Welt-Designhauptstadt und Lieblings-Destination der New York Times: Kapstadt hat 2014 viele Preise und Superlativ-Lobe erhalten. Einzigartig in einem Nationalpark gelegen, ist Kapstadt lebendig, modern, farbenfroh. Wir haben ein paar Insider-Tipps für die wohl europäischste Küstenstadt Afrikas.
  
  
Das andere Woodstock
Old Biscuit Mill
Mitten in Kapstadts Szenebezirk Woodstock: The Old Biscuit Mill

Einer der kreativsten Stadteile Kapstadts hat sich in den letzten Jahren im Süden, zwischen Observatorium und Business District entwickelt: Woodstock. In dem aufwendig sanierten Bezirk trifft man einige von Südafrikas talentiertesten und innovativsten Künstlern. Zwischen den vielen Galerien, Start-up-Büros und Restaurants befindet sich die Old Biscuit Mill, die alte Keksfabrik. Ausstellungen, Live-Konzerte, Show-Kochen – hier ist Tag und Nacht etwas los. Gleich ein paar Schritte weiter liegt eine andere Woodstock-Spezialität, der Neighbourgoods Markt, der von den Besitzern der Superette gegründet wurde. Dieses Lokal und der Markt haben Kultstatus. Günstig, lecker und für alle Hungrigen ein richtig heißer Tipp.
Wo: The Old Biscuit Mill, 373-375 Albert Road, Tel: 021 447 8194
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag, sonntags geschlossen
 
Hi, Hai!
Shark Diving
Für den extra Kick: Tauchen mit Haien


Liebhaber von ultimativen Herzklopf-Erfahrungen kommen in Kapstadt voll auf ihre Kosten. Denn hier kann man sich einen echten Thrill beim Käfig-Tauchen mit den weltweit am meisten gefürchteten Raubtieren holen: den weißen Haien. Die ganztägige Tauch-Tour führt hinaus vor die Küste von Gansbaai und wird von erfahrenen Meeresbiologen begleitet. Frühstück und Snacks sind im Preis inbegriffen – natürlich nicht für die Haie. Wer sich traut, hat nicht nur einen tollen Blick auf den Kleinbaai Harbour, sondern kann auch ein tolles Video und eine Urkunde über seinen Mut mit nach Hause nehmen.

Preis: Tagestour einschließlich Tauchausrüstung, Handtücher und Verpflegung ab 1.350 ZAR ( circa 97 Euro) pro Person, weitere  Informationen hier.
 
  
Vier Quadratmeter Apartheid
Robben Island
Die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island vor Kapstadt

Kapstadt ist ein Schmelztiegel von elf Kulturen. Um die Stadt von allen Seiten kennen zu lernen, lohnt sich der Besuch eines der vielen Museen. Das Bo-Kaap Museum zeigt zum Beispiel die Lebensgewohnheiten der Bewohner dieses interessanten, historischen Stadtteils. Im District Six Museum sind die emotionalsten Symbole der Apartheid und eine Ausstellung über die Geschichte des Fußballs in Kapstadt zu sehen. Eines der beeindruckendsten Denkmäler südafrikanischer Geschichte ist Robben Island; die ehemalige Gefängnisinsel in der Tafelbucht, etwa zwölf Kilometer vor Kapstadt. Hier verbrachte Nelson Mandela fast zwei Jahrzehnte als Häftling in einer vier Quadratmeter großen Einzelzelle. Seit den 90er Jahren ist Robben Island ein Natur- und Nationaldenkmal. Führungen kann man auf der Webseite des Robben Island Museums buchen. Vom Nelson Mandela Gateway an der V & A Waterfront gehen täglich Fähren zur Insel.
Wo: Robben Island, Cape Town, 7400, Tel. +27 21 409 5100
Öffnungszeiten: täglich
Preis: ab 280 ZAR (circa 20 Euro)
 
Shoppen, Handeln, Futtern
Milnerton Flea Market
Auf dem Milnerton Flea Market lässt sich so mancher Schatz ergattern

Shopping in Kapstadt: kein Problem. Viele Touristen gehen in die Waterfront-Mall, in der es kleine Läden von einheimischen Designern gibt, oder kaufen sich Township-Art: Das sind aus Plastik, Metall oder Draht hergestellte Skulpturen von den Straßenhändlern. Die wahren Schatzjäger kommen jedoch auf dem Milnerton Flea Market auf ihre Kosten. Nur einen Steinwurf vom Lagoon Beach entfernt, kann man auf einer Fläche von vier Fußballfeldern alles Mögliche kaufen: Vintage-Kameras, Geschirr, Gemälde ... Studenten, Kitsch-Sammler und selbst die südafrikanische Schickeria stöbert hier. Handeln ist in der Happy-Go-Lucky-Atmosphäre des Flohmarktes erlaubt. Für den Hunger zwischendurch sollte man seiner Nase folgen und unbedingt einen Bunny Chow von einem der Imbisswagen probieren.
Wo: Marine Drive (R27) gegenüber des Metro Industrial Parks, Paarden Eiland
Öffnungszeiten: jeden Samstag und Sonntag

Überirdisch cool
Der perfekte Ort um einen Tag in Kapstadt zu beenden, liegt ganz oben – auf den Dächern der Stadt. In einer der vielen Roof-Bars kann man leckere Getränke und Snacks genießen und das Treiben der Stadt mal aus einer anderen Perspektive beobachten. Ein Geheimtipp der Kapstädter ist der Waiting Room. Die Lounge des Royal Eatery am Ende der Long Street ist schick eingerichtet und bietet abwechslungsreiche Livemusik oder Djs. Das Publikum ist trendy und der Ausblick vom Balkon einfach traumhaft: der perfekte Ort für einen Sun-Downer!
Wo: 273 Long Street, Tel. +27(0)21 422 4536