Bangkok ist laut und anstrengend, wie es sich gehört für eine der spannendsten Städte der Welt. Viele Reisende stellen die Stadt ans Ende eines Thailand- oder Asientrips. Dann sind sie im Normalfall ausreichend erholt und können sich ins Shoppinggetümmel stürzen, ohne sich Gedanken über das Gepäck zu machen. Einkaufen kann man in Bangkok ebenso gut wie feiern. Wir haben ein paar Tipps abseits der touristischen Hotspots!

Traditionelles Essen
Buddha Tempel
Buddha Tempel

Wer einen stabilen Magen hat, kann sich bei Straßenhändlern mit Suppen oder einfachen Gerichten versorgen, die überall in der Stadt ihre mobilen Garküchen aufbauen. Zu den besten Restaurants zählt das „Soul Food“, welches zwar von einem Amerikaner geführt wird, aber beste traditionelle Thaiküche anbietet. Der Laden liegt in der aufstrebenden Soi Thong Lo. Wer den Weg von der Sky-Train-Station Thong Lo zu Fuß zurücklegt, kommt dabei an vielen Bars vorbei, die Thong Lo zum noch halbwegs geheimen Ausgehtipp machen. Eher ungewöhnlich, weil draußen und nicht klimatisiert, ist der „Ekkamai Beer Garden“. Das Essen ist frisch und deckt eine große Bandbreite der thailändischen Küche ab. Anders als häufig üblich, nimmt der Koch keine Rücksicht auf den europäischen Gaumen. Wer hier „hot“ oder „spicy“ bestellt, sollte auch genau damit rechnen! Die Gerichte kosten um die fünf Euro. Mückenspray mitnehmen!
Wo: Soul Food 56/10 Sukhumvit Soi Thong Lo, Tel: +66 (0)2 7147708 Tisch reservieren!
Wo: „Ekkamai Beer Garden“, Ekkamai zwischen Soi 26 und 28

One Night in Bangkok
Als Start in eine Partynacht bietet sich das „Cheap Charlie's“ an. Die Bar besteht eigentlich nur aus einem zusammengezimmerten Tresen, der mit Geldscheinen aus aller Welt beklebt ist. Die Getränke sind eiskalt und wirklich preiswert. Die Soi 11 liegt zentral und wenn das Cheap Charlie‘s um 23 Uhr schließt, erwacht der Stadtteil zum Leben. Der Weg zur Rooftop-Bar auf dem Dach des Fünf-Sterne-Hotels ist genauso kurz wie der zu den ungezählten Clubs.
Wo: Sukhumvit Soi 11
Buddha Tempel
Buddha Tempel


Shoppen in Bangkok
Es gibt wohl nichts, was es hier nicht zu kaufen gibt. Aber es lohnt sich, genauer hinzuschauen. Viele Straßenhändler verkaufen Gefälschtes aller Art, aber selbst wer den Zoll in Deutschland umgeht, hat selten länger Freude an den  Fakes, denn die sind in der Regel Schrott. Aber es gibt Dutzende gigantischer Shoppingmalls, die mit Promotionangeboten locken und echte Schnäppchen möglich machen. Im Terminal 21 findet sich neben den üblichen Markengeschäften außerdem eine Etage mit Designerklamotten aller Art. Die Qualität ist in der Regel gut und die Preise fair. Die Metrostation liegt vor der Haustür.
Wo: Sukhumvit Soi 19, Sukhumvit Rd
Wann: 10.00 – 22.00 Uhr


Runterkommen in Bangkok
Lumpini-Park, Pathum Wan
Lumpini-Park, Pathum Wan

Die Stadt ist voll mit Kultur – und mindestens ein Tempel mit gigantischer Buddha-Statue sollte es beim Aufenthalt schon sein. Die Schönsten finden sich in jedem Reiseführer. Außerdem gibt es eine umtriebige Kunstszene und reichlich zeitgenössische, meist poppige Kunst zu sehen, zum Beispiel im Bangkok Art and Culture Centre (BACC).
Was in Bangkok eindeutig fehlt, ist Grünfläche. Der Lumpini-Park bietet zumindest zweitweise Ruhe und Erholung. Eingerahmt von Hochhäusern liegt der Park mit seinen Seen mitten in der Stadt. Thailänder kommen gerne zum Picknick her und eine Tour mit dem Tretboot lässt einen den Trubel auf der anderen Seite des Zauns fast vergessen. Im Wasser leben riesige Echsen, die den Besucher aber lediglich herablassend beäugen und sonst scheu sind.
Wo: Lumpini-Park, Pathum Wan
Bangkok Art and Culture Centre,  939 Rama I Road, Wangmai, Pathumwan, Metro: Siam oder National Stadium


Lumpini-Park, Pathum Wan
Lumpini-Park, Pathum Wan

Rumkommen in Bangkok
Die Stadt bietet mit dem Metrosystem BTS eine tolle Verbindung für kleines Geld. Taxifahren ist ebenfalls preiswert und kann ein Abenteuer sein, allerdings ein zeitraubendes, wenn der Verkehr steht. Die bunten dreirädrigen Tuk-Tuks nimmt man nur, wenn man Lust hat, zu windigen Schmuck-Outlets entführt zu werden. Die Tour mit einem Boot auf dem Chao Praya, dem großen Fluss durch Bangkok, bietet einen ganz eigenen Blick auf die Stadt. Die Boote sind teilweise dem öffentlichen Transportsystem angeschlossen und kosten praktisch nichts. Eine Tour mit dem Sightseeing-Boot ist ebenfalls bezahlbar und lohnend. Neben dem tollen Blick und der Möglichkeit auszusteigen, wann man möchte, gibt es auf den Booten auch etwas, was sonst fehlt in der Stadt: eine erfrischende Brise.
Hier geht’s zu den Expressboten!