichen Empfehlungen zu Weihnachten.


1. Glasperlenspiel: „Das muss wohl der Winter sein“

Daniel: „Das Lied haben wir in diesem Jahr für das Kinderalbum 'Giraffenaffen' aufgenommen.“
2. Rolf Zuckowski: „Winter“
Carolin: „Das höre ich heute noch beim Backen. Total süß!“
3. Michael Bublé – „It's beginning to look a lot like Christmas“
Daniel: „Michael Bublé hat in einem Interview mal gesagt, dass sich Experten um seine Albumtitel kümmern und seine Weihnachts-CD nach vierwöchiger Diskussion „Christmas“ genannt haben. Das fand ich lustig.“
4.  Mariah Carey: „All I want for Christmas is you“
Daniel: „Mariah gehört auf jeden Fall dazu, der Song geht gut ab.“

5. Wham: „Last Christmas“
Carolin: „Ich muss zugeben, dass ich ihn immer noch liebe. Er kommt auch auf die Playlist. Auch wenn Daniel ihn nicht mag...“
6. Nils Landgren: „Last Christmas“
Und weiter geht es mit den Favoriten des Journey-Teams: Diese Coverversion des Schweden Nils Landgren gibt dem Klassiker ein ganz neues Hörgefühl. „Tell me baby, do you recognize me?“ Fragt sich da wohl nicht nur George Michael.
7. The Puppini Sisters: „Last Christmas“
Die ersten Takte der Puppini-Sisters vermitteln das Gefühl eines Spaziergangs an der Seine. Dann tauchen wir immer tiefer in die Klänge vergangener Jahrzehnte ein und lassen uns von den zauberhaften Stimmen der drei Londonerinnen forttragen.
8. Till Brönner: „Last Christmas“
Für alle, die sich in wärmere Gegenden träumen, Till Brönners perfekte Easy-Listening-Version.
9. Ariana Grande: „Last Christmas“
Bling-Bling-Bells! Die R’n’B-Version von Ariana Grande.
10. The BossHoss: „Last Christmas“
Zurück zur Erde – und ab in den Sattel mit den Berliner Cowboys. Yeehaw!

All I needed was the love you gave

All I needed for another day

And all I ever knew –

Only you (Vince Clarke)


11. Kylie Minogue: „Only You“
Geschrieben von Vince Clarke, berühmt geworden durch die A-Cappella-Version der Flying Pickets, hier großzügig mit Lametta behangen, als Kostprobe aus Kylies neuem Weihnachtsalbum.
12. Train: „Shake up Christmas“
Train aus San Francisco haben die Coca-Cola Weihnachtshymne 2010 eingespielt, und die kickt noch immer.
13. Coldplay: „Christmas Lights“
Ein Weihnachtsalbum gehört ins Repertoire aller großen Stars. Auch Coldplay waren 2010 soweit. Zum Wegschmelzen.
14. Run DMC: „Christmas in Hollis“
Weiter geht es mit Musikern, die man eher weniger mit den Stillen Tagen in Verbindung bringt. Die HipHopper von Run DMC wussten schon 1987, wo Santa den Beat holt. Inklusive gescratchter Jingle Bells.
15. Kurtis Blow: „Christmas Rappin’“
Kurtis Blows erste Single (1979): Ein Weihnachtslied!
16. Lady Gaga & Space Cowboy: Christmas Tree
Lady Gaga würde es nicht nur als Kompliment betrachten, wenn man sie mit einem Weihnachtsbaum vergleicht, sie ist auch schon als solcher aufgetreten.

The only place you'll wanna be is underneath my Christmas tree (Lady Gaga)


17. Pet Shop Boys: „It Doesn’t Often Snow at Christmas“
„Bing Crosby, Are you listening to me?“ rufen die beiden Jungs aus der Zoohandlung. Aber auch ihr sarkastischer Weihnachtssong endet kuschelig: „because I’ll be with you“.
18. U2: „Christmas (Baby Please Come Home)“
Bei großen Gefühlen dürfen Bono und die Seinen nicht fehlen. Hier mit einem Klassiker von Darlene Love aus dem Jahr 1963.
19. The Polyphonic Spree: „Do You hear what I hear?“
Was für eine Band: 24 Musiker, aber nicht aus Berlin, sondern aus Dallas/Texas. Flöten! Hörner! Geigen! Große Leinwand.
20. Bob Dylan: „The Christmas Blues“
Auf seinem grandiosen Album von 2009 zerraspelt Saint Bob ein gutes Dutzend Weihnachtsklassiker, darunter diese vergessene Perle, original gesungen von Dean Martin in dem Film „L.A. Confidential“.
21. Eels: „Everything’s Gonna Be Cool This Christmas“
Mit den Eels wird in drei Minuten alles gut. Versprochen.
22. Fountains Of Wayne: „I Want an Alien For Christmas“
Die Fountains Of Wayne formulieren ihren Wunsch sogar in zwei Minuten: Bitte nicht noch ein Fahrrad und auch keine Pullover. Lieber einen kleinen grünen Mann.

Von wegen Schlitten. Die Beach Boys wussten, wie Santa seine Termine schafft: „Santa’s Got An Airplane“


23. The Beach Boys: „Santa’s Got An Airplane“
Von wegen Schlitten. Die Beach Boys wussten, wie Santa seine Termine schafft.
24. Johnny Cash: Little Drummer Boy
Johnny Cash braucht kaum mehr als die Trommel und seine Stimme, um den kleinen Jungen mit der Trommel vor uns erstehen zu lassen. Da Rum Pum Pum Pum.
25. The Twistin’ Kings: „Xmas Twist“
Dafür trommelten die Twistin’ Kings geschlagene sieben Minuten durch. Sie waren nie eine richtige Band sondern die Hausband von Motown. Ihr Versuch, mit einem Weihnachtsalbum zu charten, blieb eine hübsche Fußnote in der Geschichte des großen Soul-Labels.
26. Ron Sexsmith: „Maybe This Christmas“
Als Kanadier hat er viele Töne für Schnee. Doch Ron Sexsmith ist am bekanntesten durch andere. Gott und die Welt singt seine Songs. Den stillen Mann aus Ontario kennt bei uns kaum jemand. Ein Auszug aus seinem Schätzkästlein.
27. Sting: „Cold Song“
Normalerweise wird Henry Purcells „What Power Art Thou“ von Countertenören gesungen. In der Popmusik ist es als „Cold Song“ bekannt geworden. Sting versucht nicht, in der hohen Lage zu singen. Gerade deshalb gelingt ihm eine berührend andere Version.
28. Ryuichi Sakamoto: „Merry Christmas, Mr Lawrence“
Viele epische Soundtracks stammen aus den Händen des japanischen Pianisten Ryuichi Sakamoto: „Der letzte Kaiser“ oder „Himmel über der Wüste“. Mit diesem Thema wurde er auf Anhieb weltberühmt. Hier in einer neuen Einspielung: nur der Mann und das Klavier.
29. Vince Guaraldi Trio: „O Tannenbaum“
Vince Guaraldi und sein Trio waren die Band hinter Charlie Brown. Ein lässig swingender Tannenbaum aus ihrem „Peanuts“-Weihnachtsalbum.
30. Louis Armstrong: „Cool Yule“
Louis Armstrong hat Regalmeter voller Weihnachtsplatten eingespielt. Eine besser als die andere. Man könnte sich tagelang damit einschließen. Hier sein cooler „Trip von Coney Island zum Sunset Strip“.
31. Marvin Gaye: „I Want To Come Home For Christmas“
Welch traurige Erfüllung dieser Song finden sollte, konnte Marvin Gaye 1972 nicht ahnen. Nachzulesen hier.
32. Cyndi Lauper & Norah Jones: „Home For The Holidays“
Dennoch summen wir mit Cyndi und Norah: „For the holidays, You can't beat home, sweet home.“
33. The Pogues: "Fairytale of New York"
Iren irren sich selten. Doch Shane MacGowan und die Pogues, hatten keine Ahnung, dass dieses Lied einmal weltweiter Weihnachtsstandard werden würde.

Oh I say it's tough, I have had enough,

Can you stop the cavalry (Jona Lewie: Stop the Cavalry)


34. Jona Lewie: „Stop the Cavalry"
Ebenso dieser Herr. Einer der bekanntesten Weihnachtssongs in den USA ist ein Antikriegslied und stammt von dem britischen Sänger Jona Lewie. Vielleicht weil es Frieden stiftet. Lewie, der nur zwei, drei mäßige Hits landete, kann, so ist zu lesen, von den Tantiemen seit mehr als drei Jahrzehnten auskömmlich leben. Schönes Geschenk.
35. Weird Al Yankovic: „The Night Santa Went Crazy"
In Weird Al Yankovics Song hat Santa die Nase voll vom Rummel um seine Person und flippt mal so richtig aus. Nun sitzt er im Knast, bei guter Führung kommt er in 700 Jahren raus.
36. Dr Elmo: „Grandma got run over by a Reindeer“
Hat Santa Grandma mit dem Schlitten überfahren? Diese Frage stellen sich Kinder in der USA seit 1979. Der Sänger und Comedian Dr Elmo aus Kentucky jedenfalls ist mit seinen 79 Jahren noch wacker auf den Füßen und läuft Cross-Country und Staffel.
37. Rob Thomas: „A New York Christmas“
Rob Thomas lässt seinen Song in der Stadt spielen, aber er klingt wie eine lange Autofahrt quer durch die USA…
38. Bruce Springsteen: „Santa Claus Is Coming to Town“
...oder rüber nach New Jersey zum Boss.
39. Taj Mahal & The Blind Boys of Alabama: „Merry Christmas To You“
Taj Mahal und Blind Boys of Alabama: Da stehen mehrere Jahrhunderte Country, Blues und Gospel vor dem Mikrophon. Aber sie singen und spielen wie junge Götter. Halleluja!
40. Fleet Foxes: „White Winter Hymnal“
Die Fleet Foxes singen wie Fabelwesen in einem Wald in einer anderen Zeit. Zurücklehnen und die Tannennadeln wachsen hören.

Blitzen Trapper: Eine Band, die sich nach Santas Rentier nennt. Wo solche Menschen singen, da lass dich nieder


41. Blitzen Trapper: „Christmas Is Coming Soon“
Eine Band aus Portland/Oregon, die sich nach einem von Santas Rentieren benannt hat. Wo solche Menschen singen, da lass dich nieder.
42. She & Him : „The Christmas Waltz“
Sie und Er. Mehr braucht es nicht. Very romantic.
43. Scott Matthew: „Silent Nights“
Scott Matthew stammt aus Australien, lebt in New York und lässt seine Stimme einen transatlantischen Sehnsuchtsbogen spannen.
44. Smith & Burrows: „Funny Looking Angels“
Wir sind alle keine Engel. Aber nur wenige von uns sehen so putzig aus wie diese beiden Londoner mit ihren angesteckten Flügeln.
45. Smith & Burrows: „Wonderful Life“
Und gleich noch die Taschentuchhymne hinterher.
46. Wayne Newton: „Christmas Journey“
Danach geht auch Las-Vegas-Urgestein Wayne Newton rein wie flüssige Schokolade.
47. Jason Mraz: „Winter Wonderland“
Jason Mraz' Rezept für einen perfekten Winterabend: Spaziergang durch den Schnee und dann kuscheln vorm Kamin. Noch Fragen?
48. Stevie Wonder: „Silver Bells“
Stevie Wunderkind mit seinem Weihnachtsalbum von 1967. Da war er 17.

‚Christmas Wrapping’ von Kylie Minogue und Iggy Pop: Einpacken macht Spaß – und Auspacken noch mehr!


49. Kylie Minogue & Iggy Pop: „Christmas Wrapping“
Kylie und Iggy wissen: Einpacken macht Spaß – und Auspacken noch mehr!
50. Anthony Hamilton: „It’s Christmas“
Anthony Hamiltons großartige Stimme ist in Europa hauptsächlich durch seine Film-Songs bekannt, etwa für „American Gangster“ oder Tarantinos „Django Unchained“. Letztes Jahr hat er ein Weihnachtsalbum veröffentlicht.…
51. Anthony Hamilton: „Santa Claus Go straight to the Ghetto“
…so voller Funk und Soul, dass es beinah platzt.
52. Anthony Hamilton: „Little Drummer Boy“
Der kleine Trommler hat hier alle Hände voll zu tun.
53. Sharon Jones & The Dap Kings: „White Christmas“
Auch das New Yorker Soul-Kraftwerk Sharon Jones hat gerade ein überaus schwungvolles Weihnachtsalbum veröffentlicht. Heilige Flocke!
54. Get Well Soon: „Christmas in Adventure Parks“
Spätestens wenn die Glocken läuten und der Background-Chor einsetzt, sind wir genau in der richtigen Stimmung...
55. Macy Gray: „Winter Wonderland“
…wir sehen uns schon in einer Kutsche, gezogen von Rentieren natürlich! Und sind mittendrin im Winterzauber.
56. Eartha Kitt: „Santa Baby“
„Hurry down the chimney tonight!“, wollen wir dem Weihnachtsmann am liebsten schon heute zurufen. Eartha Kitt versüßt uns die Wartezeit.
57. Rufus Wainwright & Sharon Van Etten: „Baby, It’s cold outside“
So wie die beiden diesen Weihnachtsklassiker anstimmen, könnte man fast denken, man sei bei der Originalversion gelandet.
58. Leonard Cohen: „Famous Blue Raincoat“
Kein Weihnachtssong im engeren Sinn, aber einer, der um vier Uhr morgens, Ende Dezember spielt. Der Erzähler schreibt einen Brief an einen alten Freund, der einst eine Affaire mit seiner Frau hatte. Es ist ein versöhnlicher und rätselhafter Brief zu einer großartigen Musik – und ein echter Cohen. 
59. Jeff Buckley: „Hallelujah“
Noch einmal ein Cohen, gesungen von Jeff Buckley, der mit diesem Song unsterblich wurde. Ein Gottesdienst, selbst für Atheisten.
60. Bugge Wesseltoft: „It’s Snowing on My Piano“
Zum Ende unserer Winterreise schneit es wirklich: Der norwegische Pianist Bugge Wesseltoft setzte sich allein im Studio ans Klavier und spielte Weihnachtsklassiker. Ohne Pathos, aber voller Leidenschaft. Eine unaufdringliche alternative Baumbeschallung. Die zeitlos meditative Kraft von Wesseltofts Spiel ist Balsam für gestresste Weihnachtsseelen und machte das Album in beinah 20 Jahren zum heimlichen Bestseller. Wir wünschen euch besinnliche Tage!
    
   
Glasperlenspiel powered by GetHappy:
live bei der Coca-Cola Truck Tour!
13. Dezember 2015: Frankfurt am Main (Flughafen),
21. Dezember 2015:  Emmendingen

Lade die GetHappy App  kostenlos im App Store oder bei Google Play herunter. 

Willst du im Christmas Truck mitfahren und Glasperlenspiel persönlich treffen? Dann schreib einfach bis zum 10. Dezember eine E-Mail an gewinnspiel@gethappy.de
Wir verlosen jeweils ein Meet & Greet für zwei Personen in Frankfurt am Main und Emmendingen. Teilnahmebedingungen findest Du hier.