Viele Menschen finden: Edward „Ted“ Ryan hat den coolsten Job der Welt – er leitet das Coca-Cola Archiv in Atlanta, das rund 100.000 Objekte umfasst. Nun war der Sammel-Profi Ted zu Gast bei den deutschen Fans: auf der 23. Coca-Cola Convention in Essen.

Dort geht es jedes Jahr an Pfingsten um das Sammeln, Tauschen, Ausstellen einzigartiger Exponate und Merchandise-Artikel. Aussteller aus aller Welt reisten nach Deutschland. Mittendrin: Ted Ryan, ebenfalls auf der Jagd nach ausgefallenen Stücken.

Coca-Cola Transporter

„Manche Dinge habe ich vorher noch nie gesehen “, sagte Ted. Unter anderem diesen kleinen VW Bulli. Beim Preis von 500 Euro musste er dann doch schmunzeln.

Ted Ryan, Coca-Cola Imbiss-Preistafel

Auch diese in die Jahre gekommene Imbiss-Preistafel gefiel ihm. Leider war sie zu groß, um sie im Flugzeug mitzunehmen.

Coca-Cola Schilder

Schilder: Davon gab es auf der Convention reichlich. Diese hatte Ted ebenfalls noch nie gesehen.

Coca-Cola WM-Tabelle von 1962

Auch über diese Tabelle zur Fußball-Weltmeisterschaft 1962 in Chile staunte er nicht schlecht.

Coca-Cola Schallplatten

Ob man Coke auch hören kann? Klar! Diese beiden Schallplatten musste Ted unbedingt kaufen: „Die haben wir noch nicht in unserem Archiv und sie sind aus Marketing-Sicht wirklich interessant“, schwärmte er.

Seltene Coca-Cola Flaschen

Coca-Cola Flaschen in unterschiedlichsten Ausführungen, Formen und Farben gab es in Essen zuhauf. Mit seinem geschulten Blick machte Ted schnell diese spezielle Flasche aus. Das Besondere: ein Verschluss mit zwei weißen Bügeln.

Ted hält ständig die Augen nach besonderem Coke Merchandise offen, um die Sammlung im Archiv zu vergrößern. Dafür hat der Chef-Archivar allerdings gar kein festes Budget, wie er verrät. „Unser Budget ist vermutlich kleiner als man denkt, variiert von Jahr zu Jahr und ist thematisch orientiert. Besonders, wenn eine Veranstaltung wie im Jahr 2019 ansteht: das 100-jährige Jubiläum der Coca-Cola Company.“ Schon jetzt bereitet sich Ted darauf vor, versichert aber, dass nur Dinge gekauft werden, wenn es dafür einen Grund gibt: „Obwohl es viele Stücke gibt, die wir nicht haben, kaufen wir nicht, um bloß die Sammlung zu vervollständigen.“

Coca-Cola Archiv-Chef Ted Ryan: Sammelt er auch privat?

„Anfang dieses Jahres kaufte ich einen Truck, der eigentlich ein NASCAR-Racing-Auto ist. Während der Rennsaison bringen wir diesen Oldtimer mit zu den Rennen und bauen daneben ein mobiles Museum auf – es handelte sich also um einen gezielten Kauf.“

Ted zu beobachten, wie leidenschaftlich er die Raritäten unter die Lupe nimmt, wirft die Frage auf, ob er auch privat sammelt. Die klare Antwort: nein. „Es ist nicht erlaubt, im eigenen Feld zu sammeln. Denn wenn ich etwas Cooles sehe, würde sich automatisch die Frage stellen: Kaufe ich es für mich oder für das Unternehmen?“ Früher war Ted für ein Baseballmuseum in Atlanta tätig; damals musste er vor Antritt des Jobs sogar seine persönliche Baseballsammlung spenden.